Judith Williams: "Die neue Show hat mich unendlich berührt"

Judith Williams morderiert "Mein Lied für ich"
Judith Williams morderiert "Mein Lied für ich"
Foto: ZDF / André Kowalski
Ein Lied sagt mehr als tausend Worte: In der neuen ZDF-Primetime-Show "Mein Lied für Dich" (ab Mi, 16. Oktober, 20.15 Uhr im ZDF) lädt Judith Williams Menschen ein, die sich entschlossen haben, für andere einen ganz besonderen Song zu performen.

Ob als Dankeschön, Heiratsantrag, Erinnerung oder Prank – ein persönliches Lied, das ein Mensch für einen anderen singt, geht unter die Haut. "Mein Lied für Dich" erzählt große und kleine, aber stets emotionale Geschichten über Menschen, die für eine ganz besondere Person in ihrem Leben eine musikalische Überraschung gestalten und später in der ZDF-Show präsentieren werden. Unterstützt werden die ambitionierten Sängerinnen und Sänger dabei von prominenten Coaches. Mit dabei unter anderen: Sarah Connor, Sasha, Johannes Oerding und Giovanni Zarrella.

Moderiert wird "Mein Lied für dich" von Judith Willimans, die als Jurorin der VOX-Show "Die Höhle der Löwen" einem breiten Publikum bekannt geworden ist. Die TV-Moderatorin und Unternehmerin (vertreibt Kosmetik-, Mode- und Schmuck-Produkte) ist gelernte Opernsängerin und konnte ihre Karriere nach einer Tumorbehandlung nicht fortsetzen. Im Interview erzählt uns die 48-Jährige, warum die Show so bewegend für sie ist.

Judith William im Interview

GOLDENE KAMERA: Frau Williams, ist das ZDF mit der Idee an Sie herangetreten, dass Sie "Mein Lied für Dich" präsentieren und moderieren, oder wurden Sie gecastet?

Judith Williams: Mit dieser Idee ist das ZDF an mich herangetreten, und ich habe sofort zugesagt, weil mich die Geschichten der Menschen, die sich mit Musik bei jemandem von Herzen bedanken wollen, total begeistert hat.

Was ist der USP von "Mein Lied für Dich"?

In dieser Show machen Menschen aus ihren Stolpersteinen Stufen – ähnlich wie ich selbst in meinem Leben. In insgesamt zwei Ausgaben bekommen Sängerinnen und Sänger die Chance, sich bei denjenigen zu bedanken, die ihnen geholfen haben, wieder auf die Beine zu kommen. Und dabei beweisen unsere Sänger jede Menge Mut! Denn sie gehen selber auf die Bühne und verleihen ihren Gefühlen durch ein Lied Ausdruck. Und wenn sie nicht selbst singen können, stellen wir ihnen einen professionellen Sänger als „Empowerer“ zur Seite, der das Lied stellvertretend für sie singt.

Doch wer sind diese Profi-Sänger?

Sarah Connor, Johannes Oerding, Sasha, Giovanni Zarella, Bernhard Brink, Christina Stürmer und Lea. Außerdem gibt’s noch eine Überraschung, denn wir haben auch einen Weltklasse-Klassiksänger dabei. Das ist Wahnsinn.

Welcher Kandidat bzw. welche Kandidatin hat Sie besonders ins Herz getroffen?

Eine Frau, die ihre Tochter und ihr Enkelkind verloren hat – und ihrem neuen Partner, der ihr durch schwere Zeiten geholfen hat, mit einem Lied von Peter Alexander dankt. Diesen Auftritt werde ich nie mehr vergessen. In unserer Show bewegen wir uns aber nicht im Leid, sondern im Licht am Ende des Tunnels – denn wir zeigen, dass aus Dunkelheit Licht werden kann, wenn wir zusammenhalten und uns gegenseitig die Hände reichen. Deshalb ist „Mein Lied für Dich“ auch ein positives Lebensgefühl und mit Abstand das Bewegendste und Schönste, was ich in meiner ganzen Karriere gemacht habe. Die neue Show hat mich unendlich berührt, bewegt und erfüllt.

Brauchen wir mehr von diesen sogenannten „Feelgood“-Shows im deutschen Fernsehen? Mehr „TV für unsere Seele“?

Unbedingt, weil wir danach hungern. Denn angesichts der ganzen schlechten Nachrichten fallen die vielen positiven Geschichten, die es ebenfalls gibt, viel zu oft unter den Tisch. Dabei wimmelt es nur so von Happy Ends – wir müssen sie bloß wieder wahrnehmen. Es kann immer ein Morgen geben, und ein Lied kann unsere Dankbarkeit für dieses Licht viel gefühlvoller ausdrücken als ein Brief oder Worte - weil Musik die Tiefe der Gefühle verstärkt und bereichert.

Sie sind ausgebildete Opernsängerin. Haben Sie in „Mein Lied für Dich“ auch selbst gesungen?

Ja, tatsächlich teile ich meine privateste Geschichte ebenfalls mit den Gästen und Zuschauern. Ich weiß, wie sich das anfühlt, wenn einem plötzlich der Boden unter den Füßen wegbricht – und deshalb hat mich „Mein Lied für Dich“ auch so berührt. Mit meinem Lied möchte ich anderen Mut machen, ebenfalls wieder aufzustehen, denn Liegenbleiben ist keine Option.

Was haben Sie gesungen?

Das bleibt eine Überraschung!

Aber wie lässt es sich beschreiben, was beim Singen im Körper vorgeht? Gerät dabei die Seele ins Schwingen?

Absolut. Beim Singen schwingen Seele und Körper gemeinsam – und in unserer Show werden sie dabei obendrein von unserer fantastischen Band, den „heavytones“ unterstützt.

Ist eine Fortsetzung von „Mein Lied für Dich“ denkbar?

Ich wünsche mir nichts mehr als eine Fortsetzung, weil ich glaube, dass es noch so viele tolle Geschichten gibt, die ebenfalls auf unsere Bühne gehören – Geschichten von Menschen, die vielleicht erst nach dem Zusehen von „Mein Lied für Dich“ aus ihrem Versteck herauskommen und ebenfalls eine Inspiration für Millionen von Menschen sein könnten. Das würde ich mir wirklich sehr wünschen.

Schlussfrage: Was schauen Sie privat im Fernsehen? Welche Sendung verpassen Sie nie?

Ich liebe Klassiksendungen, Dokumentationen, Natursendungen, „Terra X“ und „Inas Nacht“.