"Tatort: Falscher Hase" im 80er Jahre Retro-Stil

Katharina Marie Schubert ist als naive, aber knallharte Meisterschützin im top-besetzten Schmunzelkrimi "Tatort: Falscher Hase" (Sonntag, 1. September, 20.20 Uhr im Ersten) zu sehen.

Nein, ein typischer "Tatort" ist "Falscher Hase" nicht. Der Fall erinnert eher an eine Gaunerkomödie, die normalerweise am Mittwoch- oder Freitagabend laufen würde. Von der Spurensicherung über die Täter bis hin zu den Kommissaren Brix und Janneke - jeder hat hier einen flotten Spruch auf den Lippen. Dazu gibt es jede Menge skurrile Situationen und Charaktere mit viel zu großen Brillen, braunen Pullundern oder Schnauzbärten. Die Achtzigerjahre waren einfach eine geile Zeit!

Darum geht's im Tatort: Falscher Hase"

Bierchen, Toast Hawaii, Käsespießchen und das Hochzeitsvideo: Eigentlich könnte das Leben von Hajo (Peter Trabner) und Biggi Lohmann (Katharina Marie Schubert) so schön sein, wäre nur ihre Solartechnikfirma nicht kurz vor der Pleite. In ihrer Verzweiflung inszenieren sie einen Raubüberfall und hoffen auf das Versicherungsgeld. Dumm nur, dass sie dabei ausgerechnet von ihrem eigenen Wachmann Jürgen Röhrig (Thorsten Merten) überrascht werden. Kurzerhand schießt Biggi und trifft dabei genau zwischen die Augen des Wachmanns. Volltreffer!

Brix (Wolfram Koch) und Janneke (Margarita Broich) stehen bei ihren Ermittlungen vor einem Rästel: Welcher Profischütze überfällt eine mittelständische Firma? Sie befragen die Frau des Toten (Judith Engel), die zu ihrem Mann kaum noch eine Beziehung hatte.Der Lagemeister Uwe (Godehard Giese) und sein Kumpel Lukas "Sahni" Sander (Ronald Kukulies) scheinen hingegen mehr zu wissen. Die beiden Möchtegernganoven versuchen über den Kriminellen Rick (Friedrich Mücke) und dessen Geliebte Anouk (Johanna Wokalek) an das Versicherungsgeld zu kommen. Das lässt sich Biggi aber nicht gefallen.

Hintergrund

Regisseurin Emily Atef, die mit Lars Hubrich (Drehbuch: "Tschick", "Tatort: Damian", "1.000 Ameisen") auch das Buch zu diesem "Tatort" schrieb, inszenierte letztes Jahr sehr erfolgreich "3 Tage in Quiberon". Derzeit arbeiten Atef und Hubrich an der Umsetzung ihres Drehbuchs zum Kinofilm "Mister".

Katharina Marie Schubert spielt Birgit "Biggi" Lohmann

Eigentlich kennt man Katharina M. Schubert (42) u.a. als Prostituierte aus "Der Tatortreiniger" (NDR). Inzwischen ist sie aber so viel mehr als "nur" eine Seriendarstellerin. Hauptrollen in Filmen wie "Keiner schiebt uns weg" (2018), "Tatort: Anne und der Tod" (2018), "Zuckersand" (2016), "Tatort: Die harte Kern" (2018) und "Atempause" (2017) haben ihr gerade in letzter Zeit den Ruf als eine sehr gern gesehene Schauspielerin bescherrt. Wir sind schon jetzt gespannt auf ihren neuen Film "Totgeschwiegen" (2019).

Friedrich Mücke spielt Rick

Friedrich Mücke schlüpft hier in die Rolle des tollpatschigen Verbrechers. Dabei kennen die Zuschauer den 38-Jährigen oft als männlichen Gegenpart in romantischen Filmen wie "Vaterfreuden", "SMS für dich", "Am Abend aller Tage" oder in "Wie gut ist deine Beziehung?" (2019) neben Julia Koschitz. Außerdem war er im letzten Jahr im Kinofilm "Ballon" (2018) zu sehen.

GOLDENE KAMERA TV-Tipp, weil…

...dieser "Tatort" einfach leichter ist als üblich und mit den Hymnen von Jennifer Rush ("The Power Of Love"), Glen Medeiros ("Nothinn’s Gonna Change My Love For You") und Johnny Logan ("Hold Me Now") die Achtzigerjahre angenehm auferstehen lässt.

Wenn gutherzigen Menschen aus ihrer Not heraus, schlimme Dinge anstellen ("Arthurs Gesetz" lässt grüßen) grenzt das Ganze ans Groteske und wirkt klamottig. Die Spannung spielt dabei eine eher zweitrangig Rolle. Darauf muss sich der Zuschauer einlassen können. Dafür sind die Nebenrollen alle erstklassig besetzt. Besonders Katharina Marie Schubert glänzt als naive, aber knallharte Meisterschützin.