"Tatort: Tschiller: Off Duty" der Kinofilm im TV

Mit dem Leinwandausflug seines "Tatort"-Kommissars Nick Tschiller mischte GOLDENE KAMERA-Gewinner Til Schweiger nicht nur Istanbul, sondern auch die Kinosäle auf. Jetzt gibt es den Film als TV-Premiere.

Endlich feiert der "Tatort: Tschiller: Off Duty", der bereits 2016 in den deutschen Kinos lief, seine TV-Premiere. Das Erste zeigt das 130 Minuten lange Actionspektakel am Sonntag, 8. Juli, 20.15 Uhr.

Der Kinotrailer zu "Tschiller: Off Duty"

Darum geht's in "Tschiller: Off Duty"

Nach seinem blutigen Rachefeldzug gegen Firat Astan (Erdal Yıldız) ist der Hamburger Cop Nick Tschiller (Til Schweiger) vom Dienst suspendiert. Ausgerechnet jetzt wird seine 17-jährige Tochter Lenny (Luna Schweiger) in Istanbul entführt. Nick will sie im Alleingang retten. Doch nach der Randale im "Fight"-Club "Aktalay", rasanten Verfolgungsjagden über den Dächern Istanbuls, einem One-Night-Stand mit der sexy Türkin Reyhan (Berrak Tüzünataç) sowie einer mordsgefährlichen Begegnung mit dem neuen Oberschurken Süleyman Seker (Özgür Emre Yıldırım) landet Tschiller im türkischen Knast und ist mehr denn je auf Yalcin Gümers (Fahri Yardım) Hilfe angewiesen. Lennys Spur führt das Duo weiter nach Moskau, wo es unerwartet Hilfe von der russischen Prostituierten Dascha (Alyona Konstantinova) bekommt – und schließlich nach beinahe tödlichen Begegnungen mit einem Mähdrescher sowie der Organmafia um den deutschen Arzt Dr. Schmidt (Axel Werner) eine lebende Bombe entschärfen muss.

Das steckt hinter "Tschiller: Off Duty"

Schweigers 8 Millionen Euro teurer Actionfilm ist seit fast 30 Jahren – 1985 und 1987 ermittelte Götz George als Schimanski in "Faust auf Faust" sowie "Zabou" im Kino – der erste ARD-"Tatort", der für die große Leinwand gedreht wurde. Obwohl der Krimi der Showdown der vier vorherigen TV-"Tatorte" mit Schweiger ist, erklärt sich "Tschiller: Off Duty" von selbst. Darüber, dass die Free-TV-Premiere ausgerechnet im Sommerloch und während der WM gezeigt wird, zeigte sich Til Schweiger im Interview nicht sehr erfreut.

Wie gut ist "Tschiller: Off Duty"?

Crash! Boom! Peng! Ein einsamer Wolf im Kampf gegen alle! Der Irrgarten Istanbul und der Moloch Moskau als Schauplätze, dazu coole Verfolgungsjagden und reichlich Geballer: Fans deutscher Action werden diesen Kino-"Tatort" lieben. Zugegeben: Meckern ließe sich auch – etwa über Logiklöcher der Story, die zulässt, dass sich der Held aus jeder schier ausweglosen Situation befreien kann. Aber letztlich ist der Adrenalinspiegel zu hoch, um sich ernsthaft darüber zu ärgern – zumal auch die witzigen Dialoge zwischen dem "türkischen Entenarsch" Yardim und Schweiger auf ihrer Europa-Odyssee versöhnen.

Und das sagt Til Schweiger über "Tschiller: Off Duty"

James Bond mit deutschem Akzent

Lesen Sie dazu auch unser Schweiger-Interview.