Die Talkshows der Dritten wandern ins Erste

Die "NDR Talk Show" aus Hamburg mit mit Barbara Schöneberger und Hubertus Meyer-Burckhardtfeiert in diesem Jahr 40-jähriges Jubiläum.
Die "NDR Talk Show" aus Hamburg mit mit Barbara Schöneberger und Hubertus Meyer-Burckhardtfeiert in diesem Jahr 40-jähriges Jubiläum.
Foto: dpa
Die "NDR Talk Show", der "Kölner Treff", "3nach9" und eine neue RBB-Talkshow aus Berlin werden als "TALK am Dienstag" demnächst auch im Ersten zu sehen sein.

"Ich freue mich darauf, unserem Publikum die ebenso bekannten wie erfolgreichen Formate im Ersten präsentieren zu dürfen. Ergänzt um eine Talksendung aus Berlin wollen wir mit "TALK am Dienstag" zu Sendungen einladen, die mit einem hohen journalistischen Anspruch, einer heitereren Grundstimmung und überraschenden Situationen ebenso zur Unterhaltung wie zum Mitdenken einladen", so Das-Erste-Programmdirektor Volker Herres zur Entscheidung der ARD.

Die "NDR-Talkshow" mit Barbara Schöneberger und Hubertus Meyer-Burckhardt, "3 nach 9" moderiert von Judith Rakers und Giovanni di Lorenzo sowie der "Kölner Treff" mit Bettina Böttinger werden aber auch weiterhin am Freitagabend bei ihren Haussender zu sehen sein. Der neue RBB-Talk aus Berlin wird im Ersten von dem weiblichen Duo Eva-Maria Lemke und Jessy Wellmer präsentiert. Das MDR-"Riverboat" und "Tietjen und Bommes" (NDR) werden dagegen nicht ins Erste befördert.

Während von der "NDR Talk Show" und "3 nach 9" zusätzlich eigene Ausgaben fürs Erste produziert werden, werden die Shows von WDR und RBB nach der Ausstrahlung am Dienstag bei den dritten Programmen wiederholt, berichtet der Branchendienst DWDL.

Mit der Übernahme der Talkshow-Klassiker in Erste setzt der Sender seine Strategie fort, erfolgreiche Unterhaltungssendungen der Dritten auch bundesweit einem größeren Publikum zu präsentieren: Die Shows "Inas Nacht", "Extra 3" "Ladies Night" und "Carolin Kebekus: Pussy Terror TV " wurden bei den Dritten zu Quotenhits, bevor sie den Sprung in Ersten schafften.

Galerie: Neue Comedy-Shows im TV