Josefine Preuß: "Die 'Generation Millenials' weiß nicht, wohin mit sich"

Lach-Alarm! Mit der neuen Sitcom "Nix Festes" kehrt Josefine Preuß (32, "Türkisch für Anfänger") zurück zu ihren Humor-Wurzeln. Ein Interview über Millenials, Hipster und Polenwitze bei ARD und RTL.

In der vierteiligen Sitcom "Nix Festes" (ab dem 27. Februar, 22.45 Uhr, ZDF Neo) spielt Preuß die prinzipientreue, deshalb aber auch erfolglose, Autorin Wiebke, die mit drei Freunden in einem Altbau in Berlin Kreuzberg wohnt und Projekte anstößt, um sie gleich wieder zu verwerfen.

Trailer zu "Nix Festes"

Preuß' große Beliebtheit in der Filmbranche basiert wohl nicht nur auf ihrem großen Talent, sondern auch auf ihrem großen Charme. Im Gespräch mit GOLDENE KAMERA wirkt sie völlig natürlich, authentisch, sympathisch. Wir sprachen mit ihr über die "Generation Y" und "Berliner Kacklaune":

"Nix Festes": Josefine Preuß im Interview

Interview mit Josefine Preuß

Worum geht’s in Ihrer neuen Sitcom "Nix Festes"?

Grob gesagt um die so genannte "Generation Y" – also um vier junge Freunde, die in einem noch nicht-gentrifizierten Berliner Wohnhaus leben. Obwohl die Vier nicht unterschiedlicher sein könnten, haben sie alle haben eins gemeinsam: Sie wollen die Welt erobern, kriegen aber nichts gebacken. Deshalb auch der Titel: "Nix Festes"! M