"Spreewaldkrimi – Tödliche Heimkehr": ein Rendezvous mit der Vergangenheit

Im "Spreewaldkrimi – Tödliche Heimkehr" (26. November, 20.15 Uhr im ZDF) steht Nadja Uhl in ihrer wiederkehrenden Rolle unter Mordverdacht.

Sie ist wieder da: GOLDENE KAMERA-Preisträgerin Nadja Uhl schlüpft erneut in die Rolle der Tanja Barko, die bereits im zweiten Spreewaldkrimi Krüger den Kopf verdrehte.

"Spreewaldkrimi – Tödliche Heimkehr" Trailer

Darum geht's im "Spreewaldkrimi – Tödliche Heimkehr"

In seinem elften Einsatz kämpft Kommissar Krüger (Christian Redl) mit Altlasten: dem Brand in Folge zehn, der ihn beinahe das Leben gekostet hätte – und der Rückkehr von Tanja Bartko (Nadja Uhl). Diesmal ist sie die Mordverdächtige. Denn mitten im Genehmigungsverfahren um eine umstrittene Hotelanlage mit exklusivem Spa-Bereich wird Anwalt Malchow mit einer Armbrust getötet.

Bartko, die das Ufergrundstück für dieses Großprojekt geerbt hat, steht unter dringendem Tatverdacht. Ist Krüger angesichts seiner Gefühle für Tanja überhaupt in der Lage, die Ermittlungen voranzutreiben?

Hintergrund

Wie bereits im zehnten Spreewaldkrimi bietet das Flußlabyrinth wieder eine einzigartige Kulisse und ist somit der heimliche Star des Film. Auch die Thematik des letzten Falls wird erneut aufgegriffen.

Sehen Sie hier noch mal den Trailer und Interview zum letzten Spreewaldkrimi:

Interview Christian Redl zum 10. "Spreewaldkrimi"

In der Rolle der Tanja Bartko glänzt erneut Nadja Uhl. Die 46-Jährige wird im Februar u.a. neben Jannis Niewöhner und Wotan Wilke Möhring im Regiedebüt von Moritz Bleibtreu, dem Psychothriller "Cortex" vor der Kamera stehen.

GOKA-Kritik

Keine Angst: Auch Neueinsteiger fesselt der gewohnte Mix aus Spannung, starken Figuren und der mystischen Atmosphäre der Gegend. Fans der Reihe freuen sich auf eine weitere starke Folge. Ein stimmiger Mix aus Thrill und Tragödie.