Geld, Gier und Geheimnisse: Neue Serie "Devils"

Die heimlichen Herrscher der Welt: Wie Broker in der Finanzthrillerserie „Devils“ die Politik manipulieren.

In der zehnteiligen Sky Original-Serie "Devils" (ab Donnerstag, 28. Mai, 20.15 Uhr, SKY ATLANTIC HD) dreht sich alles um die schier allmächtige Investmentbranche.

Trailer zu "Devils"

Darum geht's in "Devils"

Massimo Ruggero (Alessandro Borghi) ist der Mann der Stunde. Dank riskanter Finanztransaktionen des jungen Brokers hat sein Londoner Arbeitgeber NYL gerade über 100 Millionen Dollar Profit gemacht. Sein Chef Dominic Morgan (Patrick Dempsey) ist begeistert. Doch nicht jeder in der Firma gönnt dem ehrgeizigen Massimo den Erfolg. Und so gibt es schon bald bei NYL Intrigen, Verrat – und eine Leiche.

Anders als aktuelle Finanzthriller wie „Bad Banks“ und „Billions“ blickt „Devils“ zurück. Die britisch-italienische Serie spielt im Jahr 2011 und kann so reale Ereignisse aufgreifen wie den Sturz Gaddafis oder Griechenlands Finanzkrise. „Devils“ stellt stets dieselbe Frage: Welche Rolle haben Broker dabei gespielt?

Broker und die Politik

„Das waren historische Geschehnisse, deren Folgen wir alle spürten“, erklärt der Regisseur und Produzent Nick Hurran („Sherlock“) GOLDENE KAMERA. „Doch oft steckte dahinter eine kleine Gruppe von Menschen, die extrem viel Macht besitzt.“ Der Ansatz der Serie: „Wir wollten Weltpolitik herunterbrechen auf einzelne Figuren.“

Figuren wie Massimo. Der Banker, der seine Vergangenheit verheimlicht, erliegt den Verlockungen der Macht. Er gerät in einen Finanzkrieg und damit ins Visier von Duval (Lars Mikkelsen, „Die Wege des Herrn“), dem Betreiber einer Enthüllungsplattform. Bald muss Massimo eine folgenschwere Entscheidung treffen.

„Devils“ basiert auf dem Roman des italienischen Autors und Hedgefonds-Managers Guido Maria Brera. „Broker verehren Guido“, weiß Nick Hurran. „Er ist so was wie der Ronaldo der Finanzbranche.“ Breras Ruf sorgte dafür, dass die Macher für den Dreh bei der Bank Morgan Stanley recherchieren durften.

Patrick Dempsey als Bösewicht?

Vielleicht waren die Investmentbanker aber auch nur geschmeichelt von der Besetzung: Bankboss Dominic wird gespielt von „Grey’s Anatomy“-Frauenschwarm Patrick Dempsey. „Patrick hat oft den netten, charmanten Typen gespielt“, sagt Hurran. „Als ich ihn den anderen Produzenten vorschlug, war die erste Reaktion: ‚Nein, nein, nein.‘ Doch nach zwei Sekunden sagten alle: Oh .... Das ist fantastisch.‘ Dominic scheint der Bösewicht zu sein. Aber er ist extrem undurchsichtig.“

Tatsächlich hat praktisch jede Figur der Serie ihre Geheimnisse. Gewissheit gibt es in „Devils“ eigentlich nur bei einer Sache: Geld regiert die Welt.