Neues Streaming-Portal Joyn: Konkurrenz für Netflix & Co.?

Buddies forever: Die "jerks" Fahri Yardim (l.) und Christian Ulmen bei Joy.
Buddies forever: Die "jerks" Fahri Yardim (l.) und Christian Ulmen bei Joy.
Foto: © maxdome/ProSieben/André Kowalski
ProSiebenSat.1 startet mit Joyn einen neuen Streaming-Dienst. Welche Inhalte und Funktionen der neue Service im Gegensatz zu Netflix & Co. bietet.

Die kostenlose Streaming-Plattform Joyn (eine Mischung aus Join und Joy) von ProSiebenSat.1 ist gestartet. Mit der Joyn-App ist es möglich, über Smartphones, Tablets, Smart-TVs aber auch im Internet Livestreams von mehr als 50 TV-Sendern, inklusive ARD und ZDF, kostenfrei zu empfangen.

Joyn - Originals und Maxdome

Zusätzlich zum Liveprogramm der TV-Sender, stehen auch Eigenproduktionen, wie beispielsweise die dritte Staffel der Serie "Jerks" mit Christian Ulmen und Fahri Yardim oder die neue Serie "Die Läusemutter" zum Binge-Watching bereit. Bei internationale Serien, die vom Sender eingekauft wurden, wie z. B. "Grey's Anatomy", stehen nur die letzten vier Folgen On-Demand zur Verfügung. Zudem werden Shows, Previews und lokale Inhalte angeboten. Zahl­reiche Filme und Serien werden bereits sieben Tage vor TV-Ausstrah­lung sowie noch 30 Tage lang auf Abruf zur Verfügung stehen.

Bis zum Winter 2019 sollen auch die Inhalte von Maxdome und dem Eurosport Player integriert werden. Dann kann man bei Joyn sogar die Bundesliga schauen – zumindest die Freitags- und Montagsspiele. Diese Angebote stehen dann aber nur zahlende Abonnenten zu Verfügung. Wie teuer dieses Streaming-Angebot für die Zuschauer wird, steht noch nicht fest.

Wie alle privaten TV-Sender leidet auch ProSiebenSat.1 unter dem Rückgang der Werbeerlöse. Denn statt fernzusehen, surfen viele Zuschauer lieber im Internet, schauen YouTube-Videos oder wandern zu Netflix oder Amazon Prime ab. Rund 23 Millionen Deutsche nutzen dem Marktforscher GfK zufolge heute kostenpflichtige Streamingdienste. Doch kann Joyn den etablierten Streamingdiensten Konkurrenz machen?

Die Konkurrenten in der Übersicht

  • TV Now
  • Das Konkurrenzangebot TV Now geht einen ähnlichen Weg wie Joyn: Für 4,99 Euro im Monat können alle Sender der RTL-Gruppe live gestreamt werden. Auch bietet TV Now exklusive Inhalte wie die Serie "M – Eine Stadt sucht einen Mörder" oder "Mary kills People". Wie bei Joyn gibt es auch bei TV Now die Möglichkeit, eine kostenfreie Variante zu nutzen – mit zusätzlicher Werbung. Im Gegensatz zu TV Now zeigt Joyn jedoch bereits sieben Tage vor TV-Ausstrahlung zahlreiche Inhalte kostenlos. Das ist bei TV Now erst nach der TV-Ausstrahlung kostenlos möglich.

    Das Angebot von TV Now

  • Magenta TV
  • Der Streamingdienst der Telekom Magenta TV bietet für monatliche 7,99 Euro insgesamt 75 Sender im Livestream – inklusive RTL und ProSieben - sowie exklusive Serien auf Abruf, zum Beispiel das Original "Deutsch-Les-Landes" oder die internationale Serie "The Handmaid's Tale". Hinzu kommen Konzertübertragungen sowie Filme auf Abruf. Zudem lässt sich Magenta TV auf zwei Geräten gleichzeitig sehen.

    So funktioniert Magenta TV

  • Sky Ticket
  • Alle von Sky eigenproduzierten Serien wie die mit der GOLDENEN KAMERA ausgezeichnete Serie "Der Pass", "Chernobyl", "Das Boot" und "Gomorrha", aber auch eingekaufte Serien wie "Game of Thrones" sind komplett auch ohne Sky Abo für 9,99 Euro über Sky Ticket Entertainment zu empfangen. Über 1000 Filme, zu denen auch Hollywood-Blockbuster kurz nach dem Kinostart gehören, gibt es jederzeit auf Abruf für ebenfalls 9,99 Euro im Monat über das Sky Cinema Paket. Mit dem neuen Sky Q können auch Inhalte aus den Mediatheken von insgesamt 40 Fernsehsendern gestreamt werden.

    So funktioniert Sky Ticket

  • Netflix
  • Mit Joyn will ProSiebenSat.1 Netflix Konkurrenz machen – einem "Kartenhaus", wie es ProSiebenSat.1-Vorstand Conrad Albert sagte. Ob dieses Kartenhaus durch Joyn ins Wanken gebracht werden kann, ist fraglich. Denn Netflix bietet mit seinen zahlreichen eigenproduzierten Serie, wie "Stranger Things", "Dark" und "How to sell Online drugs (fast)" exklusive Inhalte für Abonnenten. Und das werbefrei, für eine monatliche Gebühr ab 7,99 Euro. Für 15,99 Euro im Monat kann man Netflix in Ultra HD und auf bis zu vier Geräten gleichzeitig.

    Das Netflix-Angebot: Neue Filme und Serien im Juni 2019

  • Amazon Prime Video
  • Auch Amazon bietet eigenproduzierte Serien wie "Beat", "Pastewka" und "The Man in the High Castle". Das Angebot ist mit ca. 13.000 Titeln und über 3000 Serien, darunter Prime Exklusives wie "This is Us", "Lucifer" und "Life in Pieces", sehr vielseitig. Außerdem gibt es hier auch die Möglichkeit, Filme und Serien auf Amazon Prime zu kaufen oder für kurze Zeit zu leihen. Das Abo kostet im Monat 7,99 Euro oder alternativ im Jahr 69 Euro, inklusive Prime-Mitgliedschaft mit Gratis-Versand.