Nicht verpassen: Die besten Free-TV-Premieren der Woche

In der TV-Woche vom 23. bis 29. April gibt es wieder spannende Krimikost und mit "Der Staat gegen Fritz Bauer" wird der Eichmann-Prozess filmisch mit dem preisgekrönten Burghart Klaußner aufgearbeitet.

"Sarah Kohr – Mord im Alten Land"

Montag, 23. April, 20.15 Uhr: Im Alten Land bei Hamburg stehen die Apfelbäume possierlich in Reih und Glied. Ein krasser Kontrast zu den wilden Verfolgungsjagden und Schusswechseln des zweiten Films um die taffe Cop-Lady Kohr (Lisa Maria Potthoff). Der mordverdächtige Laborant Lichter (Marcus Mittermeier) nimmt sie im Gericht als Geisel und bringt sie hierher. Er sei unschuldig! Staatsanwalt Mehringer (Herbert Knaup, GOLDENE KAMERA 2005), mit dem Kohr einst etwas hatte, ist geschockt... Rasante Action, interessante Nebenfiguren, dichter Plot: Hier ist fast zu viel los!

"Der Staat gegen Fritz Bauer"

Mittwoch, 25. April, 20.15 Uhr, Arte: BRD, Ende der 50er-Jahre. Generalstaatsanwalt Fritz Bauer (Burghart Klaußner) verfolgt, entgegen aller Verdrängungsmentalität der Adenauerära, den flüchtigen Nazi-Verbrecher Eichmann. Als er ihn in Argentinien aufspürt, leitet er die Info an den Mossad weiter. Prompt entführt der Geheimdienst Eichmann nach Israel. Sechster von aktuell sieben Filmen über den unbeugsamen Juristen Bauer (1903–1968), der ein Vorbild an Haltung, Moral und Gewissen war. Burghart Klaußner spielt ihn mit ungeheurer Intensität. Lohn: Bayerischer Filmpreis.

"Virgin Mountain"

Trailer zu "Virgin Mountain"

Mittwoch, 25. April, 22.45 Uhr, Arte: Übergewichtig, scheu, gutmütig: Fúsi (Gunnar Jónsson), ein hünenhafter Nerd, lebt mit 43 Jahren noch bei der Mutti. Menschen meidet er. Als er einen Tanzkurs geschenkt bekommt, lernt er die lebenslustige Sjöfn (Ilmur Kristjánsdóttir) kennen. Von da an ändert sich sein Leben rasant. Wie bereits in seinen früheren Filmen "Nói Albínói" und "The Good Heart" beweist der isländische Regisseur Dagur Kári auch in "Virgin Mountain", dass er ein Meister der feinen Balance zwischen Tragik und Komik ist und noch den heikelsten Themen eine bittersüße, komische Note abgewinnen kann.

"Wir lieben das Leben"

Donnerstag, 26. April, 20.15 Uhr, ZDF: Bei Maria (die jüngst mit der GOLDENEN KAMERA ausgezeichnete Petra Schmidt-Schaller) brennt’s an allen Ecken. Sie ist frisch getrennt, der renitente Vater muss ins Altersheim und sie soll mit ihrer aufmüpfigen zehnten Klasse ausgerechnet einen alten Vicky-Leandros-Song einüben... Fein-fühlig und humorvoll inszeniertes Karussell des Lebens im Stil eines "Fack ju Göhte" für Fortgeschrittene.

"Meteorstraße"

Donnerstag, 26. April, 23.45 Uhr, RBB: Der 18-jährige Migrant Mohammed (Hussein Eliraqui) hofft auch nach der Abschiebung seiner Eltern zurück in den Libanon auf eine Ausbildung in Deutschland und somit auf eine Zukunft in seiner Heimat. Wohl nur ein Traum angesichts der prekären Lebensumstände im tristen Berlin-Tegel. Schmerzhaft semi-biografische Studie: junge Migranten zwischen Hoffnung und Verzweiflung.

"Billy Kuckuck – Margot muss bleiben!"

Freitag, 27. April, 20.15 Uhr, Das Erste: "Menschen machen keine Fehler; Menschen treffen Entscheidungen", versucht ihre beschwipste Freundin, die Richterin, das Gewissen von Gerichtsvollzieherin Billy (Aglaia Szyszkowitz) zu erleichtern. Die hadert familiär mit allerlei Herzensdingen, und soll beruflich für einen schnöseligen Neubesitzer die Wohnung der Uraltmieterin Margot (Monika Lennartz) räumen lassen. Die aber will in ihrem Viertel bleiben. Just, als auch der Zuschauer dies "A... loch" endgültig hasst, überrascht das Skript mit einer klugen Volte - zu deren Wahrheit gehört, dass der Wohnungsnotstand längst auch gutbürgerliche Milieus erfasst.

"Pan"

Trailer zu "Pan"

Samstag, 28. April, 20.15 Uhr, SAT.1: Der pfiffige Peter (Levi Miller) langweilt sich in einem Londoner Waisenhaus. Das ändert sich, als er eines Nachts auf die magische Insel Nimmerland entführt wird. Dort erlebt Peter mit Feen, Indianern und Piraten aufregende Abenteuer. Außerdem kommt er dem Geheimnis seiner Mutter auf die Spur, die ihn einst in einem Waisenhaus zurückließ. Tolle Ausstattung, aber eher schwache Story.

"Alles eine Frage der Zeit"

Trailer zu "Alles eine Frage der Zeit"

Sonntag, 29. April, 14.35 Uhr, ZDF: Tim (Domhnall Gleeson) erfährt, dass er durch die Zeit reisen kann, und will seinem Liebesleben auf die Sprünge helfen. Charmante Story von Richard Curtis ("Tatsächlich... Liebe").

"Polizeiruf 110: Demokratie stirbt in Finsternis"

Sonntag, 29. April, 20.15 Uhr, Das Erste: Kommissarin Olga Lenski (GOLDENE KAMERA 2016 für Maria Simon) steht unter Schock: Man hat sie und ihre Tochter zuhause im Schlaf gefilmt – mit ihrem Handy! Um wieder zu sich zu kommen, will sie auf einem abgelegenen Hof eine Auszeit nehmen. Der Besitzer Lennard (Jürgen Vogel, GOLDENE KAMERA 2003) entpuppt sich als Mitglied der "Prepper Community" – einer Gemeinschaft, die auf die gesellschaftliche Katastrophe wartet und sich entsprechend rüstet. Lennard leidet spürbar unter dem Auszug seiner Frau Valeska (Patrycia Ziolkowska). Da findet man ihre Leiche – und der nationale Katastrophenfall tritt ein. Von Regie-Star Matthias Glasner ("Gnade") bewusst bruchstückhaft inszeniert und mit Stammspieler Jürgen Vogel besetzt, der heute seinen 50. Geburtstag feiert. Einmal mehr beweist Glasner sein Händchen für emotionale Konfliktstoffe.

"Frühling: Gute Väter, schlechte Väter"

Sonntag, 29. April, 20.15 Uhr, ZDF: Dorfhelferin Katja (Simone Thomalla) auf den Spuren der Bergretter: Zwei Kinder sind in einem Hotel gestrandet, ihre Eltern sind von einer Bergtour nicht zurückgekehrt. Was ist da los? Katja nimmt die Kinder vorübergehend bei sich auf, obwohl ihre Wohnverhältnisse gerade schwieriger werden, denn Mark (Marco Girnth) ist ausgezogen und der neue Vermieter und sein pubertierender Sohn gehen Katja gehörig auf die Nerven. Nächste Folge "Wenn Kraniche fliegen" am 6. Mai.

"Kommissar Beck: Die ausgestreckte Hand"

Sonntag, 29. April, 22.00 Uhr, ZDF: Die kleine Maria (Snöa Ryytty) findet ihre Mutter tot am Treppenabsatz. Unfall oder Mord? Steinar (Kristofer Hivju) nimmt sich Marias gewalttätigen Vater vor, der um ein Besuchsrecht kämpft. Dann taucht eine mysteriöse SMS auf... Nordic noir mit raffinierten Wendungen.

"The Unforgiven"

Trailer zu "The Unforgiven"

Sonntag, 29. April, 23.40 Uhr, ProSieben: Raue, stimmungsvolle Neuverfilmung von Clint Eastwoods "Erbarmungslos" (1992), versetzt nach Japan: Ex-Samurai Kamata (Ken Watanabe) hat dem Töten abgeschworen. Bis Siedler sein Volk bedrohen. Remake mit furiosem Ende.