2. Staffel "Die Medici" mit Sean Bean als Fiesling

Auch in der zweiten Staffel des Historiendramas "Die Medici – Herrscher von Florenz" geht es um Intrigen und Machtkämpfe. Neu mit dabei: Sean Bean als Fiesling.

Die Handlung der neuen Folgen von "Die Medici" (ab dem 24. Dezember, 20.15 Uhr, bei Sky 1 und auf Abruf über Sky Go) ist 20 Jahre nach Staffel eins angesiedelt.

Teaser-Trailer zur 2. Staffel "Die Medici"

Darum geht's in "Die Medici – Herrscher von Florenz"

Toskana, 1469: Tödliche Pfeile aus dem Hinterhalt schießen durch den Wald. Unbekannte haben es auf Piero de’ Medici abgesehen, der sich mit seiner Familie auf dem Weg nach Florenz befindet. Sein Sohn Lorenzo, der gerade eine weinselige Nacht mit seinen besten Freunden, dem Maler Sandro Botticelli ("Die Geburt der Venus") und dem Dichter und Denker Angelo Poliziano, verbracht hat, kann Pieros Tod verhindern.

Doch sein unbeschwertes Leben hat damit ein Ende: In Folge des Anschlags übernimmt Lorenzo die Leitung der familiengeführten Bank. Schnell gerät er in Konflikt mit dem Oberhaupt der anderen mächtigen florentinischen Bankenfamilie, Jacopo Pazzi, den er als Drahtzieher des Überfalls verdächtigt.

Hintergrund

Die europäische Erfolgsserie von Frank Spotnitz ("The Man in the High Castle"), die in über hundert Länder verkauft wurde, befasst sich nun mit der Ära Lorenzo de’ Medicis. Lorenzo erhielt den Beinamen "il Magnifico", zu Deutsch "der Prächtige", weil er großzügig die schönen Künste förderte und Florenz zur kulturell wichtigsten Stadt der Renaissance machte.

Ein Zeitgenosse beschrieb sein Äußeres wenig schmeichelhaft: Er habe ein mageres Gesicht mit fahlem Teint, eingefallenen Wangen und platter, eingedrückter Nase. Sein TV-Pendant, dargestellt von dem Briten Daniel Sharman (32, "Teen Wolf") fällt deutlich ansehnlicher aus.

Daniel Sharman als Lorenzo de’ Medici

Sharman sieht Parallelen zwischen sich selbst und seiner Figur: die Angst davor, eine neue Rolle zu übernehmen. "Ich las alle Episoden auf einmal, und es wurde immer beängstigender, denn für mich ist es eine der interessantesten Geschichten, die es gibt", sagt Sharman. "Ich verstehe nicht, warum diese Story noch nie filmisch erzählt wurde. Aber Angst ist immer der beste Antrieb, etwas zu tun."

Sean Bean als Jacopo Pazzi

Während sich Lorenzo de’ Medici mit viel Idealismus für eine bessere Welt einsetzt, steht sein Widersacher Jacopo Pazzi für ein Establishment, das seine Macht bedroht sieht. Verkörpert wird Pazzi von Sean Bean – nach Richard Madden aus der ersten "Medici"-Staffel ein weiterer Star, der in "Game of Thrones" als Mitglied der Stark-Familie zu sehen war.

Das Intrigendrama wartet diesmal mit spürbar mehr Action auf, doch Beans Figur kann sich oft rechtzeitig davonschleichen: "Jacopo Pazzi neigt dazu, alles aufzumischen", verriet der 59-Jährige Bean dem Fachblatt "Hollywood Reporter". "Dann verschwindet er, und alle anderen sind beschäftigt. Er ist ein machiavellistischer, manipulativer Typ."

3. Staffel im Dreh

Showdown der Staffel ist die Pazzi-Verschwörung am 26. April 1478, in die sogar der Papst eingeweiht war: Als Mönche verkleidete Dolchmörder schlagen im Auftrag der Medici-Rivalen im Dom von Florenz während der Messfeier zu. Welche Folgen das für die Medici hat, wird Staffel drei zeigen – die Dreharbeiten haben bereits begonnen.