"Betonrausch": David Kross, Frederick Lau und Janina Uhse räumen ab

Im Netflix-Film „Betonrausch“ (ab Freitag, 17. April 2020) scheffeln drei coole Freunde auf dem Immobilienmarkt Millionen.

Die Party ist vorbei. Die letzten Gäste sind eingenickt oder von Koks und Schampus ausgeknockt. Nur Hausherr Viktor Steiner (David Kross) ist noch wach, als das SEK anrückt. Die Anklagepunkte: Kreditbetrug, Geldwäsche, Steuerhinterziehung.

Trailer zu "Betonrausch"

Was dann passiert in "Betonrausch"

Viktor erzählt einer Journalistin (und uns) seine wilde Geschichte: Er ist der Typ netter Schwiegersohn, dem man einfach alles abkaufen würde. Das erkennt Gerry (Frederick Lau) sofort. Mit seiner Schulfreundin Nicole (Janina Uhse), die schon in der dritten Klasse skrupellos mit Hausaufgaben gehandelt hat, ziehen sie ein kleines Imperium auf.

Ihre Masche: Das smarte Duo verkauft günstig ersteigerte Wohnungen zu Fantasiepreisen, die nötigen Kredite bekommen die Käufer problemlos bei Bankerin Nicole. Mit ihrer selbst kreierten Immobilienblase machen die drei Millionen und schwelgen im Luxus. Vik und Nic verbindet bald mehr als eine Geschäftsbeziehung.

Autor und Regisseur Cüneyt Kaya

„Bis zu dem Punkt, an dem die Realität sie einholt“, sagt Autor und Regisseur Cüneyt Kaya ("Blockbustaz") im Interview mit GOLDENE KAMERA. Seine „Hochgeschwindigkeits-Hochstapler-Dramedy“ ist nach „Isi & Ossi“ der zweite deutsche Netflix-Film.

„Ich sehe ,Betonrausch‘ als Drama mit extrem überspitzten Situationen, das die Welt entlarvt, in der die Figuren agieren“, so Cüneyt Kaya weiter. „Ihr Aufstieg und Fall ist ziemlich lustig. Das Lachen bleibt einem jedoch manchmal im Hals stecken. Am Ende ist der Film eine Metapher auf den entfesselten Immobilienmarkt. Im Zuge der Gentrifizierung betrifft dieses Thema jeden Einzelnen in Deutschland.“

David Kross und Frederick Lau sind seit „Simpel“ (2017) ein eingespieltes Team. Die größte Herausforderung bei seiner Produktion sei die Zeit gewesen, erzählt Cüneyt Kaya, nämlich „199 Bilder bzw. Szenen inklusive Auslandsdreh in 32 Drehtagen in den Kasten zu bekommen“.

Der größte Luxus, den sich der Filmemacher bisher selbst gegönnt hat, ist übrigens ein AC-Mailand-Trikot mit Autogramm von Libero-Legende Franco Baresi. „Das hängt jetzt bei mir an der Wand.“

GOLDENE KAMERA Streaming-Tipp, weil...

In Niedrigzinszeiten ist Betongold Trumpf. Drei Betrüger nutzen das aus und entfesseln den Immobilienmarkt. Aber: Geld verdirbt den Charakter. Was folgt ist eine prickelnde Abrechnung.