Serien-Event der Woche: "Deutschland 86"

Paradox, aber wahr: Obwohl die vielgelobte DDR-Spionageserie "Deutschland 83" vor drei Jahren bei RTL floppte, wandert die 2. Staffel nun zu Amazon Prime. Aber lohnt sich das Streamen bei dem Bezahl-Anbieter? GOLDENE KAMERA hat die ersten Folgen gesehen – und Story, Stars und Schauplätze gecheckt …

Perestroika, Terrorismus, Apartheid und die DDR-Staatspleite: "Deutschland 86" (ab 19. Oktober bei Amazon Prime) will viel. Doch kann sich die preisgekrönte Agentenserie neu erfinden, indem sie jetzt auf Action setzt? GOLDENE KAMERA sprach mit den Schauspielern Jonas Nay und Florence Kasumba.

Florence Kasumba über "Deutschland '86"

Darum geht's in "Deutschland 86"

In der 1. Staffel geriet der junge DDR-Grenzsoldat Martin Rauch (Jonas Nay, 27) 1983 als Spion wider Willen zwischen die Fronten von Ost- und Westdeutschland – im Kampf gegen einen drohenden Atomkrieg. In den neuen Folgen geht’s 1986 weiter: Weil die DDR fast bankrott ist, und dringend harte Devisen braucht, verkauft Martins Tante Lenora (Maria Schrader, 52, "Aimée und Jaguar") westdeutsche Waffensysteme an die SADF (South African Defense Force) – gemeinsam mit Agentin Rose Seithathi (Florence Kasumba). Als Zwischenhändler braucht sie Martin, der nach Angola verbannt wurde. Dort fristet der "Superspion" – getrennt von Sohn, Freundin und Mutter – ein einsames Dasein.

Trailer zur Amazon-Serie "Deutschland 86"

Doch Martin hat nicht vor, seiner Tante zu helfen. Im Gegenteil! Er macht ihr einen Strich durch die Rechnung – und gerät in Lebensgefahr. Auf der Flucht aus Afrika führen ihn gefährliche Missionen um die halbe Welt. In Paris wird Agent "Kolibri" zum Toy Boy der BND-Mitarbeiterin Brigitte Winkelmann (Lavinia Wilson, 38, "Schoßgebete"). In West-Berlin soll er einen Bombenanschlag auf den Nachtclub "Paradise" verhindern. Und zurück in der DDR muss er eine einsame Entscheidung treffen.

Jonas Nay verrät GOLDENE KAMERA: "In der neuen Staffel geht’s Martin nicht mehr um das Retten der Welt, sondern um eine andere Sache – er möchte seinen Sohn Max sehen. Wenn dabei rechts und links Dinge explodieren, ist es nicht sein Bier. Das ist eine spannende Veränderung für die Figur."

Jonas Nay über "Deutschland '86"

Hintergrund

Produzent Jörg Winger verrät den historischen Kontext: "1986 wurde allen Eingeweihten klar, dass die DDR pleite war. Um den Sozialismus zu retten, zwang sie ihre Agenten zu kapitalistischen Experimenten. Deshalb geht’s in der neuen Staffel nicht nur um verdeckte Waffengeschäfte, sondern auch um Gefangenenaustausche und Medizinversuche. Denn wegen des drohenden Bankrotts hat die DDR-Spitze damals alle möglichen krummen Geschäfte gemacht, um wieder Geld in die Kassen zu spülen."

Eine vielschichtige Gemengelage also, die Winger mit jeder Menge Action garniert! Ob rasante Verfolgungsjagden, aufwändige Computeranimationen oder extreme Explosionen – in den neuen Episoden treten die Kämpfe gegen die eigene, innere Zerrissenheit zurück, während die Kriege gegen äußere Feinde dominieren. Kein Wunder, dass mit Florence Kasumba (41, "Black Panther") eine actionerfahrene Hollywood-Heroine den Cast um Jonas Nay ergänzt. Kasumba zu GOLDENE KAMERA: "Ich trainiere chinesische Kampfkünste wie Tai Chi Chen, Tai Chi Yang, Shaolin Kung Fu und Qi Gong. In 'Deutschland 86' spiele ich Rose – eine Heldin, die aktiv gegen Apartheid kämpft und sehr viel riskiert …"

Doch der Kasumba-Coup ist nicht die einzige Neubesetzung in der actionreichen Fortsetzung! Auch Lavina Wilson und Fritzi Haberlandt (43, "Babylon Berlin") sowie Anke Engelke (52, "Frau Müller muss weg") stoßen neu zum Star-Ensemble. Besonders interessant ist dabei die Figur von Engelke, denn als effiziente Funktionärin Barbara Dietrich soll sie Geld in die Kassen spülen – und kommt sogar auf die Idee, ein vom ZDF ausrangiertes "Traumschiff" für ihre Schmuggelaktionen zu kaufen.

Ebenfalls wieder dabei: die skrupellose Karrieristin Annett (Sonja Gerhardt, 29, "Ku’damm 59"), Walter Schweppenstette (Sylvester Groth, 60, "Nackt unter Wölfen"), AIDS-Aktivist Alex Edel (Ludwig Trepte, 30, "Tannbach") und Dissident Thomas Posimski (Vladimir Burlakov, 31, "Auf kurze Distanz").

Die 3. Staffel kommt

Auf Nachfrage von GOLDENE KAMERA bestätigen die Serienmacher, dass die 3. Staffel bereits 2019 gedreht wird – und wieder alle Stars an Bord sind. Jonas Nay scharrt schon mit den Hufen: "Ich brenne total dafür, und würde auch noch eine 4. Staffel drehen, die der Frage nachgeht, was eigentlich aus den ganzen arbeitslosen DDR-Spionen in aller Welt geworden ist!"

Zuerst jedoch muss sich "Deutschland 86" beweisen. Und dabei steht eine Frage im Raum, die UFA-Chef Nico Hofmann so formuliert: "Wie radikal kann man das Programm in der 2. Staffel nochmal völlig neu definieren?" Im Klartext heißt das: Die Weichen werden auf Anfang gestellt!

GOKA-Wertung

Erzählerisch geht’s um die Welt, handlungsmäßig gibt’s viel Action und obendrein viele neue Figuren. Ob das auch bei den Zuschauern ankommt? Die Antwort geben die Abrufzahlen. Unser Fazit: Sehenswert!