Michael Schulte beim "Eurovision Song Contest"

So will Sänger Michael Schulte beim "ESC" in Lissabon gegen die Konkurrenz punkten.

Eine dänische Wikingerhorde, eine estnische Opernsängerin, ein israelisches Energiebündel, das Beth Ditto ähnelt. Ein italienischer Song gegen den Terror und ein französischer Beitrag zur Flüchtlingskrise. Es wird wieder mächtig bunt auf der Bühne des 63. "Eurovision Song Contest" (ESC) am 12. Mai 2018, 21.00 Uhr, Das Erste.

Das ESC-Motto 2018: "All Aboard!"

In Lissabon lautet das diesjährige Motto "All Aboard!", und 43 Nationen singen um den Sieg. Die deutsche Delegation hofft vor allem, nicht unterzugehen – nach drei leidvollen Jahren, in denen Ann Sophie, Jamie-Lee und Levina auf dem letzten bis vorletzten Platz landeten.

Bei einem "ESC"-Konzert in London im April war auch Levina zu Gast und traf dort, sozusagen zur Staffelübergabe, Michael Schulte, der dieses Jahr für uns antritt. "Sie wirkte happy auf mich", sagt er. "Ich kann mir vorstellen, dass so eine schlechte Platzierung nicht einfach ist, aber ich glaube, inzwischen ist das für sie nicht mehr so schlimm."

Michael Schulte setzt auf Gänsehaut

Michael Schulte ("You Let Me Walk Alone")

Der 28-Jährige hat d en Beitrag "You Let Me Walk Alone" seinem vor 13 Jahren verstorbenen Vater gewidmet, Fotos von Fans und ihren Vätern werden während der Ballade über die LED-Wand flackern. Für das letzte Drittel des Songs will er die Präsentation noch ändern. Wie, bleibt vorerst sein Geheimnis. Nach den Fan-Votings im Vorfeld stehen seine Chancen, besser abzuschneiden als seine Vorgängerinnen, gar nicht so schlecht: "Ich bekomme positive Reaktionen aus anderen Ländern mit", sagt der Norddeutsche, der 2012 bei "The Voice" Dritter wurde. "Hier und da werde ich zu den Top Ten gezählt, das ist schon eine Hausnummer. Wenn ich das schaffen würde, wäre ich wahnsinnig glücklich."

Für Michael Schulte, der seine Karriere auf der Videoplattform Youtube im Internet begann und Popstar Rea Garvey früh als Förderer gewinnen konnte, hat sich die Teilnahme jetzt schon gelohnt: Die Abrufe seiner Musik auf dem Streamingdienst Spotify verdreifachten sich seit dem deutschen Vorentscheid auf drei Millionen im Monat: "Es gibt nur wenige deutsche Künstler, die bedeutend mehr haben. Darauf bin ich schon stolz."

Halbfinals am 8. und 10. Mai 2018

Deutschland, das mit Frankreich, Großbritannien, Spanien und Italien zu den "Big Five" zählt, den größten Beitragszahlern der Show, ist automatisch fürs Finale gesetzt, ebenso Gastgeber Portugal. Die weiteren 37 Länder müssen sich in zwei Halbfinals am 8. und 10. Mai qualifizieren (jeweils ab 21.00 Uhr live bei ONE).

Die Top-Favoriten

Netta Barzilai (Israel)

Netta Barzilai ("Toy")

Von den Buchmachern wird die 25-Jährige mit Abstand als Top-Favoritin gehandelt. Für ihre ausgefallene Stimmakrobatik nutzt sie als Erste beim "ESC" eine Loop Station, mit der sie ihren Gesang live moduliert.

Mikolas Josef (Tschechische Republik)

Mikolas Josef ("Lie To Me)

Mit fünf begann er, Gitarre zu spielen, später modelte er für Prada, nun singt der 22-Jährige "Lie To Me" beim "ESC". Der Titel (selbst geschrieben!) würde auch gut zu Justin Timberlake passen.

Elina Nechayeva (Estland)

Elina Nechayeva - "La Forza"

Die 26-jährige Sopranistin fügte mit einer Kollegin von der Tallinner Oper Zeilen aus italienischen Arien zusammen und schuf so „La Forza“, ein bombastisches Stück, mit dem sie ihr Können zeigt.

Madame Monsieur (Frankreich)

Fan Favorit: Madame Monsieur ("Mercy")

Die Eurovisions-Community hat beim Songcheck Émilie und Jean-Karl, die als Madame Monsieur auftreten, aus Frankreich mit ihrem Song "Mercy" als ihren Fan-Favoriten gewählt.

Alle Infos zum ESC 2018

Lissabon ist Austragungsort

Da der Portugiese Salvador Sobral mit seinem Song "Amar pelos dois" den ESC 2017 in Kiew gewonnen hat, ist Portugal das Austragungsland des 63. Eurovision Song Contest. Seit 1964 nimmt das Land am Song Contest teil - und 2017 zum ersten Mal in seiner ESC-Geschichte gewonnen.

Rekordverdächtig: 43 Teilnehmerländer

Insgesamt singen Teilnehmer aus 43 Ländern um den Sieg - diese hohe Teilnehmerzahl gab es zuletzt 2011. Die ESC-Live-Shows werden in diesem Jahr von Filomena Cautela, Sílvia Alberto, Daniela Ruah und Catarina Furtado moderiert. Der ESC 2018 steht unter dem Motto "All Aboard!".

Die Halbfinals

Vor dem Finale gibt es noch zwei Halbfinals. Die Startreihenfolge in den Halbfinalen legt der Fernsehsender RTP fest. In welchem Halbfinale die sogenannten Big Five (Deutschland, Frankreich, Großbritannien, Spanien und Italien) sowie Gastgeber Portugal abstimmen dürfen, entschied ebenfalls das Los.

Großbritannien, Spanien und Portugal stimmen im ersten Halbfinale ab, Deutschland, Frankreich und Italien im zweiten Halbfinale. Die zehn bestplatzierten Länder pro Halbfinale qualifizieren sich für das Finale. Insgesamt kommen 26 Länder in das ESC-Finale 2018.

Die deutsche ESC-Jury

Max Giesinger, Mike Singer, die Ravensburger Songschreiberin Lotte, Revolverheld-Manager Sascha Stadler und Schlager-Ikone Mary Roos, die zudem Präsidentin der nationalen ESC-Jury 2018 ist, sind die Mitglieder der deutschen Jury für den Eurovision Song Contest.

Sendetermine im Fernsehen und Stream

Die Halbfinals finden am 8. und 10. Mai 2018 statt. ONE zeigt die Liveshows jeweils um 21.00 Uhr im TV. Das Finale ist am 12. Mai ab 21.00 Uhr live aus Lissabon im Ersten zu sehen. Auf eurovision.de werden alle Shows im Livestream gezeigt.

Erinnern Sie sich noch an die Songs von damals? Testen Sie mit unserem großen Quiz zum "Eurovision Song Contest", wie ESC-textsicher Sie sind!

Unfall oder Mord im "Tatort: Sonnenwende"?

Der Tod eines schwangeren Mädchens lässt die Freiburger-Ermittler Berg und Tobler nicht los. Sie finden ein mögliches Motiv und einen Verdächtigen – aber keinen Beweis für einen Mord.
Mehr lesen