Der große Streaming-Vergleich: Wer streamt was und wie teuer ist das?

Wer streamt was?
Wer streamt was?
Foto: GOLDENE KAMERA
Filme, Serien und noch so viel mehr: Was die Streamingwelt 2020 zu bieten hat – und wie Sie aus den Angeboten das Beste für sich machen.

Für die Branche war die Nachricht wie ein Donnerschlag: Netflix ist der wertvollste Medienkonzern der Welt und löst damit das Disney-Imperium an der Spitze ab. Vor ein paar Wochen stieg der Börsenwert des Streamingpioniers auf 187,3 Milliarden Dollar – ein gewaltiger Beweis für den Umbruch, den die Film- und Serienindustrie gerade durchmacht. Zwar startete der mächtige Disney-Konzern jüngst seinen eigenen Streamingdienst, aber gegen das seit 2007 in diesem Bereich führende Netflix muss der sich erst noch beweisen.

Konkurrenz belebt das Geschäft!

Auch der Technikgigant Apple, bei dem man schon seit Jahren Filme und Serien kaufen und leihen kann, ist ins Flatrate-Streaming eingestiegen. Das Programm von Apple TV+ ist zwar noch überschaubar, beeindruckt dafür aber mit hoher Qualität. Klassisches Fernsehen bleibt. Wenn es um News, Sport und Show geht, ist lineares TV durch nichts zu ersetzen. Aber bis Viertel nach acht auf den Spielfilm warten, muss zwingend niemand mehr.

Hier die wichtigsten Infos zu allen Anbietern:

FILME und SERIEN ohne Ende: Netflix

DER STREAMINGPIONIER hat das Heimkino revolutioniert. Vom DVD-Versand zum Inbegriff des Binge-Watchings: Serien sind das Rückgrat von Netflix. Statt einer Episode pro Woche erscheinen die meisten Staffeln auf einen Schlag. Neben Lizenzserien, die bereits im TV liefen, setzt der Gigant (über 180 Millionen Abonnenten) auf prestigeträchtige Eigenproduktionen wie „Stranger Things“ oder „Dark“. In Kombi mit exklusiven Filmen und Dokus kommt das Portal aktuell auf ca. 4000 Titel. Dank künstlerischer Freiheit und großzügiger Budgets heuern auch Hollywoodgrößen an, wie etwa Martin Scorsese für „The Irishman“.

  • Features & Kosten: 30 Probetage kostenlos, dann drei Tarife zur Wahl: Basis 7,99 Euro (SD-Qualität, 1 Stream); Standard 11,99 Euro (HD, 2 Streams gleichzeitig); Premium 15,99 Euro (HD/UHD, bis zu 4 Streams); alle monatlich kündbar; Download ausgewählter Titel möglich.

Für die GANZ GROSSEN Bilder: Sky Ticket

UNABHÄNGIG bleiben, einfach Ticket lösen: Während das Pay-TV- Angebot mit Vertragslaufzeiten und Receiver-Hardware verbunden ist, bietet Sky Ticket einen lockeren Einstieg – mit insgesamt 1700 Titeln. Sky Cinema Ticket wartet wenige Monate nach Kinostart und lange vor anderen Anbietern mit Blockbustern wie Tarantinos „Once Upon a Time in ... Hollywood“ auf. Sky Entertainment Ticket verspricht Topserien: HBO-Hits wie aktuell „Westworld“ (Staffel drei verfügbar) feiern bei Sky parallel zum US-Start ihre Premiere. Hinzu kommen verstärkt deutsche Prestige-Produktionen wie „Babylon Berlin“ und Sky Originals wie „Das Boot“. Sky Sport Ticket schließlich zeigt Bundesliga, Premier sowie Champions League live und hautnah.

  • Features & Kosten: Ab 9,99 Euro/Monat je Ticket; monatlich kündbar; Kombination von Entertainment und Cinema zum Vorzugspreis möglich; regelmäßige Aktionspreise.

Die HELDEN von gestern und morgen: Disney+

DIE MACHT ist mit Disney: Seit seinem Zwei-Phasen-Start Ende 2019/März 2020 kann der Streamingdienst des MickyMaus-Konzerns schon über 50 Millionen Kunden weltweit verzeichnen. Denn bei Familienspaß und Blockbustern (in HD und UHD/4K) ist Disney+ kaum zu toppen. Rund 500 Filme und 350 Serien umfasst das Angebot: Klassiker und Cartoons, alle Pixar-Filme inklusive des diesjährigen Oscargewinners „Toy Story 4“, die Marvel- sowie „Star Wars“-Hits und fantastische Dokus von National Geographic.

  • Features & Kosten: Maximal 4 Streams gleichzeitig/ 7 Nutzerprofile pro Account möglich; Downloadfunktion; 6,99 Euro/Monat (monatl. kündbar); nur bei Abschluss des Jahresabos (69,99 Euro) 7 Tage kostenlose Testzeit.

Der Streamer, der ein KAUFHAUS ist: Prime Video (Amazon)

KLASSE IN MASSE bietet Amazon Prime Video. Filmfans kommen hier bei mehr als 5000 Titeln auf ihre Kosten. Ständig neuer Nachschub findet sich neben Klassikern wie „Der Pate“. Und mit rund 1700 Serien übertrumpft Prime sogar Netflix. Die preisgekrönten Originale umfassen „Tom Clancy’s Jack Ryan“, „The Marvelous Mrs. Maisel“, „Beat“ oder „Bosch“ (sechs Staffeln). Nachteil: Längst nicht alle angebotenen Inhalte sind inbegriffen, viele Titel kosten extra. Wer nicht zahlen will, nutzt den „Für mich kostenlos“-Filter (App/Website).

  • Features & Kosten: Max. 2 Streams/6 Nutzerprofile; Downloadfunktion; 7,99 Euro/Monat (monatl. kündbar, Rückerstattung bei Nicht- nutzung); 69 Euro/Jahr (u. a. auch mit Prime Music); kostenloser Probemonat.

Kleines Programm, GROSSE QUALITÄT: Apple tv+

ÜBERSICHTLICH, aber hochkarätig sind die Apple-Originals, die der Streamingdienst präsentiert. Die beste Auswahl gibt es bei den Serien. Verfügbar sind um die zehn, darunter die für drei Golden Globes nominierte „Morning Show“ und „Unglaubliche Geschichten“, produziert von Steven Spielberg. Weitere Hingucker sind das Drama „The Banker“ mit Samuel L. Jackson und „Oprah’s Book Club“: US-Talkqueen Oprah Winfrey diskutiert mit Literaten.

  • Features & Kosten: Max. 6 Streams und Nutzerprofile; Downloadfunktion; 4,99 Euro/Monat (monatl. kündbar); kostenlose Probewoche; kostenfreies Jahresabo beim Kauf neuer Apple-Produkte

Live-TV und deutsche COMEDY: Joyn+ (ProSiebenSat.1)

DER LOKALMATADOR der Comedy- Szene: Eigenproduktionen wie „jerks.“ (Staffel vier ist beschlossen) „MaPa“ oder „Aus dem Tagebuch eines Uber-Fahrers“ laufen beim Streamingdienst von ProSiebenSat.1 werbefrei und in HD. Die Live - streams der TV-Sender sind indes nur mit Werbung möglich. In Plus enthalten sind außerdem eine Auswahl internationaler „Exclusives“ wie „Mocro Maffia“ oder „The Pier“, Filme und sechs Pay-TV-Sender.

  • Features & Kosten: Max. 1 Stream/3 Geräte; keine Downloads; 6,99 Euro/Monat (monatl. kündbar); kostenloser Probemonat.

„Bachelor“, BOND & „Baywatch“: TVNOW Premium (RTL)

DER „MAINSTREAMER“ bietet das volle Programm der RTL-Gruppe im Livestream (13 Sender) und auf Abruf: Reality-Shows und Serienepisoden teils schon vor der TV-Ausstrahlung, viele Dauerbrenner im Archiv („Best of: Der Bachelor“). Dazu TVNOW Originals und Bond auf Befehl – alle 007-Filme bis „Ein Quantum Trost“. Ganz neu ist die Variante Premium+. Ihre Plus-Punkte: Sie ist frei von Werbung, und Premium-Serien wie „Schitt’s Creek“ gibt es wahlweise in der Originalfassung.

  • Features & Kosten: 4,99 Euro, Premium+ 7,99 Euro/Monat (2 Streams parallel); 30 Tage gratis testen; monatlich kündbar.

SPORT aus aller WELT: DAZN

MEHR LIVESPORT geht in normalen Zeiten nicht. Corona ließ leider fast alle Sportligen pausieren, aber DAZN, das „Netflix des Sports“ bietet Alternativen. Basketball-, Box- und vor allem Fußballfans finden zusätzlich Dokus wie „Being Mario Götze“, „The Evolution Klopp“, „Die Institution – 100 Jahre kicker“ und das Quiz mit Profispielern. Zudem ist DAZN Partner der WWE, überträgt Wrestling- Events wie „SmackDown“ oder „Raw“.

  • Features & Kosten: Max. 2 Streams gleichzeitig/6 verschiedene Geräte; 11,99 Euro/Monat (monatl. kündbar; bis zu 4 Monate pausieren.

Quer durch alle GENRES: MAGENTA TV (Deutsche Telekom)

EINE GANZE WELT auch ohne Anschluss: Mit der App baut die Telekom ihr Angebot für Nichtkunden aus, ein Internetvertrag mit dem Konzern ist keine Voraussetzung mehr. Inbegriffen sind 75 TV-Sender (über 50 in HD), die Mediatheken ARD Plus sowie ZDF select und die große Megathek mit „Exclusives“ und „Originals“ wie der Bestselleradaption „Meine geniale Freundin“, die man nur hier streamen kann.

  • Features & Kosten: Ohne Vertrag 7,95 Euro/Monat, mit 5,00 Euro; Probemonat gratis; monatl. kündbar; wahlweise Nutzung mit Magenta TV Stick für 69,99 Euro; Zubuch-Optionen.

MEHR DRIN, als Sie ahnen: Mediatheken (Öffentlich-rechtliche Sender)

PROGRAMM NACH WAHL Egal ob Neustarts, Wiederholungen oder Klassiker, „Polizeiruf 110“, „The Mallorca Files“ oder „heute-show“: In den Mediatheken der öffentlich- rechtlichen TV-Sender finden die Zuschauer so gut wie alles, was sie von Das Erste und ZDF, One und ZDF Neo, Arte, 3sat & Co. im linearen TV gewohnt sind. Das Erste bietet rund 90 Prozent aller Sendungen an, werbefrei und zum selbst gewählten Zeitpunkt. Neben dem Live-TV-Stream sind die Inhalte zumeist nach der Ausstrahlung gratis abrufbar.Die Dauer der Bereitstellung variiert und hängt davon ab, ob ein Film oder eine Serie selbst (mit-)produziert wurde. Dauerbrenner wie „Tatort“ und „Der Bergdoktor“ bleiben monatelang online, „Terra X“-Dokus bis zu zehn Jahre. Bei jedem Video wird angegeben, wie lange es verfügbar ist.

Inzwischen gehen ARD und ZDF vermehrt zum „Online first“-Konzept über. Mit Erfolg: Die Folgen der zweiten Staffel der Serie „Bad Banks“ kamen in der ZDF- und Arte-Mediathek auf insgesamt fünf Millionen Abrufe. In den kommenden Monaten will die ARD Mehrteiler und Serien wie die Buchverfilmung „Die Toten von Marnow“ oder die dritte Staffel von „Charité“ weit vor der TV-Ausstrahlung online zur Verfügung stellen.

  • Unter ardmediathek.de sind Das Erste und Dritte gebündelt. ARD- und ZDF-Mediatheken-Apps haben eine Download-Funktion. Videos verbleiben für die Dauer der Mediatheken- bereitstellung auch offline. Zugriff ist ohne Anmeldung möglich. Nutzer des gemeinsamen Logins für ARD und ZDF haben personalisierte Merklisten, können anhalten und weiterschauen. Kosten: In den GEZ-Gebühren enthalten.