"Pieces of a Woman": Intensiver Netflix-Film mit Vanessa Kirby

Martha (Vanessa Kirby) muss versuchen, mit einem schmerzhaften Verlust zu leben
Martha (Vanessa Kirby) muss versuchen, mit einem schmerzhaften Verlust zu leben
Foto: Benjamin Loeb / Netflix
Auf dem Filmfestival in Venedig 2020 erhielt Vanessa Kirby den Darstellerinnenpreis für ihr hervorragendes Spiel im Netflix-Film "Pieces of a Woman", der am 7. Januar beim Streamingdienst startet.

Die britische Schauspielerin, bekannt aus "Mission: Impossible - Fallout" und der Serie "The Crown", erlebt als Martha Carson im Drama "Pieces of a Woman" einen unfassbar schmerzhaften Verlust.

Trailer zu "Pieces of a Woman"

Darum geht's in "Pieces of a Woman"

Martha und Sean (Shia LaBeouf) freuen sich auf die bevorstehende Geburt ihres Kindes. Sie wollen mit Hilfe einer Hebamme ihr Baby zu Hause zur Welt bringen. Zunächst geht alles gut, doch dann geschieht das Unfassbare: Das Neugeborene stirbt kurz nach der Geburt.

Der Tod setzt eine emotionale Achterbahnfahrt in Gang. Das Paar steht vor einem Trümmerhaufen, das Glück von einst ist verschwunden. Jeder kämpft für sich um die Bewältigung des Traumas. Statt gemeinsam zu trauern, entfernen sie sich immer mehr voneinander. Die Entscheidung, die Hebamme zu verklagen, soll Erlösung bringen. Doch der Schmerz bleibt.

"Ich habe etwas gesucht, das mir Angst machte", schreibt Hauptdarstellerin Vanessa Kirby auf Twitter zu ihrer Rolle. "Ich habe versucht, mich in die Frauen hineinzuversetzen, mit denen ich sprach, und versuchte, ihren enormen Schmerz darzustellen."

Das ist ihr herausragend gelungen. Zudem inszenierte der Ungar Kornél Mundruczó ("Underdog") mit "Pieces of a Woman" den Film in intensiven Bildern – gedreht in einer einzigen Einstellung. Entstanden ist ein unfassbar trauriges und packendes Drama um Verlust und Trauerbewältigung. Das Drehbuch schrieb Kata Wéber. Ausführender Produzent ist Martin Scorsese.

Ab 7. Januar ist "Pieces of a Woman" bei Netflix zu sehen.