"Jahrmarkt der Eitelkeiten": Lieber Lady als Gouvernante

Vom Leben und der Liebe der höheren britischen Gesellschaft in Zeiten der Napoleonischen Kriege erzählt die britische Historienserie "Jahrmarkt der Eitelkeiten" basierend auf dem gleichnamigen Roman von William M. Thackeray.

"Wenn man auf den Richtigen trifft, dann muss er entweder viel Geld haben oder er ist nicht der Richtige." Anfang des 19. Jahrhunderts wird die Ehe nicht als romantische Beziehung zwischen zwei Menschen verstanden, sondern als Macht- und Wirtschaftsfaktor. Rang und Herkunft bestimmten die Zukunft junger Frauen. So ist es für die junge mittellose, aber hochbegabte, Becky Sharp (Olivia Cooke) zwar das Erstrebenswertes, nach ihrer Schulzeit eine gute Partie zu machen, dafür muss sie aber all ihre Verführungskünste einsetzen und so einige Opfer bringen.

Trailer zu "Jahrmarkt der Eitelkeiten" (OV)

Darum geht's in "Jahrmarkt der Eitelkeiten"

Die Schulleiterin Miss Pinkerton, bei der Becky ihre Ausbildungskosten mit Französisch- und Musikunterricht begleicht, will sie als Gouvernante aufs Land nach Hampshire vermitteln, wo sie im Herrenhaus Queen’s Crawley die Erziehung der beiden jüngsten Töchter des Abgeordneten Sir Pitt Crawley übernehmen soll. Keine lukrative Aussicht für Becky.

Da kommt es ihr gerade recht, dass ihre gut situierte Schulfreundin Amelie beschließt, sie für eine Woche mit zu ihrer Familie nach London zu nehmen. Dort trifft Becky auf deren reichen – aber fettleibigen und eitlen - Bruder, dessen Herz sie im Sturm erobert. Doch zu einem Heiratsantrag kommt es nicht, woran vor allem Amelias Verlobter Georg Schuld trägt. Becky hat keine andere Wahl und muss die Stellung in Hampshire annehmen.

Dort angekommen, ist es noch schlimmer als erwartet. Der Landsitz hat bereits seine besten Tage hinter sich und das gesellschaftliche Leben findet woanders statt. Doch dann kommt die reiche Erbtante zu Besuch und Becky schafft es mal wieder, sich auch bei der alten, kranken Frau unverzichtbar zu machen. Als Tante Matilda abreist, begleitet Becky sie zurück nach London. Wird sie es nun endlich schaffen in den Hochadel Englands aufzusteigen?

Der Cast

„Jahrmarkt der Eitelkeiten“ basiert auf dem gleichnamigen Roman des Schriftstellers William Makepeace Thackeray aus dem 19. Jahrhundert. Regie führten James Strong („Broadchurch“) und Jonathan Entwistle („The End of the F***ing World“). Die Hauptrolle der Becky Sharp wird brillant von der Schauspielerin Olivia Cooke („Bates Motel“) gespielt. An ihrer Seite sind unter anderem Tom Bateman („Mord im Orient-Express“) sowie der Monty-Python-Kultkomiker Michael Palin zu sehen.

GOLDENE KAMERA Serien-Tipp, weil…

Die Geschichte der durchsetzungsfähigen und hinterlistigen Becky Sharp, die genau weiß, was sie will und wie sie es bekommt, wurde schon oft verfilmt, zuletzt 2004 mit Reese Witherspoon in der Hauptrolle - doch nun zum ersten Mal als Miniserie. Als diese 2018 dem englischen Publikum gezeigt wurde, erntete sie viel positive Kritik. Die sieben bildgewaltigen knapp 50-minütigen Folgen der Historienserie versüßen uns nun hierzulande die Vorweihnachtszeit. Denn wer sieht in dieser dunklen Jahreszeit nicht gerne den funkelnden Schmuck und eleganten Roben der Damen, die rauschende Feste feiern. In in dieser dunklen Jahreszeit genau der richtige Filmstoff für Romantiker und solche, die es noch werden wollen.

Arte zeigt die ersten 3 Folgen der Historienserie "Vanity Fair: Jahrmarkt der Eitelkeiten" am 12. Dezember ab 21 Uhr. Episoden 4 bis 7 kommen eine Woche später, am 19. Dezember, ab 20.15 Uhr ins Programm.