Horst Lichter sucht wieder das Glück

Auf der Suche nach dem Glück Teil II zieht es den TV-Moderator nach Südfrankreich. Gemeinsam mit dem Schauspieler Hardy Krüger jr. cruist Horst Lichter mit seiner Kawasaki die Côte d’Azur entlang, immer mit der wichtigen Frage im Gepäck: Wie finde ich mein persönliches Glück?

Im letzten Jahr war Horst Lichter zusammen mit seinem TV-Kollegen Jenke von Wilmsdorff auf Motorrädern unterwegs durch Norwegen. Zusammen wollten die beiden herausfinden, warum dort angeblich die glücklichsten Menschen leben. Auf ihrem Roadtrip sammelten die beiden Freunde unterschiedliche "Glücksrezepte", ließen sich von der Schönheit des Landes überwältigen und trotzen dabei Wind und Wetter. Damals fragten wir den zweimalige GOLDENE KAMERA Preisträger (2014/2018) , ob er denn sein persönliches Glück gefunden hat und bekamen zur Antwort: "Für mich privat schon ganz lange. Gott sei Dank habe ich meine Frau, die mein Anker und zugleich der Wind in meinen Segeln ist."

Mit dem Motorrad durch Südfrankreich

Im zweiten Teil seiner Glück-Suche (Di, 25. Dezember, 19:15 Uhr, ZDF) will Horst Lichter wissen, was die „azurblaue Küste“ so lebenswert macht, dass sich in den letzten Jahrzehnten so viele Deutsche dort niedergelassen haben. Als Weggefährten an die Côte d’Azur nimmt er Schauspieler Hardy Krüger Jr. („Notruf Hafenkante“, „Forsthaus Falkenau“, „Stauffenberg“) mit, der ebenfalls großer Motorradfan ist.

Ausgangspunkt des gemeinsamen Abenteuers von Lichter und Krüger ist eine Brücke an der Verdon-Schlucht in den Seealpen. Von dort aus erkunden sie zehn Tage die atemberaubende Landschaft der Côte d’Azur und ihres Hinterlands und treffen interessante Persönlichkeiten, die von ihrem holprigen Weg an die südfranzösische Küste berichten: Eine Frau, die einst Mechanikerin bei der Rallye Paris-Dakar war und heute ein Motorradhotel im Grünen betreibt, zwei waschechte Monegassen, die stolz auf ihre mondäne Heimat sind und einen deutschen Handwerker, der ein Leben in Frankreich dem in seiner Heimat Berlin vorzieht.

Lichter und Krüger erleben zusammen, was Glück für die Menschen an der Côte d’Azur bedeutet – und finden selbst auch ein Stück davon: Zwischen den Motorrad-Etappen tauschen sie sich über ihre Leben aus, die von Highlights aber auch von Rückschlägen geprägt sind. Ein kleinen Rückschlag während der Reise gab es auch für die zwei: Das Hotel der ehemaligen Mechnikerin Uta Baier war ausgebucht und so mussten Horst und Hardy im Zelt auf dem Campingplatz nächtigen.