TV-Event der Woche: "Die Toten vom Bodensee: Der Wiederkehrer"

Ein neuer Fall für Oberländer und Kollegin Zeiler, die unter Mordverdacht steht – boxt ihr Kollege sie raus?

In der neuen Folge "Der Wiederkehrer" der Krimi-Reihe "Die Toten vom Bodensee" (Montag, 22. Januar, 20.15 Uhr, ZDF) wird ein Mann aufgefunden, der allem Anschein nach etwas mit dem Verschwinden von Kommissarin Zeilers Vater vor 20 Jahren zu tun hatte. Der ist bei einem Segelunfall ums Leben gekommen. Doch nach einem Albtrum sieht sie ihn als Spiegelbild in ihrem Fenster. Ist ihr Vater noch am Leben?

Darum geht's im sechsten Fall "Der Wiederkehrer"

Hannah Zeiler (Nora Waldstätten) ist in der Bredouille: Auf der "Galgeninsel" bei Lindau stirbt Johannes Leitner durch einen Kopfschuss. Die Kugel stammt aus ihrer Dienstwaffe. Die Ermittlerin ist dem Opfer außerhalb ihrer Dienstzeit bis dorthin gefolgt, weil sie sich von ihm Informationen über das Schicksal ihres Vaters erhoffte. Dann wurde sie brutal niedergeschlagen und bewusstlos aufgefunden. Wegen Befangenheit darf Zeiler nun nicht mit Kollege Oberländer ermitteln.

Ihr Mentor Ernst Gschwendner geht von Selbstmord aus, nur Oberländer (Matthias Koeberlin) glaubt nicht daran. Die Ermittlungen stellen die österreichisch-deutsche Kollegschaft der Kriminaler auf eine Bewährungsprobe. Auf Tätersuche entdecken sie schmutzige Geschäfte. Und Hannahs vermeintlich toter Vater ist darin verwickelt! Kann es sein, dass er noch lebt? Oberländer muss am Ende eine folgenschwere Entscheidung treffen, die Hannahs Leben für immer verändern wird.

Nora Waldstätten als Hannah Zeiler

Bereits zum sechsten Mal ermittelt die Bregenzer Polizistin Hannah Zeiler in "Der Wiederkehrer". Gleichzeitig ist es der persönlichste Fall für die sonst immer so kontrollierte Kommissarin. Nora Waldstätten ist wie geschaffen für die Rolle der spröden Hannah: präsent, kompromisslos, mit stoischem Mienenspiel.

Seit 2014 spielt sie an der Seite von Matthias Koeberlin in der Krimi-Reihe die österreichische Kommissarin mit mysteriöser Gefühlskälte - und ist damit nicht nur das perfekte Gegenstück zum impulsiven deutschen Kollegen Oberländer, sondern auch eine der spannendsten Ermittlerinnen, die das deutsche Fernsehen erschuf.

Hintergrund

Auch für diesen Fall schrieb Timo Berndt das Drehbuch. Regisseur Hannu Salonen inszeniert wie immer stimmig: Erneut wird es am Bodensee richtiggehend unheimlich. Und das trotz des schönen Wetters bei den Dreharbeiten. Das sei für einen Krimi schlecht, meint Regisseur Hannu Salonen: "Wir nennen dieses Phänomen 'Es pilchert', wenn wir dafür sorgen müssen, dass die Bilder nicht zu anmutig werden." Der siebte Fall "Die vierte Frau" ist bereits abgedreht, das Sendedatum ist aber noch offen.

Wertung

Die Bregenzer Polizistin, die nicht aus ihrem Kindheitstrauma herausfindet, und ihr Lindauer Kollege, bei dem langsam das Verständnis dafür schwindet, verlangen dem Zuschauer einiges ab: Aber es lohnt sich. Es fehlt die Leichtigkeit anderer Reihen, doch diese andere Farbe bringt Abwechslung ins Krimigeschehen. Erneut ein einnehmender Einsatz.

Muss ich sehen weil...

... weil Hannah Zeiler der Lösung des Rätsels auf der Spur ist, das seit 20 Jahren ihr Leben bestimmt.

Für Fans von...

der deutsch-schwedischen Krimi-Reihe "Der Kommissar und das Meer"