"Rütter reicht's": Martin Rütter kämpft gegen Behördenirrsinn

Martin Rütter ist Deutschlands Hundecoach Nummer 1 und als solcher ein absoluter Experte in Sachen Konsequenz und klare Regeln. Jetzt nimmt sich der bekannte Tierpsychologe einer weiteren Spezies an: den Paragraphenreitern.
Martin Rütter ist Deutschlands Hundecoach Nummer 1 und als solcher ein absoluter Experte in Sachen Konsequenz und klare Regeln. Jetzt nimmt sich der bekannte Tierpsychologe einer weiteren Spezies an: den Paragraphenreitern.
Foto: TVNOW / Ralf Jürgens
Problemlöser mit neuem Arbeitsfeld: In der neuen Show "Rütter reicht's" jagt der Hundeprofi Martin Rütter den Amtsschimmel.

Er hat ein feines Auge für Hund und Halter. Doch nun verlässt der Deutschen liebster Tierversteher sein vertrautes Revier. In seiner neuen Show „Rütter reicht’s“ (ab Mittwoch, 4. Dezember, 20.15 Uhr, RTL) nimmt Martin Rütter Fälle von Behördenirrsinn und haarsträubende Vorschriften aufs Korn. Als Hundeprofi schätzt er klare Regeln und konsequentes Handeln – beides ist Mangelware im Gewirr von Gesetzen, Vorschriften und Verordnungen.

Streiter gegen Paragrafenreiter

Was befähigt ausgerechnet den Tierpsychologen zum Streiter gegen Paragrafenreiter? „Ich bin Hundetrainer, Vater von fünf Kindern, Unternehmer, verantwortlich für annähernd 200 Mitarbeiter. Sprich: Ich stehe mitten im Leben. Ich habe in den unterschiedlichsten Bereichen Lebenserfahrung sammeln können und schon einiges an Reglementierungen erlebt, bei denen ich mir die Haare gerauft habe. Darüber hinaus habe ich eine ganz gute Beobachtungsgabe und dadurch eine, wie ich finde, sehr gute Menschenkenntnis.“

Ähnlich wie „Mario Barth deckt auf!“, die andere große Primetime-Helfershow bei RTL, wird auch diese Sendung vor Publikum aufgezeichnet. Barth deckt Steuerverschwendung auf, Rütter Behördenwahnsinn.

Prominente Unterstützung

Als juristische Instanz unterstützt ihn Dr. Alexander Stevens. Außerdem hat er prominente Mitstreiter wie Mirja Boes, Steffen Hallaschka und Nelson Müller. Das Team setzt auf Dialog: „Wir versuchen, konstruktiv zu sein, und schlagen immer eine Lösung vor“, so Martin Rütter. „Es geht also nicht nur plump darum zu krakeelen: ,Ihr da oben macht alles falsch!‘“

Ein Fall hat ihn sehr aufgeregt: „Da besteht ein Amt darauf, dass spielende Kinder in einer Kindertagesstätte durch einen Zaun getrennt werden. Was da passiert ist, ist an Absurdität kaum zu überbieten.“ Ferner geht es in zunächst zwei Shows um einen kuriosen Ampelstreit, Lärmbelästigung und einen gepfändeten Mops. So ganz ohne Tier schafft es der Mann für alle Felle eben doch nicht.