Nicht verpassen: Die besten TV-Tipps der Woche

In der TV-Woche vom 30. September bis 6. Oktober konzentrieren sich ARD und ZDF zur Primetime auf die Leichathletik-WM in Katar, aber ein paar echte TV-Highlights gibt es trotzdem.

"Wendezeit"

Mi, 2. Oktober, 20.15 Uhr im Ersten: Doppelagentin Saskia Starke gerät 1998 in einen emotionalen Ausnahmezustand, als sich das Ende der DDR ankündigt. Sie lebt als Agentin der Stasi in West-Berlin, ist mit einem Amerikaner verheiratet, hat mit ihm zwei Kinder und arbeitet offiziell in der amerikanischen Botschaft. Inoffiziell heißt das, sie arbeitet für die CIA. Der Umbruch lässt Saskias Leben implodieren. Raffinierter, doppelbödiger Agentenpoker.

"Der Anfang von etwas"

Do, 3. Oktober, 20.15 Uhr, ZDF: Nach der gleichnamigen Erzählung von Siegfried Lenz: Die Meteorologin Anne Hoppe trauert um ihren Ehemann Harry, der bei einem Schiffsunglück am Neujahrsmorgen ums Leben kam. Bei einer Gedenkfeier glaubt Anne plötzlich, ihren für tot erklärten Ehemann unter den Trauergästen zu sehen. Was Anne zunächst für ein Hirngespinst hält, wiederholt sich bald, als nachts in ihrem Haus eingebrochen wird. Seelenpein zwischen Krimi und Drama: Nichts ist so, wie es scheint.

"In Zeiten des abnehmenden Lichts"

Trailer: "In Zeiten des abnehmenden Lichts"

Do, 3. Oktober, 22 Uhr, ZDF: Im Frühherbst 1989 feiert die Ostberliner Familie Powileit den 90. Geburtstag des Patriarchen Wilhelm, Ex-Widerstandskämpfer und heimgekehrter Exilant, unverbesserlicher Stalinist. Zum Fest erscheinen Nachbarn, Bekannte und Honoratioren, bringen Blumen und halten Reden, als wäre die DDR-Welt noch in Ordnung. Nur einer fehlt: Sascha, ihr Enkel - der wenige Tage zuvor in den Westen abgehauen ist. Geschichtsstunde mit hintersinnigem Witz.

"Vier gegen die Bank"

Trailer zu "Vier gegen die Bank"

Do, 3. Oktober, 20.15 Uhr, Sat.1: Chris, Max und Peter haben ihr hart verdientes Geld bei der Bärenbank angelegt. Jeder will nun an sein Erspartes und endlich seinen großen Lebenstraum verwirklichen. Doch es sind nur ein paar Kröten übrig. Sie schließen sich zusammen und wollen sich an ihrem Bankberater Tobias rächen. Til Schweiger, Matthias Schweighöfer, Michael "Bully" Herbig und Jan Josef Liefers vereint unter Wolfgang Petersens Regie.

"Fischer sucht Frau"

Fr, 4. Oktober, 20.15 Uhr im Ersten: Der Hamburger Hipster Alex steht kurz davor, ein eigenes IT-Unternehmen zu gründen. Ausgerechnet jetzt fordert ihn das Sozialamt auf, für die Pflege seines Vaters Fred aufzukommen. Wenn Alex wirklich zahlen muss, fehlt ihm das Startkapital fürs eigene Geschäft. Um sein Erspartes zu retten, fährt Alex zu seinem Vater an die Ostsee, mit dem er seit Jahren kein Wort mehr gesprochen hat. Launige Liebesgeschichte, friesisch herb.

"Ein unvergesslicher Sommer"

Fr, 4. Oktober, 20.15 Uhr, Arte: Sommerferien, die erste große Liebe und ein Familiengeheimnis. Als der 14-jährige Pariser Ali mit seinem kleinen Bruder Selim im Bus zu seinen Großeltern aufs Land fährt, ist er alles andere als begeistert. Aber da weiß Ali auch noch nicht, dass er durch seinen Kindheitsfreund Pierre die hübsche Réjane treffen wird und dass sein Großvater André etwas vor der ganzen Familie verheimlicht. Schmeckt nach Kindheit, Urlaub und Pubertät.

"Eine offene Rechnung"

Trailer: "Eine offene Rechnung"

Sa, 5. Oktober, 23.40 Uhr im Ersten: Die ehemalige Mossad-Agentin Rachel Singer ist eine nationale Ikone. Ihr Name steht für eine spektakuläre Geheimmission im Jahr 1965: die Entführung des "Arztes von Birkenau", Dieter Vogel, in Ost-Berlin. Zwar misslingt die Überführung des Naziverbrechers nach Israel, doch seine Verfolger geben an, Vogel auf der Flucht erschossen zu haben. Die Nachricht macht die drei Agenten bei ihrer Rückkehr zu Helden, doch dann wird Rachels Glaubwürdigkeit infrage gestellt. Virtuoser Thriller, wechselt raffiniert zwischen den Zeitebenen.

"Polizeiruf 110: Dunkler Zwilling"

So, 6. Oktober, 20.15 Uhr im Ersten: Nachdem eine 16-jährige Ausreißerin in Rostock tot aufgefunden wurde, stoßen die Kommissare bei ihren Ermittlungen auf 15 Jahre zurückliegende, ungeklärte Mordfälle mit ähnlichem Muster. Kurz darauf wird eine dänische Touristin ermordet aufgefunden, auch hier ist die Handschrift gleich. Königs und Bukows Verdacht konzentriert sich bald auf den Rostocker Unternehmer Frank Kern. Zeitgleich belastet die ältere Dame Elke Hansen sich und ihren 25 Jahre jüngeren Ehemann Jens schwer. Dramatische Hatz mit fein ausbalancierter Psychologie.

"Totenfieber - Nachricht aus Antwerpen"

So, 6 Oktober, 21.45 Uhr im Ersten: Ellen Bouché reist nach Antwerpen, um einer schrecklichen Wahrheit ins Gesicht zu sehen. Im Leichenschauhaus liegt ihre Tochter Sarah, gestorben an einem verhängnisvollen Drogencocktail aus Cristal Meth und Heroin. Wenige Stunden nachdem sie Sarahs Leichnam gesehen hat, erhält Ellen mitten in der Nacht eine unvorstellbare SMS: Es ist ein Notruf ihrer Tochter, der zwei Tage nach dem Todeszeitpunkt angekommen ist! Okkulter Gänsehaut-Thrill.