2. Staffel "Dark": Zeitreise in die 1920er Jahre

Obwohl die 2. "Dark"-Staffel erst am 21. Juni bei Netflix startet, wurde eine Dritte bereits bestätigt. Danach ist allerdings Schluss. Wir verraten, wie es weitergeht.

Die 2. Staffel der Mysteryserie "Dark" beginnt mit einer echten Überraschung. GOLDENE KAMERA ist in Halle acht des Filmstudios Babelsberg zu Besuch und sieht zwei Darstellern beim Graben zu. Schwitzend liegen beide in einem schmalen Tunnel. Der enge Gang kommt "Dark"-Zuschauern durchaus bekannt vor. Unerwartet ist dagegen das Jahr, in dem dieser Prolog spielt: 1921. Nun also die 20er-Jahre. Damit hat "Dark" seine fünfte Zeitebene erreicht – nach 1953, 1986, 2019 und 2052.

Teaser: "Dark 2"

Ja, die erste deutsche Netflix-Produktion ist eine Zeitreiseserie. Aber nicht nur. Raffiniert mischt "Dark" Mystery, Familiendrama und Krimi. In der fiktiven Kleinstadt Winden verschwinden im Jahr 2019 mehrere Jungen. Währenddessen kommt Schüler Jonas (Louis Hofmann) einem Geheimnis auf die Spur: Ein Höhlensystem in der Nähe des örtlichen AKWs scheint ein Portal zu verschiedenen Zeitzonen zu sein.

Diese kurze Zusammenfassung täuscht: Eine komplexere Serie als "Dark" ist kaum denkbar. Das liegt zum einen an der Prämisse ihrer Story, wonach Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft nicht nacheinander, sondern gleichzeitig passieren; zum anderen am riesigen Ensemble mit mehr als 30 Figuren, die zum Teil von je drei Darstellern (Kind, Erwachsener, Senior) verkörpert werden.

Bildergalerie zur ersten "Dark"-Staffel