Nicht verpassen: Die besten Free-TV-Premieren der Woche

Freuen Sie sich in der TV-Woche vom 29.1. bis 4.2. auf das Kino-Drama "Herbert" mit unserem nominierten besten deutschen Schauspieler Edin Hasanovic. Spannend wird es mit "Spuren des Bösen: Wut" und in "Alt, aber Polt" hat Iris Berben einen süffisant selbstironischen Gastauftritt.

"Spuren des Bösen: Wut"

Montag, 29. Januar, 20.15 Uhr, ZDF: Manfred Reiser (Tobias Moretti) hat etwas Unfassbares getan: In einer nur von Polizisten bewohnten Siedlung ermordete er vermutlich seinen Sohn, verletzte einen Polizisten lebensgefährlich. Ein Amoklauf? Reiser wollte danach den Polizeipsychologen Brock (GOLDENE KAMERA-Preisträger von 2002Heino Ferch, hier im Interview) anrufen. Warum? Die Ermittlungen führen zum Fall SANDAG. Brock stattet dem wegen sechsfachen Mordes im Gefängnis sitzenden Sektionschef Merz (Erwin Steinhauer) einen Besuch ab – und sticht in ein Wespennest. Im siebten Einsatz ein toller Gegenspieler: Tobias Moretti als gepeinigte Seele am Rande des Wahnsinns kontrastiert den coolen Ferch perfekt.

"Mit siebzehn"

Trailer zu "Mit siebzehn"

Montag, 29. Januar, 0.05 Uhr, WDR: Damien (Kacey Mottet-Klein) und Tom (Corentin Fila) gehen in dieselbe Klasse. Sie können sich nicht ausstehen - der eine stellt dem anderen ein Bein, sie beschimpfen und prügeln sich. Als Toms Mutter ins Krankenhaus muss, lädt Damiens Mutter Marianne ihn ein, zu den beiden zu ziehen. Klar, dass die Schulkameraden weiterhin ständig aneinander geraten – zugleich kommen sie sich näher. Von Minute eins an ist man gefangen.

"Millions"

Dienstag, 30. Januar, 20.15 Uhr, Servus TV: Der 10-jährige Damian (Alex Etel) ist ein wunderliches Kind. Während sein Bruder Anthony (Lewis McGibbon) die Kicker von Manchester United anhimmelt, verehrt Damian christliche Märtyrer und Heilige. Als der Außenseiter eine Tasche voll Pfund-Noten findet, glaubt er an ein Geschenk des Himmels und will Gutes damit tun. Eines Tages jedoch taucht ein zwielichtiger Typ im Stadtviertel auf und erkundigt sich nach dem Verbleib einer Reisetasche. Erneut hofft Damian, dass ihm und seiner Familie die Heiligen schützend zur Seite stehen. Fantasievolle Kapitalismus-Parabel von Regie-Zampano Danny Boyle ("Slumdog Millionär"), die Jung und Alt berührt.

"Endlich Vater"

Mittwoch, 31. Januar, 20.15 Uhr, Arte: Um zu einem Baby zu kommen, riskiert der schwule Kinderarzt Manu (Lambert Wilson) die Trennung von seinem langjährigen Freund Philippe und ein emotionales Hickhack mit einer argentinischen Leihmutter (Pilar López de Ayala)... Gelungenes Regiedebüt von Vincent Garenq ("Haftbefehl").

"Herbert"

Trailer zu "Herbert"

Mittwoch, 31. Januar, 22.35 Uhr, Arte: Herbert (großartig: Peter Kurth) ist ein harter Kerl, der sich am Rande oder jenseits der Legalität bewegt und keine Nähe zulässt. Wofür er brennt, ist das Boxen. In der DDR war er Profiboxer, nun trainiert er den jungen Eddy (Edin Hasanovic, der als bester deutscher Schauspieler für die GOLDENE KAMERA 2018 nominiert ist). Als bei Herbert ALS diagnostiziert wird, bricht für ihn eine Welt zusammen. Die neue Schwäche lässt sich nur schwer mit seiner Identität vereinbaren - und sie lässt ihm kaum Zeit, die Fehler der Vergangenheit wieder geradezubiegen. Starkes Langfilmdebüt von Thomas Stuber, Gewinner des Studenten-Oscars 2013.

"Der Kroatien-Krimi: Messer am Hals"

Donnerstag, 1. Februar, 20.15 Uhr, Das Erste: "Split First!" Mit Hetze gegen Flüchtlinge will Populist Strugar (Dominic Raacke) bei den Bürgermeisterwahlen punkten. Die Umfragen geben ihm recht. Als ein Attentat auf den arroganten Selfmademan verübt wird, passt das glatt ins Konzept. Dann stirbt ein Bekannter Strugars aus der Ostblockzeit. Ermittlerin Branca Maric (Neda Rahmanian) findet heraus: Strugar hat damals in einem Heim Kinder gequält, ist ein fieser Sadist... Abwechslungsreicher 4. Fall für Maric, die zudem Liebes-Stress bekommt: Ihre beiden Lover lernen sich kennen.

"Die vermisste Frau"

Freitag, 2. Februar, 20.15 Uhr, Das Erste: Ein perfider Plan, der direkt aus einem abgründigen Film-noir-Klassiker stammen könnte: Der hoch verschuldete Georg (GOLDENE KAMERA-Preisträger Jörg Hartmann) will seine treue Gattin Karen (Corinna Harfouch, GOLDENE KAMERA 2007) ermorden lassen, um an die hohe Versicherungssumme zu gelangen. Was er nicht weiß: Die depressive Prothesenmacherin steht sowieso kurz vor dem Suizid. Den zieht sie dann aber nicht durch – und läuft Killer Bruno (Ulrich Matthes, GOLDENE KAMERA 2015) über den Weg, der sie beseitigen sollte. Gemeinsam drehen die beiden nun den Spieß um... Zwar ist der Thriller mit allzu vielen Plot-Wendungen überfrachtet, fesselt aber dennoch – auch dank der ungewöhnlichen heißkalt-zynischen Grundstimmung.

"Alt, aber Polt"

Freitag, 2. Februar, 20.15 Uhr, Arte: Weinfest im Wiesbachtal: Polizei-Rentner und Winzer Simon Polt (Erwin Steinhauer) zecht mit Freunden an seiner Weinpresse. Zeitgleich ertrinkt eine junge Frau im Bach. Die jüngst hergezogene Ex-Diva Mira (süffisant selbstironisch: unsere zweifache GOLDENE KAMERA-Preisträgerin Iris Berben, 1988 und 2004) hatte sie kurz zuvor gesprochen... Letzter TV-Einsatz für Ex-Gendarm Polt.

"Stralsund – Das Phantom"

Samstag, 3. Februar, 20.15 Uhr, ZDF: Der Täter kommt nachts, betäubt seine Opfer und macht anzügliche Fotos der Wehrlosen. Zurück bleibt nur das unbestimmte Gefühl, dass etwas anders ist als sonst. So ist es zumindest bei Petra Degenhardt (Picco von Groote). Die junge Beamtin vertraut sich Kommissarin Nina Petersen (Katharina Wackernagel) an, die zunächst nicht viel auf die Aussage der Kollegin zu geben scheint. Erst als eine in Folie gewickelte Frauenleiche aus dem Prerower Bodden gefischt wird, schrillen bei ihr die Alarmglocken. Steigert die unangenehm bedrohliche Atmosphäre bis zum Finale.

"Tatort: Tollwut"

Sonntag, 4. Februar, 20.15 Uhr, Das Erste: Wie kommt das Tollwut-Virus in die JVA Dortmund? Ein Häftling ist tot, infiziert hat sich auch Ex-Rechtsmediziner Zander, der Faber (Jörg Hartmann), Bönisch (Anna Schudt) und Nora (Aylin Tezel ) bittet, seinen Mörder zu finden. Im Knast sitzt auch Markus Graf (Florian Bartholomäi) ein, mutmaßlicher Mörder von Fabers Familie, der den Kommissar erneut auf perfide Weise am Wickel hat. Faber steckt fest, Nora bockt, Bönisch will vermitteln. Jeder Satz sitzt in diesem komplexen 11. Dortmunder Fall. Dem ersten ohne Stefan Konarske, dessen Nachfolger Rick Okon hier eingeführt wird.

"The Forrest"

Trailer zu "The Forrest"

Sonntag, 4. Februar, 22.00 Uhr, RTL 2: Hat Lehrerin Jess sich im japanischen Selbstmörder-Wald Aokigahara verirrt oder gar umgebracht? Zwillingsschwester Sara (Natalie Dormer) reist aus den USA an und macht sich auf die Suche. Der fernöstliche Waldspaziergang spielt gekonnt mit unseren Urängsten.