Spioninnen Widerwillen: "Bad Spies"

In der actionreichen Agentenfilm-Parodie "Bad Spies" hetzen Mila Kunis ("Bad Moms") und Kate McKinnon ("Saturday Night Live") als Spioninnen wider Willen durch Europa. Warum sie beim Dreh Riesenspaß und echte Panik hatten, verrät uns das chaotische Duo im Interview.

Als eine der "Bad Moms" landete sie einen Comedy-Hit, jetzt wird sie auch noch zur gnadenlos schlechten Spionin: In der Actionkomödie "Bad Spies" (Sonntag, 31. Mai, 20.15 Uhr, ProSieben stolpert Mila Kunis als Agentin wider Willen von einer chaotischen Situation in die nächste. Ihr zur Seite steht Kate McKinnon, die in der US-Show "Saturday Night Live" Justin Bieber, Ellen DeGeneres oder auch Angela Merkel parodiert – und vielleicht auch deshalb einen besonderen Bezug zur deutschen Sprache hat...

Mila Kunis und Kate McKinnon über "Bad Spies"

Darum geht's in "Bad Spies"

An ihrem 30. Geburtstag ist Audrey (Mila Kunis) wieder Single: Lover Drew (Justin Theroux) hat Schluss gemacht, schnöde per SMS. Es kommt aber noch dramatischer: Der Traummann enttarnt sich als CIA-Spion und hinterlässt seiner Ex einen USB-Stick, den Audrey seinem Kontakt in Wien übergeben soll. Hinter dem brisanten Material sind aber nicht nur diverse