Aus, Schluss, vorbei – diese Serien sagen Goodbye

"Game of Thrones", "House of Cards", "Orange is the New Black", "Homeland" und weitere Publikumslieblinge verlassen den Bildschirm. GOLDENE KAMERA stellt die Serien vor, von denen wir uns verabschieden müssen.

Jetzt müssen viele Fans ganz stark sein. Es wird nicht leicht, fühlt sich an, als würde uns ein Freund verlassen. Dabei waren John Snow, Piper Chapman und Claire Underwood doch schon unsere Kumpels. Wir haben mit ihnen gelitten, gelacht und geheult oder auch mal ordentlich über sie geschimpft. Doch jetzt können wir sie nur noch in der Wiederholungsschleife sehen. Denn "Game of Thrones", "Orange is the New Black" und "House of Cards" werden nicht fortgesetzt.

Game of Thrones – die letzte 8. Staffel in 2019

Zum Finale von "Game of Thrones" schenken die Macher noch ein Prequel. Und dafür steigt eine besondere Schauspielerin ein: die diesjähirge GOLDENE KAMERA-Preisträgerin Naomi Watts. In unserer Bildergalerie sehen Sie noch mal die besten Bilder aus der 7. "Game of Thrones"-Staffel:

Tschüss "Orange is the New Black" und "House of Cards"

"Orange Is The New Black" (endet mit der kommenden 7. Staffel in 2019) und "House of Cards" werden von externen Produktionsfirmen produziert. Dass Netflix sich stärker auf sogenannte 'In-House-Produktionen' konzentrieren will, könnte auch ein Grund für die Absetzung sein. Also wohl auch eine Frage des Geldes... "House of Cards" war 2013 das erste Netflix-Original überhaupt, wie es zu Ende geht, lesen Sie hier und sehen Sie in dieser Bildergalerie:

Inzwischen gibt es über 700 Netflix-Original-Serien. Da muss der Streamingdienst sortieren. "Marvel"-Serien, wie "Iron Fist" und "Luke Cage", die sicherlich sehr beliebt, aber auch sehr teuer sind, verabschieden sich. Und auch Publikumslieblinge wie "American Vandal" haben keine Chance auf eine Fortsetzung.

"Homeland" letzte 8. Staffel und "Big Bang Theory" letzte 12. Staffel Mitte 2019

Die Ausnahmeserie "Homeland" mit der vierfachen Golden Globe-Gewinnerin Claire Danes soll mit der achten Staffel abschließen. Die Produktion der letzten zwölf Folgen soll Anfang 2019 beginnen und Mitte des Jahres auf den Bildschirm kommen, so der US-Sender Showtime. Wo diesmal gedreht wird, ist noch ein Geheimnis.

Vor kurzem wurde es auch amtlich, dass Quotenkönig "Big Bang Theory" mit der 12. Staffel im Mai 2019 abschließen wird. Offizielle Gründe werden nicht genannt. Er wird gemunkelt, dass der Sender CBS und Warner sich nicht einigen konnten. Mit dann 279 Folgen ist "The Big Bang Theory" die bisher langlebigste Multi-Camera-Sitcom in der amerikanischen Fernsehgeschichte. Wenigstens bleibt das Prequel "Young Sheldon".

"Walking Dead" & Co. auch zu Ende?

Auch die Zukunft von "Stranger Things" scheint ungewiss, schließlich müssen sich die Serienmacher wegen Plagiatsvorwürfen vor Gericht behaupten. Das Ende von "Walking Dead" schien hingegen klar, bisher wurde keine zehnte Staffel beauftragt, doch nun gibt es für die Fans Hoffnung, wie Andrew Lincoln und Showrunnerin Angela Kang im Interview mit der GOLDENEN KAMERA erklärten.

Auch der Hauptdarsteller David Cross von "Arrested Development" spricht von einem Serienende. Im "Late Night With Seth Meyers Podcast" sagte er: "Ich habe gelernt zu sagen: 'Sag niemals nie.' Aber ich kann nicht sehen, dass es wieder passiert. Das denke ich aus einer Reihe von Gründen." Bisher hat Netflix die letzten acht Folgen der 5. Staffel nicht veröffentlicht, wohl auch wegen der Belästigungsvorwürfe gegenüber Schauspieler Jeffrey Tambor.

Auch Ellen Pompeo von "Grey's Anatomy" sagte gegenüber US Weekly: "Es gibt ein Ende und es kommt immer näher." Nachdem die beliebtesten Charaktere die Arztserie bereits verlassen haben, könnte an diesem Gerücht durchaus was dran sein.