Von wegen deutsch

Die belgische Serie "Salamander" ist zurück. Ein seltenes Heimatspiel für Hauptdarsteller Filip Peeters, der sonst nur hierzulande dreht. Wir stellen europäische Stars an deutschen TV-Sets vor.

Es war 2012 der Importschlager aus Belgien: die Crime-Serie "Salamander" mit Filip Peeters als Polizeiinspektor Paul Gerardi. Am 29. Juni kommen endlich die zehn neuen Episoden der zweiten Staffel, freitags in Doppelfolgen um 21.55 Uhr auf Fox. Sie können wahlweise im flämischen Original oder als deutsche Synchronfassung geguckt werden. Diesmal versucht Gerardi den Mord an einem politischen Flüchtling aus Kitangi zu klären.

Trailer: "Salamander"-Staffel 2

Der belgische Hauptdarsteller Filip Peeters ist aber längst nicht mehr nur in seinem Heimatland ein angesehener Schauspieler. Überwiegend ist er an deutschen Produktionen von "Tatort" bis "Alarm für Cobra 11" beteiligt. GOLDENE KAMERA stellt in der Bildergalerie weitere Stars vor, von denen man kaum glauben kann, dass sie keinen deutschen Pass besitzen.

Darum geht's in "Salamander – Blutdiamanten"

In Kitangi, einer ehemaligen belgischen Kolonie in Afrika, herrscht Bürgerkrieg. Eine brutale Rebellenarmee unter der Führung von General Robert Bombé (Mwanza Goutier) versucht die Herrschaft zu übernehmen, finanziert werden sie aus Europa durch den Verkauf illegal geschürfter Blutdiamanten. Polizeiinspektor Paul Gerardi (Filip Peeters) neuster Fall, der Mord an einem politischen Flüchtling in Brüssel, scheint mit den Machenschaften der Rebellen in Zusammenhang zu stehen.

Gerardis Ermittlungen bringen Erschreckendes zu Tage: Er deckt ein internationales Interessengeflecht auf, hinter dem auch eine große belgische Bank und diverse Politiker stehen. Wie weit gehen diese Menschen durch ihre unersättliche Gier nach Macht und Geld? Je tiefer Gerardi nachforscht, desto mehr bringt er sich und auch seine Tochter Sofie (Violet Braeckman) in Gefahr.

Deutsche Produktionen locken Schauspieler aus ganz Europa

Auch Inez Bjørg David ist im deutschen Fernsehen ein so bekanntes Gesicht, dass keiner auf die Idee käme, dass ihre Muttersprache dänisch ist. Seit ihrem Durchbruch in "Verbotene Liebe" und ihrer Rolle in "Sturm der Liebe" sowie ihrer Hauptrolle in "Doc meets Dorf", steht sie regelmäßig für diverse deutsche Produktionen wie "Kommissarin Lucas" vor der Kamera. Auf ein bestimmtes Land legt sie sich bei ihrer Arbeit nicht fest. Derzeit dreht sie für "Die Inselärztin" auf Mauritius.

Der Däne Claes Bang spielte die Hauptrolle in der internationalen Produktion "The Square" (2017). Das Drama gewann die Goldene Palme von Cannes, war für den Oscar als "Bester fremdsprachiger Film" nominert und war auch Anfang des Jahres bei den Golden Globes mit einer Nominierung vertreten. In Deutschland kennen wir das Gesicht von Bang dank verschiedener Episodenrollen in "Der Landarzt", "Sibel und Max" und "Notruf Hafenkante" schon längst, denn hauptsächlich ist er hier tätig.

Sprachkenntnisse von Vorteil

Gute Deutschkenntnisse, wie sie zum Beispiel der Schwede Peter Haber besitzt, machen bei internationalen Produktionen (in Habers Fall: "Kommissar Beck") die Synchronisation hinfällig. Schweizer und Österreicher stemmen die Sprachbarriere natürlich leichter und sind somit vermehrt im deutschen TV zu Gast. Zu den bekanntesten Gesichtern gehören Hans Sigl, Dietrich Sigl , Harald Krassnitzer, Adele Neuhauser und Tobias Moretti.

Der Schweizer Pasquale Aleardi kann sogar noch in viel mehr Ländern Europas als Schauspieler unter Vertrag genommen werden. Schließlich wuchs der als "Kommissar Dupin" bekannt gewordene 47-Jährige mit Deutsch, Italienisch und Griechisch dreisprachig auf. Auch Désirée Nosbusch (53), die aus Luxemburg stammt und Tochter einer Italienerin ist, spricht fließend Deutsch, Englisch, Französisch, Italienisch und Spanisch. Sie dreht auf der ganzen Welt.

Letztendlich spielt die Nationalität der TV-Stars keine Rolle. Welche europäischen Schauspieler sich noch im deutschen Fernsehen tummeln, sehen Sie in unserer Bildergalerie.