"Schatten der Mörder" - Das neue "Babylon Berlin"?

Nina Hoss & Sebastian Koch im Video-Talk zu "Shadowplay"

GOLDENE KAMERA-Preisträgerin Nina Hoss spielt in der ZDF-Serie "Shadowplay" eine ehemalige Professorin, die in der Trümmer-Stadt Berlin als Polizistin ums Überleben kämpft. „Elsie hat einen starken Gerechtigkeitssinn, der im Lauf unserer Geschichte auf eine harte Probe gestellt wird", sagt Hoss in einer Drehpause. Eine weitere Figur der Serie ist der Gynäkologe Dr. Gladow , gespielt von Sebastian Koch. Hinter seiner biederen Fassade verbirgt sich ein kriminelles Genie. „Gladow liebt es, Macht zu haben“, sagt Koch. Warum die beiden Stars ausgrechnet in dieser Serie mitspielen, erfahrt ihr im Interview unseres Reporters Michael Tokarski, der sie am Set in Prag getroffen hat.

Beschreibung anzeigen
Rache zwischen Ruinen: Die Krimiserie "Schatten der Mörder" (4-tlg., tägl., ab Freitag, 30. Oktober, 20.15 Uhr im ZDF) lässt das Jahr 1946 auferstehen.

Das soll sein neuer Arbeitsplatz sein? US-Polizist Max McLaughlin (Taylor Kitsch) schaut entgeistert, als ihn seine deutsche Kollegin Elsie (Nina Hoss) durch die halb zerstörte Wache führt. „Was ist das?“, fragt er und zeigt auf ein Dutzend aufgereihter Holzstäbe. „Stuhlbeine“, erklärt Elsie. „Deutsche dürfen keine Waffen tragen.“ Weil diese Anordnung im Sommer 1946 in Berlin auch für Polizisten gilt, sind diese Knüppel ihre einzigen Waffen.

In der zerbombten Stadt regiert nach Ende des Zweiten Weltkriegs unfassbare Gewalt. Innerhalb eines Jahres gibt es geschätzt 3000 Morde und 200.000 Vergewaltigungen.