So spannend wird die neue "Tatort"-Saison

Die packendsten Fälle, die neuen Gesichter, die Krimi-Experimente: GOLDENE KAMERA verrät schon jetzt die Highlights der "Tatort"-Saison 2018/2019 – exklusiv!

Ein Computer ist einziger "Augenzeuge" bei einem Mord in München. In Weimar wird ein Kloßhersteller pulverisiert, später endet noch ein Indianer gewaltsam. Und in Berlin jobbt ein todbringender Roboter als Kiosk-Aushilfe: In der neuen "Tatort"-Saison werden die Täter noch gemeiner, die Fälle noch skurriler – und die Handlungen noch unvorhersehbarer.

Die spannendsten "Tatort"-Fälle

Gleich mit einem ungewöhnlichen Film startet die dienstälteste Krimireihe am 5. August in die neue Saison. "Die Musik stirbt zuletzt" mit dem Luzerner Team Reto Flückiger (Stefan Gubser) und Liz Ritschard (Delia Mayer) – übrigens ihr viertletzter Fall – wurde in Echtzeit und ohne Schnitte gedreht. Ein sogenannter "One Take" also, ähnlich wie der 2015 beim Deutschen Filmpreis gleich sechsfach ausgezeichnete und nur aus einer einzigen Einstellung bestehende Film "Victoria" von Sebastian Schipper. Regisseur Dani Levy verrät: "Die Zuschauer wechseln die Seiten, gleiten vom Täter zum Opfer, vom Opfer zum Ermittler. Es gibt Vergiftungen, Verfolgungen und einen Luftröhrenschnitt – alles während eines klassischen Konzerts."

Die Fans des Wiesbadener Beamten Felix Murot (Ulrich Tukur) erwarten mittlerweile verrückte Geschichten – und werden nicht enttäuscht: In "Murot und das Murmeltier" (erstes Quartal 2019) stirbt der Kommissar bei einer Geiselnahme, wacht anschließend schweißgebadet auf und erlebt den Albtraum dann Tag für Tag wieder. So lange, bis er den Fall endlich gelöst hat.

Die Neuen im Team

Vier Neue treten ihren Dienst beim "Tatort" an: Als Erste geht Almila Bagriacik (GOLDENE KAMERA-Gewinner "4 Blocks") als Mila Sahin am 2. September im Krimi "Borowski und das Haus der Geister" auf Mörderjagd. Sie ermittelt künftig mit Klaus Borowski (Axel Milberg) und folgt damit auf Sibel Kekilli.

Dienstantritt in Dresden heißt es für die Schauspielerin Cornelia Gröschel: In "Das Nest" (Frühjahr 2019) ersetzt sie als Kommissarin Marie Hennrichs Alwara Höfels. Auch in Dortmund gibt es Verstärkung: Dort stößt Jungstar Rick Okon ("Das Boot") als neuer Hauptkommissar Jan Pawlak zum Team um den schwierigen Peter Faber (Jörg Hartmann). Erstmals zu sehen ist er in "Zorn" (Sendetermin noch offen).

Der "Tatort"-Coup jedoch ist die Verpflichtung einer echten Hollywoodheldin für die Reihe: Mit Florence Kasumba ("Black Panther", "Avengers: Infinity War") als neuer Kommissarin Anaïs Schmitz tritt die erste dunkelhäutige Ermittlerin an. Schmitz' Zusammenarbeit mit Charlotte Lindholm (Maria Furtwängler), die von Hannover nach Göttingen strafversetzt wurde, gestaltet sich alles andere als reibungslos.

Neue "Tatort"-Reviere

Neben Göttingen erscheinen noch weitere Städte neu auf der "Tatort"-Landkarte. Die Frankfurter Janneke und Brix (Margarita Broich und Wolfram Koch) ermitteln künftig auch in Kassel, das Franken-Team gastiert in Bayreuth. In der Folge: "Ein Tag wie jeder andere" (Sendung für 2019 geplant) jagt Paula Ringelhahn (Dagmar Manzel) einen Serienmörder, der im Stundentakt zuschlägt.

"Tatort"-Abschiede

Abschiede von vertrauten "Tatort"-Teams stehen in der Saison 2018/19 leider auch an: Am 28. Oktober lösen Inga Lürsen (Sabine Postel) und Stedefreund (Oliver Mommsen) ihren vorletzten Fall ("Blut") in Bremen, noch vor der Sommerpause 2019 werden sie dann endgültig zum letzten Mal zu sehen sein. "Für die Zeit danach", so Pressesprecher Mark Lührs zu GOLDENE KAMERA, "entwickelt die 'Tatort'-Redaktion von Radio Bremen bereits neue Konzepte."

Und auch in Saarbrücken steigt ein beliebter "Tatort"-Ermittler aus: Kommissar Jens Stellbrink (Devid Striesow) quittiert den Dienst im Januar 2019. Sein letzter Fall "Der Pakt" dreht sich um zwei Schwesternschülerinnen, die sich zum Verwechseln ähnlich sehen.

In Stuttgart nimmt Kriminaltechnikerin Nika Banovic (Mimi Fiedler) den Hut, und Friedemann Berg (Hans-Jochen Wagner) vom Schwarzwald-Team setzt aufgrund einer Erkrankung in der nächsten Saison komplett aus: In "Damian" (im Herbst/Winter 2018 zu sehen) vertritt ihn Carlo Ljubek.

Und was ist eigentlich mit Heike Makatsch und dem "Tatort"? Pressesprecherin Annette Gilcher vom zuständigen Sender SWR sagt: "Das ist offen. Derzeit gibt es bei allen Beteiligten Interesse."

Auch Dienstjubiläen stehen an

Die Münchner feiern zuerst im Herbst mit der Episode "KI" den 60. Geburtstag von Udo Wachtveitl und dann im Winter mit "Wir kriegen Euch alle" ihren 80. Fall!

Und in Stuttgart begehen die Kommissare Sebastian Bootz (Felix Klare) und Thorsten Lannert (Richy Müller) ihr zehnjähriges Dienstjubiläum mit der Folge "Der Mann, der lügt" am 4. November.

Bleibt zuletzt die Frage: Womit punktet Deutschlands populärstes "Tatort"-Team aus Münster in der nächsten Saison? GOLDENE KAMERA erreicht Axel Prahl im Tonstudio, wo er sein neues Album "Mehr" einsingt: "Die nächste Folge hat den Arbeitstitel 'Spieglein, Spieglein', darin taucht ein alter Bekannter aus einem früheren 'Tatort' auf." Und die Produktionsfirma Bavaria vermeldet bereits einen weiteren Einsatz für die Münsteraner: "Dann steht der Mörder vor der Tür" wird 2019 ihr 35. Fall.