Wer übernimmt das Steuer auf dem "Traumschiff"?

"Das Traumschiff" im ZDF sucht seit kurzem einen neuen Kapitän. GOLDENE KAMERA stellt die möglichen Kandidaten für die Brücke vor.

Er nimmt seine Kapitänsmütze und geht von Bord – sowohl vom "Traumschiff" als auch vom ZDF-Vertrag tritt Sascha Hehn zurück (GOLDENE KAMERA berichtete). Doch wer kann das Ruder für den 63-Jährigen übernehmen? GOLDENE KAMERA hat mögliche Anwärter für die Kommandobrücke zusammengestellt. Sehen Sie in unserer Bildergalerie oben die möglichen Quotenbringer für die nächsten Feiertage.

Die Wahrscheinlichkeit ist hoch, dass das ZDF jemanden auswählt, der beim Sender ein bekanntes Gesicht ist. Dazu gehört zum Beispiel Hans Sigl, der seit 2008 den Bergdoktor Martin Gruber spielt. Erst im März hielt Sigl eine bewegende Rede auf der Beerdigung des Mannes, der 14 Jahre lang den Kapitän des Traumschiffes verkörperte: Siegfried Rauch. Rauch und Sigl standen elf Jahre lang gemeinsam für "Der Bergdoktor" vor der Kamera und mochten sich sehr. Der Verstorbene hätte ihn bestimmt gern als würdigen Nachfolger auf dem Luxusliner gesehen. Zudem hat Rauch bewiesen, dass man zeitgleich in beiden Serien erfolgreich sein kann.

Ebenfalls gut am Kapitänstisch würde sich Günther Maria Halmer machen. Schließlich reiste der 75-jährige schon sechs mal von Mauritius über Jamaika, Kanada, Chile, Shanghai und Singapur auf dem "Traumschiff" mit.

Vielleicht der Sohn eines Kapitäns?

Manchen Schauspielern steckt das Maritime sogar im Blut: Heino Ferchs Vater war Kapitän und auch Christoph M. Ohrt stammt aus einer Familie von Schiffahrtskaufleuten – also zwei würdige Nachfolger.

Noch ist nicht offiziell bekannt, wer die Nachfolge antreten soll, aber eine Absage gibt es bereits: Umweltschützer Hannes Jeanicke, der sicher eine gute Figur in Uniform gemacht hätte, sagte gegenüber dem Hörfunksender 105'5 Spreeradio: "Lieber hänge ich tot überm Zaun, bevor ich mich auf ein Kreuzfahrtschiff begebe." Jemand der umweltbewusst lebe, habe auf einem Kreuzfahrschiff nichts zu suchen." Eine klare An- und Absage!