Netflix statt Fernreisen: Mit 16 Netflix-Serien um die Welt

Die spanische Produktion „Haus des Geldes“ wurde ein internationaler Serien-Hit. Wir sagen Ihnen, welche Netflix-Geheimtipps sich noch lohnen.

Nur noch wenige wissen, dass der Aufstieg von Netflix 2012 mit einer nicht amerikanischen Produktion begann. Ein Jahr bevor der heutige Streaming-Gigant mit „House of Cards“ und „Orange Is the New Black“ anfing, Hits am Fließband herzustellen, co-produzierte er mit dem norwegischen Fernsehsender NRK die Krimiserie „Lilyhammer“. Und je weiter das Unternehmen aus dem kalifornischen Los Gatos in den Jahren danach über die Weltkugel expandierte, desto öfter beauftragte Netflix-Programmchef Ted Sarandos auch Kreative außerhalb der USA.

In siebzehn verschiedenen Sprachen und rund zwei Dutzend Ländern werden mittlerweile eigene Serien gedreht, mit „Queen Sono“ hat jüngst auch der afrikanische Kontinent sein erstes Original bekommen. Doch viele dieser oft kleinen Produktionen gehen in der Flut neuer Serien und Filme auf dem Startbildschirm des Streaming-Services verloren.

Natürlich weist Netflix deutsche Kunden auf einheimische Originals wie „Dark“, „How to Sell Drugs Online (Fast)“ oder zuletzt „Freud“ hin. Aber wenn es eine nationale Produktion nicht schafft, wie „Haus des Geldes“ zu einem internationalen Hit zu werden, muss man dem Netflix-Algorithmus schon eine spezielle Vorliebe für die Fernsehlandschaft eines Landes übermittelt haben, um sie überhaupt jemals angeboten zu bekommen.

16 internationale Netflix-Serien

Aus diesem Grund haben wir uns auf eine kleine Reise um die Serienwelt aufgemacht und aus 16 fernen und auch nahen Ländern die Produktionen herausgefischt, denen Sie einmal eine Chance geben sollten. Für diese Geheimtipps lohnt es sich, sie gezielt mit der Lupe im Hauptmenü zu suchen und ein paar Abende freizuschaufeln. Und wenn Sie sich in dieser reisefreien Zeit vollkommen in diese fremden Kulturen entführen lassen wollen, schauen Sie die Serien doch einfach mal im Original mit Untertiteln.

  • BLUMIGE AUSSICHTEN (Mexiko)

Am 23. April startete die dritte Staffel der schwarzen Dramedy um eine mexikanische Blumendynastie. Die Macher verwehren sich zu Recht gegen das Telenovela-Label, auch wenn die Handlung gern mal melodramatisch wird. Ein netter Spaß für zwischendurch. 3 Staffeln, 33 Folgen (OmU)

Trailer zu "Blumige Aussichten"
  • PABLO ESCOBAR: EL PATRÓN DEL MAL (Kolumbien)

Auch wenn „Narcos“ die Story des Drogenbarons bereits toll erzählt hat, lohnt sich ein Blick auf die kolumbianische Sicht. Im Stil einer Telenovela erzählt, erhalten Aufstieg und Fall des Kokainkönigs hier eine bizarre Note, die trotzdem zur Geschichte passt. 1 Staffel, 74 Folgen (OmU)

Trailer zu "Pablo Escobar, el Patrón del Mal" (OV)
  • DER MECHANISMUS (Brasilien)

Das brasilianische Ölunternehmen Petrobras und die Regierung hielten jahrelang ein riesiges Korruptionsnetzwerk aufrecht. In der fiktionalisierten Version des Skandals stoßen Bundespolizisten auf das Geldwäsche-Netz. 2 Staffeln, 16 Folgen (OmU)

Trailer zu "Der Mechanismus" (OV)

  • ALIAS GRACE (Kanada)

Die Miniserie über den wahren (und umstrittenen) Fall der 1843 wegen Mordes verurteilten Grace Marks ist eine Adaption des Romans von „The Handmaid’s Tale“-Autorin Margaret Atwood. Eine spannende Story mit einer Botschaft, die auch nach fast 200 Jahre nicht aktueller sein könnte. 1 Staffel, 6 Folgen