Samuel Koch in "Draußen in meinem Kopf"

Samuel Koch, der seit dem Unfall in der "Wetten, dass..."-Show querschnittgelähmt ist, spielt in dem Drama "Draußen in meinem Kopf" seine erste Kinohauptrolle.

Die Geschichte der ungewöhnlichen Männer-Freundschaft in "Draußen in meinem Kopf" (Mittwoch, 17. Juli, 21.55 Uhr auf Arte und Montag, 24. Juli, 23.15 Uhr im ZDF) beruht auf wahren Ereignissen.

"Draußen in meinem Kopf" Trailer

Darum geht's in "Draußen in meinem Kopf"

Der 28-jährige Sven (Samuel Koch) leidet unter einer tödlichen Krankheit, die seine Muskulatur mehr und mehr schwächt. Da er auf Hilfe angewiesen ist, wohnt er seit Jahren in einem Hamburger Pflegestift. Als der optimistische Christoph (Nils Hohenhövel), der in der Einrichtung ein Freiwilliges Soziales absolviert, dem zynischen Sven zugeteilt wird, schließen sie vorsichtig Freundschaft – die jedoch durch Svens geheime Wünsche gleich wieder gefährdet wird.

Hintergrund

Regisseurin und Drehbuchautorin Eibe Maleen Krebs feiert mit diesem Drama, das im April 2018 auch im Kino lief, ihr Langfilmdebüt. Zuvor hat sie bereits für ihren Abschlussfilm an der Hochschule für bildende Künste in Hamburg Anerkennung bekommen. Der Dokumentarfilm "Vom Hören Sagen" gibt einen Einblick in die Vorstellungswelt blinder Menschen. Auch "Draußen in meinem Kopf" basiert auf wahren Ereignissen: "Mich inspirierte eine wahre Begebenheit, die weit zurück liegt. Durch persönliche Gespräche mit betroffenen Personen war mir klar, dass ich daraus etwas ganz Eigenes entwickeln wollte", so Krebs. Als erste Regisseurin überhaupt erhielt sie für diesen Film das neu gegründete Wim-Wenders-Stipendium.

Samuel Koch spielt Sven

Am 4. Dezember verletzte sich Samuel Koch (31) in der Show "Wetten, dass..." schwer. Er wollte mit Sprungstiefeln über ein fahrendes Auto springen. Seither ist er vom Hals abwärts querschnittgelähmt. Als Kind feierte Koch Erfolge als Geräteturner. Mit 12 Jahren erhielt er seinen ersten Schauspielunterricht. Zwei Monate vor dem Unfall hatte Koch ein Schauspielstudium an der Hochschule für Musik, Theater und Medien in Hannover begonnen, das er im Juli 2014 mit dem Diplom abschloss. Seitdem ist er Ensemblemitglied am Staatstheater Darmstadt. Seine beiden von ihm verfassten Bücher "Zwei Leben" und "Rolle vorwärts" wurden Bestseller und erhielten Auszeichnungen. Erst letzte Woche stand Koch in den Schlagzeilen nachdem er folgenden Instagrampost veröffentlich hatte:

GOLDENE KAMERA TV-Tipp, weil…

"Draußen in meinem Kopf" erhielt 2018 zu Recht den Max Ophüls Preis, denn das Drama berührt - wenn auch auf eine eher oberflächliche Art. Denn so ganz ohne Klischees kommt der Film nicht aus. Die Todessehnsucht des Protagonisten wird bisweilen zu plakativ dargestellt. Erzählt wird eine Extremsituation, in der die gängigen Moralvostellungen in Frage gestellt werden. Dass sich die gesamt Handlung fast ausschließlich in Svens Zimmer abspielt, verleiht dem Film zwar etwas kammerspielartiges, stört aber nicht.