Diese TV-Stars haben eigentlich einen "echten" Beruf gelernt

Nicht alle TV-Stars verfolgen ihre Karriere seit Kindheitstagen. Einige haben erst einmal etwas "Anständiges" gelernt, bevor sie erfolgreich im Fernsehen waren.

Einige Stars stehen bereits seit Kindheitstagen vor der Kamera oder haben nach ihrer Schulausbildung direkt mit dem Schauspielunterricht begonnen. Und wieder andere, die heute aus Film- und Fernsehen nicht mehr wegzudenken sind, haben vor ihrem Durchbruch einen "anständigen" Beruf gelernt.

Wer hätte gedacht, dass Klaas Heufer-Umlauf gelernter Friseur ist und vor seiner Fernsehkarriere unter anderem als Maskenbildner in Weimar arbeitete? Sonja Zietlow steuerte sogar eine Boing 737 durch die Luft als gelernte Pilotin und Klaus J. Behrendt hat unter Tage als Bergmechaniker gearbeitet. In unserer Bildergalerie stellen wir weitere deutsche Stars vor, die vor ihrer TV-Karriere in anderen Berufen arbeiteten.

Schauspielernde Mediziner

Der Weg von der promovierten Medizinerin zur gefragten Schauspielerin ist nicht gerade naheliegend. Dennoch begannen die Karrieren von Maria Furtwängler, Susanne Holst und Christiane Paul in einem Krankenhaus. Die 45-jährige Christiane Paul praktizierte nach ihrem Studium nur 2 Jahre als Chirurgin im Krankenhaus. Bereits während ihrer Zeit als Ärztin im Praktikum pausierte sie, um auf der Bühne stehen zu können. Wieder zurück im Beruf war ihr klar: ihre Leidenschaft ist die Schauspielerei.

Die Karriere als Ärztin dauerte bei Maria Furtwängler etwas länger. Zudem begann sie sogar eine Ausbildung zur Psychotherapeutin. In einem Interview mit dem ZEITmagazin sagt die Schauspielerin: "Ich habe auch damals immer schon parallel gedreht. Ich habe dann irgendwann gemerkt, ich muss mich entscheiden." Doch so ganz kann sie es nicht lassen: Für German Doctors engagiert sie sich seit fast 20 Jahren – auch als Ärztin. Für dieses soziale Engagement bekam sie u. a. das Bundesverdienstkreuz.

Die meisten Stars haben aber ihre Ausbildungsberufe hinter sich gelassen und sind ihrer Leidenschaft gefolgt - zu unserem Glück: Es wäre doch eine Schande gewesen, wenn der gelernte Bankkaufmann Christoph Maria Herbst den "Stromberg" nur vor echten Kunden hinter dem Bankschalter gespielt hätte...