Nicht verpassen: Die besten TV-Tipps der Woche

In der TV-Woche vom 4. bis 10. November wirft der Dreiteiler "Preis der Freiheit" ein neues Licht auf den Zusammenbruch der DDR, in "Zerbrochen" löst Dr. Abel seinen persönlichsten Fall und mit "Käthe und ich – Das Findelkind" startet die neue Freitagsreihe im Ersten.

"Preis der Freiheit"

Montag, 4. November, 20.15 Uhr, ZDF: Ost-Berlin, 1987: Durch fragwürdige Deals mit der BRD beschafft Margot Spindler (Barbara Auer, GOLDENE KAMERA 1989) von der „Kommerziellen Koordinierung“ Devisen für die DDR. Aber selbst der glühenden Genossin dämmert, dass der Staatsbankrott naht. Ihre Schwester Lotte (Nadja Uhl, GOLDENE KAMERA 2014) engagiert sich in der Umweltbewegung, deren Sohn Ingo bei Neonazis. Margots jüngste Schwester gilt offiziell als tot, lebt jedoch mit neuer Identität in Bonn… Zum 30. Jahrestag des Mauerfalls eine packende Neubetrachtung der Entwicklungen, die zum Zusammenbruch der DDR führten. Teil 2 gibt's morgen, Teil 3 am Mittwoch.

"Zerbrochen – Ein Fall für Dr. Abel"

Montag, 4. November, 20.15 Uhr, SAT.1: Noch unter den Folgen eines Racheakts leidend, stürzt sich Rechtsmediziner Abel (Tim Bergmann) in den Fall des sogenannten „Darkroom-Killers“. Der betäubt seine Opfer mit Liquid Ecstasy, missbraucht und tötet sie. Ausgerechnet Abels Kinder kreuzen in einem Berliner Klub den Weg des Mörders. Packendster, weil persönlichster Fall Abels.

"La Mélodie – Der Klang von Paris"

Trailer zu "La Mélodie – Der Klang von Paris"

Dienstag, 5. November, 20.15 Uhr, ServusTV: Eine unmögliche Aufgabe! Violinist Simon Daoud (Kad Merad) soll in einem trostlosen Pariser Vorort einer Schulklasse voller Rabauken Geigenunterricht geben. Doch die Kids zeigen wenig Respekt für Lehrer und Instrumente. In Außenseiter Arnold (Renély Alfred) entdeckt Simon dann aber doch ein wahres Talent, das mit seinem Enthusiasmus die Mitschüler ansteckt. Das große Ziel: ein Auftritt in der Pariser Philharmonie... Regisseur Hami inszeniert eine Geschichte der leisen Töne, die inspiriert ist vom realen Musik-Projekt „Démos“, bei dem Kindern aus sozial schwachen Familien Musikinstrumente zur Verfügung gestellt werden.

"All unsere Wünsche"

Mittwoch, 6. November, 20.15 Uhr, Arte: Die junge Richterin Claire (Marie Gillain) kämpft gegen Banken, die eine Bekannte in die Schuldenfalle getrieben haben. Ihr Kollege Stéphane (Vincent Lindon) hilft ihr. Da erkrankt Claire schwer… Etwas überfrachtetes Drama, das trotzdem bewegt.

"Back for Good"

Mittwoch, 6. November, 22.00 Uhr, SWR: Weil nicht mal im Dschungelcamp für Angie (Kim Riedle) ein Platz frei war, zieht das abgehalfterte Starlet wieder zu ihrer Mutter und ihrer an Epilepsie leidenden Schwester Kiki (Leonie Wesselow). Dialogstarke Abrechnung mit dem Trash-TV.

"Strandgut – Der Usedom-Krimi"

Donnerstag, 7. November, 20.15 Uhr, Das Erste: Als eine Leiche am Strand gefunden wird, glaubt Kommissarin Norgaard (Rikke Lylloff), dass es sich um ihre vor Jahren verschwundene Mutter handeln könnte. Doch die Tote ist Psychotherapeutin Evers. Bei ihr war nicht nur Staatsanwalt Dr. Brunner (Max Hopp), sondern auch die kleine Tochter von Raik Harms in Behandlung. Dessen Firma zur Räumung von Kampfmitteln aus dem Zweiten Weltkrieg steht das Wasser bis zum Hals. Die dänische Konkurrenz unterbietet ihn mit Dumpingpreisen. Harms ist überzeugt, dass da ein krummes Ding läuft… Hektik, Geballer und schnelle Schnitte sucht man bei diesem Ostsee-Krimi vergebens.

"Käthe und ich – Das Findelkind"

Freitag, 8. November, 20.15 Uhr, Das Erste: Hündin Käthe entdeckt das Bastkörbchen zuerst, das jemand unbemerkt auf dem Gartentisch abgestellt hat. Inhalt: ein Baby, eingewickelt in eine Decke, das Fläschchen auf dem Kopfkissen. Mehr nicht. Psychologe Paul (Christoph Schechinger) rätselt, wer ihm das Kuckuckskind wohl ins Nest gelegt hat. Eine Patientin? Seine beste Freundin und Nachbarin Jule (Mona Pirzad) hat eine andere Theorie: Das Kind könnte tatsächlich von Paul sein. Und die Mutter? Die Freundin von Pauls Frau… Bis Ende September wurde an der Müritz erneut gedreht: die Folgen drei und vier.

"Erzgebirgskrimi: Der Tote im Stollen"

Samstag 9. November, 20.15 Uhr, ZDF: Eine Försterin sucht ihren Hund in einer alten Mine und stößt auf die Leiche von Prof. Hellmann. Der Bergbau-Dozent an der Uni Freiberg ist erschlagen worden. Kommissar Ralf Adam (Stephan Luca) und seine Assistentin Karina Szabo (Lara Mandoki) erfahren, dass Hellmann einen Konzern beriet, der die Lithium-Vorkommen im Erzgebirge ausbeuten will. Ist darin das Mordmotiv zu suchen?… Das „Crime and Nature“-Erfolgskonzept des ZDF hat ein neues Mittelgebirge erschlossen. Eine bereits abgedrehte zweite Episode läuft im Frühjahr 2020.

"Drei Zinnen"

Samstag 9. November, 23.20 Uhr, SWR: Die Patchworkfamilie, bestehend aus Aaron (Alexander Fehling), der Französin Lea und deren Sohn Tristan (Arian Montgomery), macht Urlaub in den Dolomiten. Dort kommen immer mehr Misstöne auf. Sorgfältig komponierter Autorenfilm von Jan Zabeil.

"Tatort: Das Leben nach dem Tod"

Sonntag 10. November, 20.15 Uhr, Das Erste: Wochenlang lebte er neben einer Leiche. Robert Karow (Mark Waschke), schockiert über den Tod seines Nachbarn, erklärt die Wohnung zum Tatort. Und tatsächlich: Die Gerichtsmedizinerin stellt Genickschuss fest. Entmietung per Mord? Nina Rubin (Meret Becker) beißt sich an der Vermieterin fest, während Karow Spuren einer Einbruchserie verfolgt. Düster, fatalistisch, bruchstückhaft erzählt. Es dauert etwas, bis sich die Puzzleteile zusammenfügen.

"Trapped – Gefangen in Island (4)"

Sonntag 10. November, 22.15 Uhr, Das Erste: Andri (Ólafur Darri Ólafsson) verhaftet Vikingur (Aron Már Ólafsson) wegen Mordes an dem polnischen Arbeiter. Ging’s um Eifersucht? Wegen der toten Fische im See darf die Bevölkerung kein Leitungswasser mehr benutzen. Die Story schlägt spannende Haken.