"MasterChef" - Die erfolgreichste Kochshow der Welt ist zurück

Ralf Zacherl, Maria Groß und Nelson Müller bilden die Jury der dritten Staffel "MasterChef" bei Sky.
Ralf Zacherl, Maria Groß und Nelson Müller bilden die Jury der dritten Staffel "MasterChef" bei Sky.
Foto: Sky
Zum Start der neuen Staffel "MasterChef" (ab Montag, 30. September, 20.15 Uhr, Sky 1) verrät Jurorin Maria Groß das Geheimnis der Show.

Aus 30 Kandidaten, die zum Casting geladen wurden, den besten Hobbykoch Deutschlands zu finden – das ist die Aufgabe der prominenten Jury von "MasterChef". In der dritten Staffel stößt mit Maria Groß Deutschlands einst jüngste Sterneköchin zum Team. Die 40-Jährige komplettiert die Runde um ihre Kollegen Ralf Zacherl (48) und Nelson Müller (40).

"'MasterChef‘ ist die größte Kochshow der Welt", freut sich Groß im Interview über ihr Engagement. Die Show ist in 52 Ländern auf Sendung, fesselt über 300 Millionen Zuschauer weltweit und ließ mehr als 10.000 MasterChef-Aspiranten an den Herd. Dafür gab es bereits 2017 sogar einen Eintrag ins Guinness-Buch der Rekorde.

Trailer: Sky Masterchef

Dabei ist "MasterChef" nicht einfach eine Kochsuche wie jede andere. Denn die Kandidaten haben "nicht den Luxus einer eigenen Kochecke, sondern sind immer wieder an einem anderen Ort, haben mit anderen Menschen zu tun und sind sogar anderen Sprachen ausgesetzt", wie Maria Groß erklärt. "Das Besondere ist diese unglaublich intensive Erfahrung!"

50.000 Euro für den Master

So wurden etwa in Thüringen in der Leuchtenburg, in Delft, im Seebad Scheveningen und in Trient in Südtirol Menüs für Jury und Gäste kredenzt. Eine der Challenges fand sogar im Wald statt: "Es war hart für die Kandidaten, weil sie nicht einfach den Herd anstellen konnten, sondern sich archaischer Wärmequellen bedienen mussten", erinnert sich Jurorin Maria Groß. Komplizierte Herausforderungen und intensive Pressure-Tests machen für sie die Teilnahme an "MasterChef" zu einem Schachspiel. "Im Grunde kommst du mit Talent und Passion weiter, aber man hat immer wieder Sollbruchstellen, die schwer zu regulieren sind. Egal wie toll man kocht!"

Welcher der Teilnehmer die Schachpartie am Ende gewinnt, 50.000 Euro mit nach Hause nimmt und eine Veröffentlichung in einem Gourmetmagazin bekommt, gibt Groß natürlich nicht preis. Aber immerhin verrät sie das für sie beste Essen der gesamten dritten Staffel: "Kartoffelklöschen auf Kartoffelschaum mit einer Winzigkeit gebratenen Specks. Das hat geschmeckt, als hätte dich deine Mama gerade auf die Wange geküsst!"

Die besten Kochshows im TV