Lebendig eingemauert in "Ostfriesensünde"

Christiane Paul jagt in "Ostfriesensünde" (2. Februar, 20.15 Uhr, ZDF) auf Norderney einen Serienkiller, der Frauen eingemauert in einem Verlies sterben lässt.

Sylt ("Nord, Nord, Mord") war gestern. Inzwischen ist Norderney die gefährlichste Nordseeinsel deutschlands. Vor einem Jahr musste "Wilsberg" in der Folge "Morderney" (8,31 Millionen Zuschauer) gemeinsam mit dem Team der Krimiserie "Friesland" einen Mörder auf der schönen Nordseeinsel stellen.

Jetzt rennt Christiane Paul (GOLDENE KAMERA 1998) als Ermittlerin Ann Kathrin Klaasen auf Norderney die Zeit weg. In der dritten Romanverfilmung des Autoren Klaus-Peter Wolf mauert ein Serienkiller seine Opfer in einem Keller ein, um sie qualvoll verdursten zu lassen. Kann die Kommissarin sie retten?

Darum geht's in "Ostfriesensünde"

Hauptkommissarin Ann Kathrin Klaasen wird von bösen Dämonen heimgesucht. Seitdem ihr Vater bei einem Banküberfall erschossen wurde, sieht sie seinen Geist ständig vor sich. Er berät sie sogar bei ihrem aktuellem Fall: In einem Keller auf Norderney wurde eine mumifizierte Frauenleiche entdeckt. Seit Jahren sucht die "SOKO Maurer" und deren Leiter Wolfgang Huberkran (Stephan Zinner) den Serienmörder, der Menschen lebendig einmauert und elendlich verdursten lässt.

Wie Klaasen feststellt, hat der Täter die Qualen der Frau sogar noch unnötig verlängert. Er wollte genau bestimmen, wann das Opfer stirbt. Kurzerhand mach Klaasen einen Selbstversuch und lässt sich probehalber einmauern. Die Erkenntnisse, die sie dabei gewinnt, beunruhigen sie zutiefst. Als eine weitere Frau und deren Gynäkologe, der im Fokus von Abtreibungsgegnern steht, verschwinden, beginnt ein Wettlauf mit der Zeit.

Hintergrund

Die ersten beiden Folgen "Ostfriesenkiller" und "Ostfriesenblut" liefen – zuletzt mit 6,5 Millionen Fans – sehr erfolgreich im ZDF. Wie schon im zweiten Teil führt auch in "Ostfriesensünde" Rick Ostermann ("Dengler - Fremde Wasser", "Wolfskinder", "Fremder Feind") Regie. Am 8. Februar erscheint bereits "Ostfriesennacht", das 13. Band der Bestseller-Buchreihe von Klaus-Peter Wolf.

Stephan Zinner (44) spielt Wolfgang Huberkran (Leiter der SOKO)

Zinner ist Kabarettist, Musiker und Schauspieler, bekannt wurde er vor allem durch die Eberhofer-Krimis, spielte jahrelang bei "Die Rosenheim-Cops" mit.

Christian Erdmann (44) spielt Hauptkommissar Frank Weller

Weller und Klaasen führen eine Beziehung, die in diesem Fall aber nur nebenbei erzählt wird. Schauspieler Erdmann bekam dieses Jahr viel Anerkennung durch seine Hauptrolle in "Aufbruch in die Freiheit".

Barnaby Metschurat (44) spielt Kommissar Rupert

Metschurat wurde vor allem durch die Serie "KDD – Kriminaldauerdienst" bekannt, spielte aber auch in Kinofilmen wie "L’auberge espagnole" (2002), "Wie Männer über Frauen reden" (2016) oder "Hey Bunny" (2016, hierbei führte er auch Regie) mit.

Filmkritik zu "Ostfriesensünde"

Christiane Paul ist ohne Frage eine großartige Schauspielerin und sollte dringend als regelmäßige Kommissarin für den Samstag Abend-Krimi eingesetzt werden. Allerdings hätte diese Folge, obwohl sie stringent erzählt und hart aufgelöst ist, noch mehr Pepp vertragen. Gerade die Visionen des toten Vaters wirken wunderlich. Da fesselten die ersten beiden Teile deutlich mehr. Aber immerhin zieht die friesisch herbe Kulisse einen in den Bann. Und das Thema (Diskussion über Werbung für Abtreibung) ist nach wie vor brisant und aktuell.