"Mit 80 Jahren um die Welt": Für ein Abenteuer ist es nie zu spät

Endlich gibt es sechs neue Folgen der Doku "Mit 80 Jahren um die Welt" (ab Dienstag, 13. August, 20.15 Uhr, ZDF) – mit Steven Gätjen als prominenter Reisebegleiter.

Das ZDF schickt erneut sechs rüstige Senioren auf die Reise ihres Lebens – und dokumentiert die schönsten, berührendsten und überraschendsten Momente in der sechsteiligen Reportage "Mit 80 Jahren um die Welt". Wieder mit im Flieger: Moderator Steven Gätjen (46).

Emotionale Weltreise

Anders als im vergangenen Jahr – damals lief der Überraschungshit des Jahres noch im Nachtprogramm – gehen die liebenswerten Oldies diesmal bereits um 20.15 Uhr auf Tuchfühlung mit fremden Kulturen. Und wenn ein Senior wie der Schafhirte Ernst (80), der noch nie aus Thüringen herausgekommen ist, Alpakahirten in Peru trifft oder die Iserlohner Schnellimbissmitarbeiterin Gisela (80) in Thailand eine Elefantenauffangstation besucht, fließen oftmals Tränen der Rührung.

Doch besonders faszinierend sind auch diesmal wieder jene Geschichten, die die Reisegefährten im Gepäck haben. "Während unserer vierwöchigen Tour um die Welt sind mir alle Kandidaten ans Herz gewachsen", so Steven Gätjen im Interview mit GOLDENE KAMERA. "Ganz besonders berührt hat mich aber die Geschichte des 79-jährigen Theo. Denn der erste Todestag seiner Frau Maria war ausgerechnet während der Reise." Theo, so Gätjen, habe Maria jahrelang gepflegt – und dafür sogar sein hart erarbeitetes Haus verkauft.

Steven Gätjen als prominenter Reisebegleiter

Doch auch bei Marianne (81) aus Velbert, deren Mutter ermordet wurde, und beim Berliner Nauke (81), der getrennt von seinen Geschwistern in einem Kinderheim aufwuchs, brachen bei Gätjen "sämtliche Dämme". Der Moderator: "Ohne despektierlich gegenüber den Kandidaten der ersten Staffel zu sein, sind mir diesmal einige Schicksale noch mehr unter die Haut gegangen. Und ich habe gelernt, dass man jeden Tag seines Lebens in vollen Zügen genießen sollte."

Hat Gätjen noch Kontakt zu den Kandidaten der ersten Staffel? "Ja", so der prominente Reisebegleiter. "Ich kann zum Beispiel berichten, dass Norbert und Erika, die sich damals ineinander verliebten, immer noch glücklich sind." Ein trauriges Ereignis indes wie der Tod des Rentners Lothar, der während der Dreharbeiten zur ersten Staffel starb, sei der diesjährigen Reisegruppe erspart geblieben: "Alle sind gesund heimgekehrt – bereichert um wunderschöne Erinnerungen."