Ronald Zehrfeld: Berliner Schnauze und Schlachteplatte

Der deutsche Russell Crowe, der neue Schimanski oder auch Obelix – Ronald Zehrfeld hat viele Namen. Er selbst nennt sich "eine Pussy". Aber egal, wie man ihn betitelt, er ist einfach ein klasse Schauspieler.

Was für eine Erscheinung: Die staatliche Figur von 1,90 Meter, Wuschelhaare, Bart und der warme Klang seiner Berliner Straßenschnauze lassen Ronald Zehrfeld auf Anhieb sympathisch wirken – so auch in der neuen Comedyserie "Warten auf'n Bus" (ab Mittwoch, 22. April, 22.30 Uhr, RBB und alle 8 Folgen bis zum Mitte Oktober 2020 hier in der ARD-Mediathek).

Darin spielt Roland Zehrfeld Hannes, "einen Mann wie 'ne Kreuzung aus Schlachteplatte und Zementmischer", wie ihn sein Freund Ralle (Felix Kramer) beschreibt. Die zwei Männer treffen sich auch noch mit Ende Vierzig auf ein Plausch an einer Bushaltestelle irgendwo in Brandenburg. Schließlich war die Endhalteschleife schon immer "dit Tor zur Welt, die verdammte Schnittstelle zwischen Pampa und intelljentet Leben". Es geht eben um wahre Freundschaft, etwas, das Ronald Zehrfeld auch in seinem Leben sehr wichtig ist. Seine langjährigen Freunde nennen ihn übrigens "Ronny".