"Tatort: Die Faust": Geht in Wien ein irrer Ritualmörder um?

Die Donau-Kommissare Eisner und Fellner ermitteln im "Tatort: Die Faust" (14. Januar, 20.15 Uhr, Das Erste) in einer rätselhaften Mordserie.

Darum geht's im "Tatort: Die Faust"

Die Wiener Ermittler Moritz Eisner (Harald Krassnitzer) und Bibi Fellner (Adele Neuhauser) stehen vor einem Rätsel. Mehrere Leichen wurden geschändet und spektakulär an Orten zur Schau gestellt, an denen besonders viele Menschen unterwegs sind. Verwertbare DNA: Fehlanzeige! Handelt es sich um Ritualmorde?

Trailer zum "Tatort: Die Faust"

Die Identifizierung der Opfer fällt schwer: Alle lebten unter falscher Identität. Die Kommissare fischen frustriert im Trüben. Doch dann finden sie im Uni-Professor Nenad Ljubic (Mišel Maticevic), der auf die Bürgerrechtsbewegungen Osteuropas spezialisiert ist, einen gemeinsamen Bekannten der Verstorbenen. Durch eine versehentliche Verwechslung, die dem Täter unterlaufen ist, kommt dann endgültig Bewegung in den mysteriösen Fall... Auch zwischen den Cops brodelt es: Moritz fühlt sich hintergangen, weil Bibi mit dem Leitungsposten der neuen zweiten Mordkommission liebäugelt.

Wer ist mit dabei?

Mišel Maticevic, der besonders gerne in Krimis besetzt wird und zuletzt im "Tatort – Borowski und das Fest des Nordens" brillierte, ist auch in diesem Fall mit dabei und liefert wieder eine überzeugende Darstellung.

Hintergrund

Regisseur Christopher Schier, der auch die "Tatort"-Folge "Wehrlos" inszenierte, und Autor Mischa Zickler fahren die große Politnummer auf und spielen gekonnt mit Erwartungen. Die Filmmusik wurde eigens für diesen "Tatort" von Markus Kienzl und Wolfgang Frisch komponiert.

GOKA-Wertung

Krassnitzer und Neuhauser laufen in ihrem 17. gemeinsamen Fall zu großer Form auf - dieser "Tatort" geht unter die Haut. Spannung, überraschende Wendungen und punktgenaue Schocker werden garniert mit einer deftigen Portion Wiener "Schmäh". Das neblig-trübe Setting passt perfekt zur Stimmungslage.

TV-Event der Woche: "Unter Verdacht: Verschlusssache"

Eva-Maria Prohacek (Senta Berger) spürt im Verhör, dass Max Wemmer (Ulrich Noethen) aus purer Verzweiflung gehandelt hat.
Eva-Maria Prohacek (Senta Berger) spürt im Verhör, dass Max Wemmer (Ulrich Noethen) aus purer Verzweiflung gehandelt hat.
Foto: © ZDF/Marco Nagel
Im vorletzten Teil der mit dem Grimme-Preis geehrten Reihe legt sich Senta Berger in dem TV-Krimidrama mit dem Militär und der Waffenindustrie an.
Mehr lesen