Nicht verpassen: Die besten Free-TV-Premieren der Woche

In der TV-Woche vom 19. bis 25. März geht es weiter mit der Miniserie "Ku'damm 59", ermittelt Hannelore Hoger zum letzten Mal als Bella Block und mit "Das Wetter in geschlossenen Räumen" zeigt Das Erste eine echte deutsche Filmperle.

GOKA-Kandidat "Ku’damm 59: Der Skandal" (2)

Montag, 19. März, 20.15 Uhr, ZDF: "Du behandelst mich wie eine Prostituierte." – "Sind das nicht alle Frauen?" – Derart muss sich Eva (Emilia Schüle) von ihrem Gatten, dem Professor, behandeln lassen. Vordergründig sind sie, ihre beiden Schwestern Monika (Sonja Gerhardt, hier im Interview) und Helga (Maria Ehrich, GOKA-Nachwuchspreisträgerin von 2015) nebst Mutter Caterina (GOKA-Preisträger von 2013 Claudia Michelsen, hier im Interview) glanzvoll in der Bourgeoisie angekommen. Hinter den Kulissen jedoch herrscht die trostlose Enge aus verdrängter Schuld, unterdrückten Leidenschaften, Konventionszwang und patriarchaler Macht. Kein Wunder, dass die Jugend ein Jahrzehnt später rebellierte. Das Finale folgt am Mittwoch, dem 21. März, um 20.15 Uhr im ZDF.

Sonja Gerhardt über "Ku'damm 59"

"Kind 44"

Montag, 19. März, 22.15 Uhr, ZDF: UdSSR in den 50er-Jahren: Brutale Kindermorde werden als Unfall deklariert. Der Geheimpolizist Leo Demidow (Tom Hardy) will das nicht hinnehmen. Er vermutet hinter den Todesfällen einen Serienkiller. In Stalins sozialistischem Paradies ein Tabu... Als eine Quelle der fiktiven Geschichte gilt der wahre Fall des sogenannten "Rippers von Rostow", Andrei Romanowitsch Tschikatilo, der 1994 hingerichtet wurde.

"Giraffada"

Montag, 19. März, 23.20 Uhr, WDR: 2002, zur zweiten Intifada, fällt der Giraffenbulle in Palästinas einzigem Zoo einem Luftangriff zum Opfer. Der Vater von Ziad (Ahmad Bayatra) sucht für das Weibchen Ersatz. Aber das einzige infrage kommende Tier lebt ausgerechnet im Ramat Gan Safari Park – der ist in Israel! Also entwickelt Yacine (Saleh Bakri) einen tollkühnen Plan… Bewegendes Drama mit hehren Absichten.

"Liebe auf den ersten Trick"

Dienstag, 20. März, 20.15 Uhr, Sat.1: Heiratsschwindlerin Annabel (Veronica Ferres, GOLDENE KAMERA 1998 und 2002) hat Millionär Reiner (Dieter Hallervorden, GOLDENE KAMERA 2013 für sein Lebenswerk) an der Angel. Berufskollege und Konkurrent Tom (Steffen Groth) ködert zeitgleich dessen Tochter... Bekannte Hauptdarsteller vor traumhafter Kulisse können über die seichte Story und witzlosen Dialoge nicht hinwegtäuschen.

GOKA-Kandidat "Ku’damm 59: Im Urwald" (3)

"Ku'damm 59"-Star Claudia Michelsen im Interview

Mittwoch, 21. März, 20.15 Uhr, ZDF: "Die Frau hat sich dem Ehemann unterzuordnen. Alles andere ist gegen die Natur", predigt Caterina (Claudia Michelsen), die Patriarchin des Schöllack-Clans. Helgas Gatte Wolfgang (August Wittgenstein) hat daran jedoch gar kein Interesse. Obwohl sie ihm gerade ein gemeinsames Kind geboren hat. Er ist verliebt – in einen Mann! Helgas unglückliche Schwester Eva (Emilia Schüle) wird unterdessen mit einer schlimmen Kopfverletzung bewusstlos in ihrer Wohnung gefunden. War’s ihr eifersüchtiger Ehemann? Hochemotionales Finale der 2. Staffel, das nach einer Fortsetzung schreit.

"Mordkommission Istanbul: Tödliche Gier"

Donnerstag, 22. März, 20.15 Uhr, Das Erste: Wer hat einen Molotowcocktail in das Cabrio des Top-Managers Mahmoud Erbil geworfen? In Verdacht gerät Mahmouds Sohn Burhan (Maximilian Befort), der mit seinem Vater, Geschäftsführer der Baugesellschaft Durkan, im Clinch lag. Der Student gehört einer Künstlerkommune an, die durch ein neues Durkan-Bauvorhaben verdrängt werden soll. Bei seinen Ermittlungen bewegt sich Kommissar Özakin auf schmalem Grat. Wendungsreicher Fall mit gesellschaftskritischer Thematik.

"Doppelzimmer für drei"

Donnerstag, 22. März, 20.15 Uhr, ZDF: In einer satten Lebenskrise gefangen, fährt Anne (Simone Thomalla) mit ihren Freundinnen Hilde (Gesine Cukrowsk) und Conny (Nadine Wrietz) nach Amsterdam. Die Ladys flanieren, reden, kiffen – und treffen Entscheidungen, etwa darüber, ob Anne mithilfe ihrer einst eingefrorenen Eizellen schwanger werden soll... Sinnsuche mit einem charmanten Trio.

"American Ultra"

Trailer zu "American Ultra"

Freitag, 23. März, 22.50 Uhr, RTL II: Mike (Jesse Eisenberg) wird plötzlich von Killern verfolgt. Langsam dämmert dem Kiffer, dass die CIA ihn einst als Schläfer-Agenten ausgebildet hat und ihn nun loswerden will. Absurd und witzig: Extrabreite Parodie auf den Agenten ohne Gedächtnis.

"Bella Block: Am Abgrund"

Hannelore Hoger über ihren letzten "Bella Block"-Einsatz

Samstag, 24. März, 20.15 Uhr, ZDF: Wieder einmal braucht Staatsanwalt Mehlhorn Bella Blocks (zweifache GOKA-Preisträgerin 1989 und 1998 Hannelore Hoger, hier im Interview) Hilfe. Bevor er sie jedoch ins Vertrauen ziehen kann, stirbt er durch einen Anschlag. Offenbar war er einer korrupten Wohnungsbaugesellschaft auf der Spur, und Bella gerät bald aufs Glatteis. Nach 38 Folgen und einem knappen Vierteljahrhundert nimmt die kantigste Kommissarin des deutschen Fernsehens mit diesem emotionsgeladenen Abschiedsfilm ihren Hut.

"Bridge of Spies – Der Unterhändler"

Trailer zu "Bridge of Spies – Der Unterhändler"

Sonntag, 25. März, 20.15 Uhr, ProSieben: Ende der 50er schnappt die CIA den Sowjet-Spion Abel (Mark Rylance). Da niemand den Verräter verteidigen will, übernimmt Versicherungsanwalt Donovan (Tom Hanks). Als die Russen einen US-Aufklärungspiloten inhaftieren, soll ausgerechnet Donovan in Berlin einen Gefangenenaustausch verhandeln... Dieser Film hat das Zeug zum Klassiker.

"Polizeiruf 110: Starke Schultern"

Sonntag, 25. März, 20.15 Uhr, Das Erste: Polizeipsychologe Wilke (Steven Scharf) will nicht nur die Stimmung bei Brasch (Claudia Michelsen) und Köhler (Matthias Matschke) verbessern, er gibt auch Tipps für den aktuellen Fall: Wird seine Familienaufstellung helfen, einen Brandstifter zu finden? Wer wollte dem Bauunternehmer Ottman (Thomas Loibl) einheizen? Ein vielschichtiger und spannender Fall.

"Das Wetter in geschlossenen Räumen"

Sonntag, 25. März, 20.15 Uhr, Das Erste: Inmitten von Krisengebieten organisiert PR-Expertin Dorothea Nagel (Maria Furtwängler, GOLDENE KAMERA 2008) Wohltätigkeitspartys für die Flüchtlingshilfe der UN. Dorothea ist darin erfolgreich - auch aufgrund des Alkoholkonsums, mit dem sie ihre Partytauglichkeit aufrechtzuerhalten und den Zynismus ihrer Tätigkeit auszuhalten versucht. Allmählich verliert sie die Kontrolle über ihr Leben. Dieses Drama beschert dem deutschen Film ein Hoch.