TV-Event der Woche "Teufelsmoor"

Die Vergangenheit ruht nie: Silke Bodenbender spielt eine Mutter, die sich den Dämonen ihrer Kindheit stellt.

"Teufelsmoor" (17. Januar, 20.15 Uhr, Das Erste) ist ein düsterer Psychothriller, der einen auch dank den großartigen Hauptdarstellerinnnen Silke Bodenbender und Bibianan Beglau in den Bann zieht.

Darum geht's in Teufelsmoor

Inga Hauck (Silke Bodenbender) kehrt mit ihrem sechsjährigen Sohn in das Dorf ihrer Kindheit zurück, um ihren Vater (Kai Maertens) zu beerdigen und den Haushalt aufzulösen. Dort trifft sie auf ihre Jugendfreundin Anna (Bibianna Beglau) , die alles dafür tut, um das dramatische Ereignis von einst heraufzubeschwören, das Inga verdrängt hat. Was geschah wirklich mit den vor 30 Jahren verschwundenen Brüdern der beiden?

Hintergrund

Endlich mal wieder ein Film, in dem Frauen, in der ansonsten so Männer dominierten Filmbranche, am Werke waren: Mit Silke Bodenbender und Bibianan Beglau konnten zwei hervorragende Hauptdarstellerinnnen besetzt werden, Regie führte Brigitte Maria Bertele ("Grenzgang") und das Drehbuch schrieb Corinna Vogelsang.

GOKA-Wertung

Um eine Zukunft zu haben, muss manchmal erst die Vergangenheit aufgearbeitet werden. Dies geschieht in diesem Psychothriller auf eine düstere und unheimliche Weise. Spannend, hoch emotional und jede Sekunde fesselnd!

Muss ich sehen, weil...

...dabei eigene Kindheitserinnerungen hochkommen: Wie fühlt sich Eifersucht auf ein Geschwisterteil an? Wie die kindliche Angst alleine gelassen zu werden?

Für Fans von...

..."Brandnächte" (2017) und "Du hast es versprochen" (2012)