Im "Tatort: Tollwut" wird es für Faber persönlich

Kommissar Faber trifft in der JVA auf seinen Erzfeind, der Gefängnisarzt Zander hat sich mit Tollwut infiziert und Nora Dalay sucht die Konfrontation mit ihren Vorgesetzten. Die Story im neuen Dortmunder Tatort ist überladen, aber höchst unterhaltsam.

Nachdem Kommissar Kossik (Stefan Konarske) zum LKA nach Düsseldorf gewechselt ist, ermittelt das Dortmunder Team nur noch zu dritt. Damit ist der Dauerzoff zwischen Kossik und Faber beendet, der auch die Kolleginnen Bönisch (Anna Schudt) und Dalay (Aylin Tezel) belastet hat, doch Ruhe kehrt deshalb nicht ein im Kommissariat.

Darum geht's im "Tatort: Tollwut"

Eine Szene wie aus einem Horrorfilm: Ein Häftling wird im Gefängniskrankenhaus von einem völlig unkontrollierten Wutanfall geschüttelt, hat Schaum vorm Mund, schreit, beißt und spuckt. Schließlich kollabiert er, bricht zusammen und stirbt. Das Opfer saß seit vier Jahren ein: Wie konnte er sich also in der Haft mit dem Rabies Virus infizieren, der über den Speichel von Tieren übertragen wird.

Die JVA Leiterin Angelika Zerrer ist alarmiert. Wenn sich die Todesursache herumspricht, würde sich unter den 600 Inhaftierten schnell die Angst vor Ansteckung breit machen. Bei ihren Ermittlungen treffen die Dortmunder Kommissare auf ihren alten Weggefährten Jonas Zander (Thomas Arnold). Der ehemalige Rechtsmediziner ist jetzt als Gefängnisarzt tätig und weiß: Der Tote war vor einigen Wochen im Knast in eine Messerstecherei verwickelt. Und dann ist da auch noch der Serienmörder Markus Graf. Er wurde kürzlich in die JVA nach Dortmund verlegt. Kommissar Faber ist überzeugt, dass Graf auch seine Frau und seine Tochter auf dem Gewissen hat, die bei einem Verkehrsunfall ums Leben gekommen sind.

Graf behauptet zu wissen, wie es zu den Tollwut-Ansteckungen kommen konnte und bietet Faber für diese Information einen Deal an. Klar, dass Faber sich auf das Psychoduell mit seinem Erzfeind einlässt.

Wer ist mit dabei?

Florian Bartholomäi brilliert als eiskalter und berechnender Serienkiller, Jörg Hartmann spielt den Psycho-Faber gewohnt ruppig und bockig. Seine Kolleginnen Anna Schudt und Aylin Tezel hätten bei der emotional aufgeladene Begegnung mit der Vergangenheit ruhig mehr Gefühle zeigen dürfen.

Hintergrund

Einen Tatort, der im Knast spielt, gab es in der Vergangenheit schon häufiger im Ersten zu sehen. Im Stuttgarter "Tatort: Freigang" ermittelte Kommissar Thorsten Lannert 2014 verdeckt in der JVA Zuffenhausen. Auch die bayerischen Kommissare Ivo Batic und Franz Leitmayr mussten in der Folge "Die Heilige von St. Adelheim" (2010) einen Fall hinter Gittern aufklären. Und nach 14 Jahren an der Seite der Kölner Kommissare Ballauf und Schenk wurde die Assistentin Franziska Lüttgenjohann in der Folge 2014 brutal ermordet - im Knast. Regisseur Dror Zahavi und Drehbuchautor Jürgen Werner waren damals für die Folge "Franziska" verantwortlich und sind es auch diesmal bei "Tollwut".

GOKA-Wertung

Dieser Tatort ist vollgepackt mit spannendem Stoff und wird schlüssig aufgelöst. Großartig!

Tim Mälzer bittet zum Krieg der Sterneköche

Zum Start der dritten Staffel von "Kitchen Impossible" trafen wir den Fernsehkoch-Rabauken Tim Mälzer zum Gespräch über sein Erfolgsrezept, Fluchen im TV und Tränen in der Küche.
Mehr lesen