TV-Event der Woche: "Macht Euch keine Sorgen"

Jörg Schüttauf reist in dem TV-Drama ins jordanisch-syrische Grenzgebiet, um seinen zum Islam konvertierten Sohn wieder nach Deutschland zu holen.

Was geschieht in einer Familie, deren Sohn zu einem Radikalen wird? Davon erzählt das Familiendrama "Macht euch keine Sorgen" am Mittwoch, dem 11. April, um 2015 Uhr im Ersten.

Darum geht's in "Macht Euch keine Sorgen"

Als sich Jakob Schenk (GOLDENE KAMERA-Nachwuchspreisträger Leonard Carow) mit seinem Kumpel Falk (Tilman Pörzgen) in Richtung Spanien in den Sommerurlaub aufmacht, ist die Welt für seine Eltern Simone (Ulrike C. Tscharre) und Stefan (Jörg Schüttauf) noch in Ordnung. Sie hofften, dass ihr Sohn Jakob mit dem Übertritt zum Islam einen tieferen Lebenssinn gefunden habe.

Doch dann erfahren sie von zwei Beamten des Landeskriminalamtes, dass ihr Junge nicht im Sommerurlaub ist, sondern sich dem IS in Syrien angeschlossen hat. Mehrmals versuchen sie, Jakob vergeblich zu erreichen. Doch dann nimmt er aus einem Aufnahmelager Kontakt zu seinen Eltern auf und lässt durchblicken, dass er sich vorstellen kann, nach Hause zurückzukommen.

Begleitet von Jakobs großem Bruder David (Leonard Scheicher) gelingt es Stefan, auf einer abenteuerlichen Reise an die syrische Grenze seinen Sohn wieder in die Arme zu schließen. Doch zurück in Deutschland reagiert das Umfeld der Familie misstrauisch: Hat Jakob sich von der Ideologie des IS losgesagt oder wurde er als Schläfer in die Heimat geschickt? Die Schenks können das einfach nicht glauben. Ihr geliebtes Kind ein Gefährder?

Hintergrund

Die Geschichte um die Familie Schenk wird von Emily Atef ("Wunschkinder", "Das Fremde in mir") inszeniert. Das Drehbuch stammt von Jana Simon und Kathi Liers ("Neufeld, mitkommen!"). Die Macher wurden inspiriert von realen Geschichten, die Jana Simon als Journalistin für verschiedene Zeitungen recherchiert hat.

GOKA-Wertung

"Macht Euch keine Sorgen" erzählt vom Kummer und den Selbstvorwürfen einer Familie, die fast an der Radikalisierung ihres Sohnes zerbricht. Obwohl ihr Leben völlig aus den Fugen gerät, geben sie den Kampf um ihn nicht auf - vor allem der Vater macht sich stark für seinen Sohn und ihre gemeinsame Beziehung. Doch selbst als dieser wieder da ist, hören die Sorgen nicht auf. Ein mitreißendes, realitätsnahes Familiendrama, das zeigt, dass dieses Schicksal jede Familie treffen kann.

Muss ich sehen, weil...

dieses exzellente Psychogramm einer Familie ohne Islam-Verteufelung erzählt wird.

Für Fans von...

"Brüder" (2017) oder "Der verlorene Sohn" (2009)