Serien-Event der Woche: "Der Grenzgänger"

Düstere Krimikost und emotionales Familiendrama: In der achtteiligen norwegisch-deutschen Krimiserie "Der Grenzgänger" wird die Welt des Osloer Polizisten Nikolai auf den Kopf gestellt. Die 1. Folge stellt Sky gratis ins Netz.

Konfliktbeladene Ermittler, moralische Grauzonen und Verbrechen, so dunkel wie die Landschaften, in denen sie verübt werden: Krimis aus Skandinavien sind seit Jahren echte Exportschlager. Wenn es nach Sky geht, kommt jetzt ein weiteres "Scandi noir"-Highlight dazu. Mit "Der Grenzgänger" (ab Freitag, 6. April, 20.05 Uhr, Sky Atlantic) startet die Pay-TV-Plattform eine deutsch-norwegische Koproduktion. Zum ersten Mal zeigt Sky auch allen Nicht-Abonnenten die erste Episode gratis im Stream ab dem 6. April morgens um 10 Uhr auf www.sky.de/grenzgänger.

Sky-Trailer zu "Der Grenzgänger"

Darum geht's in "Der Grenzgänger"

Im Zentrum der achtteiligen Krimiserie steht der prinzipientreue Osloer Polizist Nikolai Andreassen (Tobias Santelmann, "Kon-Tiki"), der sein Privatleben streng unter Verschluss hält. Nachdem er einen Kollegen mit seiner Zeugenaussage schwer belastet, nimmt er eine Auszeit in seinem Heimatort. Doch die Ruhe währt nur kurz.

Als eine Leiche im Wald entdeckt wird, hilft Nikolai der Polizistin Anniken (Ellen Dorrit Petersen) bei dem Fall. Bald schon wird ihm klar: Sein Bruder Lars (Benjamin Helstad) scheint in diesen Mord verwickelt zu sein. Nikolai muss sich entscheiden: Will er das grausame Verbrechen aufklären oder seine Familie schützen? So oder so – der Fall wird sein Leben für immer verändern.

Hintergrund

Hinter der Kamera von "Der Grenzgänger" agiert mit der ausführenden Produzentin Sigrid Strohmann eine ausgewiesene "Scandi noir"-Expertin. Die Deutsche hat zuvor unter anderem "Die Brücke – Transit in den Tod", "Kommissar Beck" und "Arne Dahl" mitproduziert; an der schwedischen "Millennium-Trilogie" nach Stieg Larsson war Strohmann als Story-Editor beteiligt.

Bei ihrem neuesten Projekt "Der Grenzgänger" hat die Produzentin den Serienstoff (nach einer Idee der Autorin Megan Gallagher) gemeinsam mit norwegischen Kollegen weiterentwickelt und schließlich Sky Deutschland vorgeschlagen. "Es ist eine sehr persönliche, emotionale und spannungsgeladene Geschichte, die einen charismatischen Ermittler in eine dramatische Situation bringt, der er sich nicht entziehen kann", erklärt Strohmann gegenüber GOLDENE KAMERA. "Es werden keine klassischen Fälle gelöst, sondern der Fall, mit dem die Serie anfängt, entwickelt sich zum Prüfstand für alles, was der Hauptfigur bisher wichtig war."

Der Boom skandinavischer Krimireihen ebbt zwar nicht ab, dennoch spürt Expertin Sigrid Strohmann Veränderungen: "Grundsätzlich differenziert sich der skandinavische Markt gerade enorm aus. Was als Verfilmung literarischer Krimibestseller aus Schweden begann, nahm schon nach kurzer Zeit Fahrt auf und entwickelte in allen fünf nordischen Territorien nach und nach neue Formen wie etwa 'Kommissarin Lund' in Dänemark oder die 'Millennium-Reihe' nach Stieg Larsson in Schweden. Und damit wurden zugleich auch die Hauptfiguren ausdifferenziert, durften vom klassischen Kommissar abweichen. Aber unsere Hauptfigur ist bislang definitiv noch nicht erzählt worden, Nikolai ist etwas ganz Besonderes."

GOKA-Wertung

Der "Grenzgänger" zeigt jene Themenvielfalt, die fast schon Markenzeichen des skandinavischen Krimis geworden ist. Mord, Korruption, Missbrauch, Drogen: Um all das geht es in "Der Grenzgänger" – und um mehr.

Muss ich sehen, weil...

diese Krimiserie ein weiteres "Scandi noir"-Highlight ist.

Für Fans von...

skandinavischen Krimiserien wie "Kommissarin Lund", "Die Brücke" oder die "Millennium"-Trilogie

Must-See-TV: Die 15 besten Serienstarts im April

Von der Serienmörderhatz im 19. Jahrhundert mit Daniel Brühl bis hin zum Auftragskiller, den als imaginären Sidekick ein knuffiges Einhorn begleitet: In den kommenden vier Wochen bekommen Serienfans zwischen Hochspannung und skurrilem Humor die volle Neustart-Breitseite.
Mehr lesen