"Dark" Staffel 3: So spannend wird das Finale!

Noch komplexer und spannender: die Macher Jantje Friese und Baran bo Odar über die letzte Staffel ihres Netflix-Hits „Dark“ (ab Samstag, 27. Juni).

Besser als „Stranger Things“, „The Crown“, „Peaky Blinders“ und „Black Mirror“ – „Dark“ ist die großartigste Netflix- Serie! So lautet das Ergebnis einer Wahl beim US-amerikanischen Filmportal Rotten Tomatoes, bei der Anfang Mai 2,5 Millionen User abgestimmt haben. Die düstere Mystery-Story verwies im K.-o.-Verfahren alle anderen Netflix- Originalserien auf die Plätze.

„Wer hätte gedacht, dass eine hochkomplexe Serie aus Deutschland weltweit auf so viel Begeisterung trifft“, freut sich Drehbuchautorin Jantje Friese. Sie hat zusammen mit ihrem Partner, Regisseur Baran bo Odar, „Dark“ erschaffen. Die erste Serie der beiden wurde ein globaler Hit. „Wir hätten das zum Beginn dieser Reise nicht in unseren kühnsten Träumen erwartet.“

Seit Ende 2017 hält die fiktive deutsche Kleinstadt Winden die Fans in Atem: Das Schicksal der dort lebenden Familien wird durch heimliche Zeitreisen einiger Charaktere in die Zukunft und in die Vergangenheit manipuliert.

Trailer zur 3. Staffel "Dark"

Darum geht's in der 3. Staffel "Dark"

Jetzt findet die Geschichte mit der dritten Staffel ihr Ende. Sie fügt sich nahtlos an die spektakulären Ereignisse am Schluss der zweiten Staffel an: Kurz vor der Apokalypse, die am Atomkraftwerk Winden ausgelöst wird, finden Schülerin Martha Nielsen (Lisa Vicari) und ihre Liebe Jonas Kahnwald (GOLDENE KAMERA-Nachwuchspreisträger Louis Hofmann) wieder zueinander.

Doch dann wird Martha von Jonas’ gealtertem Ich aus der Zukunft, dem entstellten „Adam“, erschossen. Zu Jonas’ Erstaunen taucht eine zweite Martha auf. Sie kommt, so die damalige Cliffhanger-Überraschung, aus einer Parallelwelt und nimmt Jonas mit dorthin.

In der Parallelwelt hat sich, wie wir in der neuen Staffel erfahren, einiges in Winden anders entwickelt. So ist die zweite Martha nicht mit Jonas, sondern mit Klassenkamerad Kilian zusammen. Sie und Jonas versuchen, ihre jeweiligen Welten vor dem Untergang zu bewahren. Doch neue Strippenzieher tauchen auf und versuchen, die beiden zu beeinflussen. In welcher Welt haben die Zeitreiseereignisse begonnen? Und wem können die Jugendlichen überhaupt noch trauen?

Das Ende stand am Anfang fest

Mit einem noch größeren Zeitsprung geht es diesmal bis ins Jahr 1888 zurück. Die Familienstammbäume verästeln sich weiter. Und die Zahl der Schauspieler, die teils für dieselbe Figur als Kind, Erwachsener oder Senior besetzt wurden, nimmt noch einmal zu. Die Macher versprechen aber, dass in den letzten acht Folgen endgültig aufgelöst wird, was die Ursache für die mysteriösen Ereignisse war.

„Wir wussten immer, wo wir am Ende hinwollen“, sagt Jantje Friese über die Entwicklung der Serie, die von Anfang an als Trilogie angelegt war. „Über einen Zeitraum von drei Staffeln entwickelt sich aber auch eine Menge. Man muss offen genug bleiben, vielleicht auch noch die ein oder andere Abzweigung zum Ziel zu nehmen.“

Ihr Ensemble ließen Friese und Odar bis zum Dreh der finalen Staffel über den Ausgang im Dunkeln. Am letzten Tag am Set drehten die Schauspieler Louis Hofmann und Lisa Vicari zugleich die letzte Szene ihrer Charaktere Jonas und Martha. „Es war ein Nachtdreh und irgendwie magisch“, erinnert sich Vicari. „Wir lagen uns alle in den Armen.“

Auch für Louis Hofmann ging eine besondere Zeit zu Ende: „Ich habe gemerkt, dass ich über diese dreieinhalb Jahre den Jonas zwischen den Staffeln nie so ganz weggepackt habe“, sagt er. „Er hat sich mit meiner Persönlichkeit angefreundet.“

Zur Erinnerung bekamen beide eine gelbe Regenjacke geschenkt, und Lisa Vicari trägt einen Christopherus-Anhänger, ein ähnliches Exemplar spielt in der Serie eine Rolle.

Neue Serie "1899" in Vorbereitung

„Dark zeigt, dass es Platz gibt für Formate fernab vom Gewohnten“, sagt Odar, dessen Vater als Chemiker in der Atomenergiebranche gearbeitet hat. Er und Jantje Friese wollen ihrem besonderen Stil treu bleiben: „So ganz werden wir sicher auch bei unseren künftigen Projekten nicht auf multiperspektivisches Erzählen mit doppeltem Boden und einigen Twists verzichten.“

Das Paar hat seit 2018 einen Exklusivdeal mit Netflix und steckt derzeit mitten in der Entwicklung einer neuen Serie mit internationaler Besetzung: „1899“ wird von den Reisenden eines Auswandererschiffs in die USA erzählen – und natürlich soll sich auch an Bord so einiges Düsteres ereignen.