Neue Krimiserie "Stumptown": Cobie Smulders räumt auf

Charismatisch und chaotisch: Detektivin Dex, gespielt von HIMYM-Star Cobie Smulders, hat in „Stumptown“ alles und doch nichts im Griff.

Der schrottreife 1991er Ford Mustang GT hat Charakter – und mit Privatdetektivin Dex eine Besitzerin außer Rand und Band. Sein Kassettendeck dudelt „Heart of Glass“ von Blondie, Elton Johns „Don’t Go Breaking My Heart“ und „Sweet Caroline“ von Neil Diamond, wenn Dex böse Jungs mit dem Gurt würgt, ein Entführungsopfer mit Händen und Füßen verteidigt oder sich ganz einfach mal wieder prügelt.

Trailer: "Stumptown"

Cobie Smulders als Detektivin Dex

„In dieser Rolle kann ich mich mal so richtig austoben!“, sagt Cobie Smulders im Interview mit GOLDENE KAMERA. Die 38-Jährige, die mit der Comedyserie „How I Met Your Mother“ (2005–2014) zum Star wurde, kann einer Figur viel abgewinnen, die weder „eine Spionin wie James Bond noch eine Superheldin ist.“

Dex Parios ist alles andere als das. In Portland in Oregon, das wegen der einst zahlreichen Baumstümpfe „Stumptown“ genannt wird, versucht sie mühsam ihr Leben auf die Reihe zu bekommen. „Sie ist eine Soldatin, die seit zehn Jahren nicht mehr beim Militär ist, leidet unter einer posttraumatischen Belastungsstörung und ist süchtig nach Sex, Alkohol und Glücksspiel“, erklärt Smulders.

Gleichnamige Comic-Reihe

Dazu fühlt sich die bisexuelle Dex auch noch für den Tod ihres Lebensgefährten verantwortlich, der im Einsatz in Afghanistan starb. Harter Tobak, der nach einem tiefenpsychologischen Realdrama klingt. Aber: „Stumptown“ basiert auf einer Graphic-Novel-Reihe!

Und diese Comicvorlage von Greg Rucka („Batwoman“), Matthew Southworth („Spider-Man“) und Justin Greenwood („Wasteland“) erlaubt es denn auch, die exemplarische, tragische Geschichte einer Ex-Soldatin überspitzt und auf gewisse Weise unterhaltsam zu erzählen.

Für Cobie Smulders ein ganz wichtiger Punkt: „Der Comic war einer der Gründe, warum ich Ja zu dieser Rolle gesagt habe.“ Auch weil die stilistische Umsetzung dem ernsten Thema nicht aus dem Weg geht, sondern im Gegenteil sogar einen „ungewöhnlich dunklen Ton für eine Fernsehserie“ anschlägt.

Doch auch Dex ist nicht allein im Leben. Ihr Freund Grey (Jake Johnson), der eine Bar betreibt, ihr behinderter Bruder Ansel (Cole Sibus) und Polizist Hoffman (Michael Ealy) stehen auf ihrer Seite und meinen es wirklich gut mit ihr.

Prügeleien in der Kneipe

All die Geschehnisse und Umstände, die Dex zu einem Wrack machten, haben ihre psychische Robustheit offenbar nicht beschädigt. Besonders im Kampf zeigt sie, was in ihr steckt: „Ihre Spezialität sind Prügeleien in der Kneipe. Sie legt sich mit Typen an, die 50 Kilo schwerer sind als sie!“, zeigt sich die Hauptdarstellerin begeistert.

Dex’ Kampfstil bedeute, „in Eier zu treten“ und „vom Baseballschläger bis zur Harke“ alle Waffen zu benutzen, die ihr in die Hände fallen. Ihn zu lernen machte der sportlichen Smulders richtig viel Spaß. „Ich bin selbst ziemlich aktiv, deshalb passt Dex gut zu mir. Allerdings bevorzuge ich ,fake fighting‘, statt wirklich die Faust aufs Auge zu kriegen.“

"Stumptown" im TV

Die erste von 18 Folgen der ersten Staffel um die Privatdetektivin Dex zeigt Sky 1 am Dienstag, dem 19. Mai um 20.15 Uhr.