Berlin ist die Hauptstadt des Verbrechens

Mord, Drogenhandel, organisierte Kriminalität oder Spionage: In Berlin ist das Verbrechen allgegenwärtig - egal, ob in einer Serie, im TV oder im Kino. Die Hauptstadt ist aktuell einfach die attraktivste Kulisse für Krimis und Thriller.

Eine rasante Verfolgungsjagd im Autotunnel am Alexanderplatz, eine Tote auf der Friedrichstraße und ein Flüchtiger vorm Brandenburger Tor. In keiner Stadt kann man derzeit so viel Kriminalität sehen wie in Berlin. Egal, ob Ku'damm, Reichstag oder Tiergarten – die Hauptstadt hat scheinbar einen einzigartigen, kriminellen Charme, an dem kein Regisseur vorbeikommt. Von Hollywoodproduktionen über Serien bis hin zum TV-Film – Berlin boomt. Besonders gut machen sich dabei Krimis und Thriller. GOLDENE KAMERA stellt in der Bildergalerie 30 spannende Formate vor, die jüngst in Berlin produziert wurden.

Hollywood erobert Berlin

"Es wäre kein richtiger Bourne-Film, wenn wir nicht nach Berlin kämen" – so hat es Schauspieler Matt Damon in das Gästebuch des Studios Babelberg geschrieben, als er erneut für die Dreharbeiten der Bourne-Reihe in Deutschland vor der Kamera stand. Auch der mittlerweile fünfte Teil "Jason Bourne" spielt wieder in der Hauptstadt. Zu sehen sind der Hauptbahnhof, der Fernsehturm am Alex und das Schlesischen Tor in Kreuzberg, welches allerdings den Kollwitzplatz am Prenzlauer Berg darstellen soll. Das Berlin für auch schon mal als Moskau-Double herhalten musste, stört die Amerikaner mit Sicherheit nicht.

Für "Atomic Blonde", den Actionknaller im 80er-Jahre-Look, stand 2016 auch Charlize Theron in Berlin vor der Kamera. Es wurden dabei Szenen am Alexanderplatz, an der Gedächtniskirche, am Kino International und am ehemaligen Flughafen Tempelhof gedreht.

Berlin in Serie

Neben Berlin sind auch Serien ja gerade stark angesagt. Kein Wunder also, dass auch immer mehr (US-) Serien in der Hauptstadt gedreht werden. Von "Homeland" über "Berlin Station" oder die von Kritikern gefeierten Serie "Counterpart" (mit Oscar-Preisträger J.K. Simmons) bis hin zum Netflix Original "Sense8" und Amazons "You are wanted" oder "Beat" spielt sich alles an der Spree ab. Und auch die teuerste deutsche TV-Produktion aller Zeiten (knapp 40 Millionen Euro) "Babylon Berlin" wurde natürlich in Berlin gedreht und fängt den historischen Charme der Hauptstadt in 20er Jahren ein.

Die Berliner Studios, wie Berliner Union Film, Studio Berlin Adlershof und Studio Babelsberg haben international einen sehr guten Ruf, verfügen über erstklassige Technik und Spezialisten. Zudem verfügt Berlin auch über eine hohe Dichte an Produktionsfirmen.

Die Zukunft vom Drehstandort Berlin

So ist die Zukunft des Drehortes Berlin gefährdet. Das Warten auf Fördergelder schreckt Produzenten ab. Zwar gibt es aktuell einen zehn Millionen Euro umfassenden Fördertopf, der insbesondere für Serienformate eingerichtet wurde, doch durch die langatmigen Sondierungen der Großen Koalition in Berlin waren diese Gelder lange blockiert. Zumal die Steuerersparnisse in anderen Länder, wie zum Beispiel England erheblich besser sind. Insgesamt buhlen gut 80 Ländern weltweit um große Filmproduktionen. Gefragt sind derzeit vor allem Tschechien, Ungarn und neuerdings auch Belgien.

Die viel gelobten US-Serien "Berlin Station" und "Counterpart" liebäugeln schon mit Budapest als neuem Drehort. Der Status ist also nicht gesichert. Selbst das Remake von "M - Eine Stadt sucht einen Mörder" spielt nicht, wie im Original, in Berlin sondern in Wien.