Nicht verpassen: Die besten Free-TV-Premieren der Woche

Die TV-Woche vom 22. bis 28. Oktober beginnt spannend mit den Entführungsdramen "Die Aldi-Brüder" und "Kidnapping Freddy Heineken". Den heftigen Schocker "Hügel der blutigen Augen" von 1977 zeigt Arte in der unzensierten Version als Free-TV-Premiere. Harmloser geht es dagegen bei dem Special zum 20-jährigen Jubiläum von "In aller Freundschaft" zu.

"Die Aldi-Brüder"

Montag, 22. Oktober, 20.15 Uhr, Das Erste: Intensive Recherchen beleuchten die Erfolgsgeschichte der Brüder und ihrer Unternehmen, einst in ihrem Purismus aus bloßer Not entstanden. Dreh- und Angelpunkt der Charakterstudie ist die Entführung samt des 17-tägigen Martyriums von Theo Albrecht. Etliche Rückblicke, auch in die Kindheit der Brüder und in die Zeit der Geschäftstrennung in ALDI-Süd und -Nord vermitteln ein umfassendes Bild.

"Kidnapping Freddy Heineken"

Montag, 22. Oktober, 22.15 Uhr, ZDF: Sein immenser Reichtum machte ihn zur Zielscheibe: Im November 1983 wurde der niederländische Brauerei-Tycoon Heineken (Anthony Hopkins) entführt. Die Lösegeldzahlung: 35 Millionen Gulden, eine immense Summe. Süffiger Nervenkitzel mit Starpower.

"Unsere Jungs - Auch Strippen will gelernt sein"

Dienstag, 23. Oktober, 20.15 Uhr, SAT.1: Traummann Jonas (Eugen Bauder) hat einen sexy Nebenjob: Er strippt im Nachtklub von Victor Varona (Jorge González). Jonas genießt den Erfolg bei den Frauen. Bis er sich in die Fußballtrainerin seines Sohnes verknallt... Fit for Fun: Erfrischend selbstironisches Spiel mit Geschechterklischees.

"Das Leben vor mir"

Mittwoch, 24. Oktober, 20.15 Uhr, Das Erste: Vor 30 Jahren verließ Cornelius (Matthias Habich) seine Familie, um mit Männern zu leben. In dem jüngeren Frank (Stephan Kampwirth) fand er dann seine große Liebe, seit 25 Jahren sind die beiden nun zusammen. Da steht eines Tages seine Ex-Frau Julia (Eleonore Weisgerber) vor der Tür – abgebrannt und, wie Cornelius bald ahnt, todkrank. Trotzdem bringt sie mit ihrer scharfen Zunge nicht nur die Beziehung der Männer durcheinander... Schön lakonisch werden hier Beziehungsthemen verhandelt, die jede Altersgruppe und jedes Geschlecht umtreiben. Zugleich hinterfragt der Film mit leisem Humor, wie der 68er-Generation über die Jahre ihre hehren Ideale verloren gingen.

"Lena Lorenz: Eindeutig uneindeutig"

Donnerstag, 25. Oktober, 20.15 Uhr, ZDF: Eine Sturzgeburt! Doch Hebamme Lena wuppt das mit links. Dann kommt aber die verunsichernde Überraschung für die Eltern: Das Geschlecht des Babys ist unklar. Derweil stockt plötzlich der Verkauf des Lorenzhofs. Der Bau wird womöglich unter Denkmalschutz gestellt... Geschickt werden Erzählstränge abgeschlossen – und neue geknüpft: Aulitzky gibt die Hauptrolle zwar ab, doch die Reihe geht weiter. Neue Folgen mit Judith Hoersch als Lena sind schon abgedreht.

"Tian – Das Geheimnis der Schmuckstraße"

Donnerstag, 25. Oktober, 22.00 Uhr, NDR: Im neuen Wohnhaus von Michael (Stephan Kampwirth) und seiner Familie spuken Geister von Nazi-Opfern des alten Hamburger Chinesenviertels. Sie fielen 1944 der Gestapo zum Opfer... Etwas reißerische, dennoch löbliche Aufarbeitung. Auftakt der Nachwuchsreihe "Nordlichter" (immer donnerstags).

"Hügel der blutigen Augen"

Donnerstag, 25. Oktober, 23.10 Uhr, Arte: Früher Hit von Grusel-Meister Wes Craven ("Scream") mit Kultfilm-Status: Eine biedere Familie um einen pensionierten Cop hat eine Panne in der Wüste, unweit eines Atomtest-Areals. Hier haust ein kannibalischer, sadistischer Mutanten-Hillbilly-Clan... Unterhaltsam abstrus und legendär unheimlich.

"In aller Freundschaft – Zwei Herzen"

Freitag, 26. Oktober, 20.15 Uhr, Das Erste: Dr. Heilmann, Verwaltungsche­fin Sarah Marquardt (Alexa Maria Surholt) und Pfleger Kris (Jascha Rust) wollen zum Ärztekongress nach Bangkok, stranden aber in der ländlichen Region Krabi. Heil­mann versorgt Verletzte und Schwangere, lernt eine schwedische Ärztin kennen und landet im Thai­-Knast. Dr. Stein (Bernhard Bettermann) ringt derweil in Leipzig um das Leben von Dr. Heilmanns Sohn Jakob (Karsten Kühn): Eine Infektion setzt des­sen transplantiertem Herz schwer zu. Für Fans der Serie mal vor fremder Kulisse.

"Jack"

Freitag, 26. Oktober, 22.00 Uhr, 3Sat: Jack Unterweger (Johannes Krisch) wurde in den 1970er-Jahren wegen Mordes zu einer lebenslangen Haftstrafe verurteilt. In der Justizanstalt begann er Bücher zu schreiben und wurde zum Star der Kulturszene. Rasantes Psychogramm, toller Hauptdarsteller.

"Schwartz & Schwartz: Mein erster Mord"

Samstag, 27. Oktober, 20.15 Uhr, ZDF: Mads Schwarts (Golo Euler) vom KDD wird überraschend in die Mordkommission versetzt. Er soll die Ermittlungen im Todesfall Giulia Jasper übernehmen. Die Frau von Dr. Robert Jasper (Ulrich Noethen) starb an einem allergischen Schock. Könnte es dennoch ein Mord sein? Kompliziert wird alles durch Mads' Bruder Andi (Devid Striesow). Der Inhaber einer privaten Sicherheitsfirma spioniert seinen Bruder aus und mischt sich in die Ermittlungen ein. Neben Devid Striesow mit Hallodri-Charme punktet Urlrich Noethen dank diabolischer Spielfreude als fieser Arzt.

"Tatort: Blut"

Sonntag, 28. Oktober, 20.15 Uhr, Das Erste: Die Tote im Park trägt menschliche Bisswunden. Zärtliche – und solche, durch die ihr Blut ausgesaugt wurde. Während Kommissarin Lürsen (Sabine Postel) gängige Ermittlerroutine fährt, wird Kollege Stedefreund (Oliver Mommsen) zunehmend bleicher: Er fühlt sich von einer Vampirin verfolgt... Spielt gekonnt mit den Stilmitteln anderer Genres - vor allem des Gruselfilms - und menschlichen Urängsten.

"Jack Reacher: kein Weg zurück"

Trailer zu "Jack Reacher: kein Weg zurück"

Sonntag, 28. Oktober, 20.15 Uhr, ProSieben: Jack Reacher (Tom Cruise) gerät beim Versuch, seine der Spionage bezichtigten Nachfolgerin (Cobie Smulders) zu entlasten, in Intrigen seines ehemaligen Arbeitgebers, der Militärpolizei... Geradlinige, pyroverliebte Körperertüchtigung nach den Reacher-Krimis des Briten Lee Childs.