Nicht verpassen: Die besten Free-TV-Premieren der Woche

Die TV-Woche vom 15. bis 21. Januar beginnt mit Robert Atzorns letztem Auftritt im Krimi "Nord Nord Mord" und mit "Teufelsmoor" geht es spannend am Mittwoch weiter.

"Nord Nord Mord – Clüver und der leise Tod"

Montag, 15. Januar, 20.15 Uhr, ZDF: Maklerin Susanna (Mina Tander) hat einen Käufer für die Kampener Luxusvilla. Doch der Deal platzt, weil im Gartenhaus der tote Vorbesitzer liegt. Während sich Clüver (Robert Atzorn, GOLDENE KAMERA 1989) und Ina (Julia Brendler) Susannas Ex-Chef Böckelmann (Wilfried Hochholdinger) und ein Nudistencamp vornehmen, wird Feldmann (Oliver Wnuk) auf Susanna angesetzt – und verliebt sich. Souveräner Abgang des Zuschauerlieblings Robert Atzorn, mit leisem Humor versüßt.

"Garden State"

Trailer zu "Garden State"

Dienstag, 16. Januar, 20.15 Uhr, ServusTV: Zur Beerdigung seiner Mutter kehrt der depressive Andrew (Zach Braff) in seine piefige Heimat zurück. Hier ist es kaum auszuhalten – wäre da nicht die sonderbare, bezaubernde Sam (Natalie Portman). Serienstar Zach Braff ("Scrubs") spickt sein Regie- und Drehbuchdebüt mit eigenen Erlebnissen. Das Ergebnis: keine gelackte Romanze, sondern eine berührende, aus dem Leben gegriffene Independent-Perle übers Erwachsenwerden.

"Teufelsmoor"

Mittwoch, 17. Januar, 20.15 Uhr, Das Erste: "Versprich mir, dass du sie von hier fernhältst." Noch auf dem Sterbebett beschwört der todkranke Georg (Peter Maertens) seine längst erwachsene Pflegetochter Anna (Bibiana Beglau), sich um seine leibliche Tochter Inga (Silke Bodenbender) zu kümmern. Als diese in das Dorf ihrer Kindheit zurückkrehrt, um ihren Vater zu beerdigen und den Haushalt aufzulösen, löst Anna ihr Versprechen auf ihre Weise ein und tut alles dafür, um ein dramatische Ereignis von einst heraufzubeschwören, das Inga verdrängt hat. Was geschah wirklich mit den vor 30 Jahren spurlos verschwundenen Brüdern der beiden? Pulsbeschleunigendes, intensives Psychospiel mit großartig spielenden Schauspielern.

"James Bond 007 - Spectre"

Trailer zu "James Bond 007 – Spectre"

Mittwoch, 17. Januar, 20.15 Uhr, ZDF: Nach einer eigenmächtigen Antiterror-Aktion in Mexiko wird Bond (Daniel Craig, GOLDENE KAMERA 2009) suspendiert. Trotzdem heftet sich 007 an die Fersen der weltweiten Terrororganisation "Spectre", die schon seit Jahren im Hintergrund die Fäden zieht. Er trifft Madeleine (Léa Seydoux), die ihn zum Spectre-Boss Oberhauser führen soll. Mit dem hat Bond noch eine sehr lange alte Rechnung offen. Nach einem Zwischenspiel in der Wüste kommt es zum großen Showdown in London. Auch der vierte Einsatz für Daniel Craig ist ein harter körperbetonter Mega-Knaller. Obwohl die Stränge vorangegangener Filme zusammenlaufen und alles nach Abschied riecht, dreht Craig noch ein weiteres 007-Abenteuer.

"Mr. May und das Flüstern der Ewigkeit"

Trailer zu "Mr. May und das Flüstern der Ewigkeit"

Mittwoch, 17. Januar, 22.50 Uhr, Arte: John May (Eddie Marsan) organisiert für einsam Verstorbene die Beerdigung. Dabei scheint Mr. May selbst mehr im Jenseits als unter den Lebenden zu leben. Nun soll seine Stelle im Sozialamt wegrationalisiert werden. Sein letzter Job führt ihn zu Kelly (Joanne Froggatt), die Tochter seines Nachbarn. Ein sehr anrührender Film über das Leben, das Glück und die Vergänglichkeit.

"Nord bei Nordwest – Waidmannsheil"

Donnerstag, 18. Januar, 20.15 Uhr, Das Erste: Erschossen im Hochsitz: Ein Jäger wurde ermordet. Wie immer in der Reihe lässt es sich Tierarzt und Ex-Polizist Hauke Jacobs (Hinnerk Schönemann) nicht nehmen, die örtliche Polizistin Lona Vogt (Marleen Lohse) bei der Aufklärung zu unterstützen. Es zeigt sich: Das Opfer war im Ort allseits verhasst. Im familiären Umfeld des Witwers deuten sich unheilvolle Verstrickungen an. Die ältere Tochter ist heimlich schwanger, der Sohn ein Choleriker, die jüngere Tochter traumatisiert... Schönemann überzeugt einmal mehr als wortkarger Veterinär mit treffsicherer Menschenkenntnis.

"Die Inselärztin – Neustart auf Mauritius"

Freitag, 19. Januar, 20.15 Uhr, Das Erste: Mauritius statt Frankfurt, Sprechstunden in homöopathischen Dosen und nur harmlose Urlauberwehwehchen – so hatte Klinik-Chirurgin Dr. Filippa Wagner (Anja Knauer) sich das vorgestellt als Ärztin im Luxushotel. Als Kellner Jimmy (Selam Tadese) sich lebensgefährlich verletzt, versucht sie zunächst, die Verantwortung an das Krankenhaus vor Ort abzugeben. Doch dessen Chefarzt gerät an seine Grenzen – und Filippas P flichtgefühl siegt. Menschliches vor himmlischer Kulisse.

"Kommissarin Heller: Vorsehung"

Samstag, 20. Januar, 20.15 Uhr, ZDF: Winnie Heller (GOLDENE KAMERA-Preisträgerin Lisa Wagner) hat einiges wegzustecken: Sie hat einen jungen Mann erschossen, der im Drogenrausch eine Frau bedroht hatte. Dann kann sie ihre lebensgefährlich verletzte Therapeutin gerade noch retten. Und sie knabbert am "Fall" Verhoeven: Ihr Kollege ist zwar weg, die Beziehung zu ihm aber noch nicht beendet: Wenigstens kann sie sich bei seinem Schatten Rat holen. Starker Auftritt: Lisa Wagner als spröde gebrochene Heldin toppt alles, was an KommissarInnen im deutschen Fernsehen herumläuft.

"Gestüt Hochstetten (1): Das Testament"

Samstag, 20. Januar, 20.15 Uhr, Das Erste: Alexandra (Julia Franz Richter), 23 und Angestellte einer Brotfabrik, erfährt, dass sie die uneheliche Tochter – und Erbin! – eines Gutsbesitzers ist. Ihre Halbgeschwister sind entsetzt, vor allem Halbbruder Maximilian: Hat er doch das gesamte Vermögen seines Vaters heimlich investiert und droht nun aufzufliegen. Spannende, achtteilige Film-Reihe um Macht, Intrigen, Sehnsüchte.

"Tatort: Bausünden"

Sonntag, 21. Januar, 20.15 Uhr, Das Erste: Der Mord an Marion Faust gibt Max Ballauf (Klaus J. Behrendt) und Freddy Schenk (Dietmar Bär, GOLDENE KAMERA 2012) Rätsel auf. Vor ihrem Tod hinterließ sie panische Nachrichten auf der Mailbox von Susanne Baumann. Die ist verschwunden, und Ehemann Lars (Hanno Koffler) wird zur tickenden Zeitbombe. Als er zum Verhör geladen wird, büxt er aus. Mit dieser Folge feiern die Kölner mit drei Monaten Verspätung Dienstjubiläum.

"Der Kongress"

Trailer zu "Der Kongress"

Sonntag, 21. Januar, 23.35 Uhr, Das Erste: Wie schon einige Darsteller vor ihr lässt Robin ihre Gestik, ihre Mimik sowie ihr gesamtes Ausdrucksrepertoire einscannen. Mit dieser digitalen Version ihrer selbst will Diva Robin (Robin Wright) sich ewigen Ruhm sichern. Der Haken: Sie selbst darf nie wieder vor die Kamera! Dann probt sie den Aufstand. Kluger und bildgewaltiger Film von Ari Folman.

Bildergalerie: Das sind die TV-Highlights 2018