Und hier noch ein paar Überraschungseier von uns persönlich!

Wir dachten uns, vielleicht interessiert es die GOKA-User ja auch mal, was die Redaktion zu Ostern so auf dem Bildschirm laufen lässt. Daher hier unsere ganz persönlichen Serien- und Film-Tipps für das lange Osterwochenende 2018.

Das werden richtig blutige Ostern

Ich freue mich auf die neue 2. Staffel "Santa Clarita Diet". Die 1. Staffel der Netflix-Serie löste einen mir bis dahin unbekannten Lachdrang aus. Ich hoffe, dass es genauso lustig und blutig weitergeht. Auch "Auslöschung" (Netflix) steht auf meinem Programm. Ich will sehen, wie sich Natalie Portman mit vier Frauen durch mystischen "Schimmer" kämpft. Mit dem Animationsfilm "Alles steht Kopf" (RTL) zur Primetime am 1. April bringe ich dann wieder etwas Ruhe in mein Feiertagsprogramm. Hoffentlich verschwindet meine Freude nicht durch ein Missgeschick...

Ostern wird ein organisiertes Verbrechen

Exil-Russen in London sind nach dem Giftgas-Anschlag auf eine Ex-KGBler ja gerade ein großes Thema in den Medien. Darum geht's auch in der Amazon-Serie "McMafia". Der britische Journalist Misha Glenny hat mit seinem Roman die realistische Vorlage geliefert, in der ein braver Investment-Banker mit russische Wurzeln immer tiefer in die Welt des organisierten Verbrechens abtaucht. Absolut sehenswert! Eine Alternative wäre für mich "Haus des Geldes". Das spanische Netflix-Original über einen 2,4-Milliarden-Raub ist in Deutschland wenig bekannt, und wird in Kürze fortgesetzt. Also schnell die erste Staffel gucken, lohnt sich auch. Nicht entgehen lassen werde ich mir Karfreitag die TV-Premiere "Im Labyrinth des Schweigens" (22.50 Uhr, ZDF). Das 50er-Jahre-Drama aus 2014 ist großartig besetzt. Alexander Fehling war schon in "Der Fall Barschel" Weltklasse. Zwei Dokus hab ich auch noch auf dem Zettel: "Queen - Rock the World", weil Arte-Musik-Dokus eigentlich immer rocken und "Die letzten Tage Jesu", hört sich irgendwie spannend an (beide in der Arte-Mediathek). Regen-Ostern kann kommen!

Ostern bedeutet ein Wiedersehen mit "Jerks"

Da ich Verwandtschaft in Mainz habe, gehört der "Mainzer"-Tatort für mich zum Pflichtprogramm. Außerdem finde ich Heike Makatsch sowohl als Schauspielerin, als auch im persönlichem Gespräch großartig. Dieser zweite Fall verspricht viel aufgeräumter und glaubwürdiger als Makatschs "Tatort"-Debüt zu werden. "Tatort: Zeit der Frösche" (2. April, 20.15 Uhr, ARD). Mein Sohn liegt mir seit Monaten in den Ohren, wann er endlich "The LEGO Ninjago Movie" gucken darf. Ostern ist es für ihn so weit. Ich habe die DVD gekauft (gibt es auch bei diversen Streaminganbietern als kostenpflichtigen Download) und werde sie, so wie es aussieht, im Schnee verstecken. Klar ist der Film dann für abends gesetzt. Für seine kleine Schwester werde ich im Gegenzug "Rapunzel – Neu verföhnt" (1. April, 22.05 Uhr, RTL) aufnehmen. Am meisten freue ich mich an Ostern aber auf ein Wiedersehen mit Christian Ulmen und werde mir die gesamte zweite Staffel von "Jerks" (Maxdome) in eins reinziehen.

Happy Netflix-Eastern

Ich werde das verlängerte Oster-Wochenende dazu nutzen, auf Netflix überfällige Serienlücken bei mir zu schließen. Dazu gehört der britische Antihelden-Hit "Misfits", der laut Aussage einer guten Freundin alle amerikanischen Superhelden-Shows schwachbrüstig aussehen lässt. Und die beiden Folgestaffeln vom "Breaking Bad"-Ableger "Better Call Saul", der mir persönlich in seiner tragikomischen Figurenkonstellation viel besser gefällt als der gehypte Vorgänger. Aber zuerst wird die brandneue 2. Staffel von "Eine Reihe betrüblicher Ereignisse" gebingt! "How I Met Your Mother"-Star Neil Patrick Harris als diabolischer Kinderschreck ist einfach unübertroffen...

Teaser zur 2. Staffel von "Eine Reihe betrüblicher Ereignisse" (VoD-Start: 30.3.2018)

Galerie: Die TV-Premieren zu Ostern