"Gerne auch mit einem Rollator auf der Hängebrücke"

Arbeiten seit 2013 gemeinsam in Australien: Daniel Hartwich & Sonja Zietlow.
Arbeiten seit 2013 gemeinsam in Australien: Daniel Hartwich & Sonja Zietlow.
Foto: TVNOW
Seit 2013 moderieren Sonja Zietlow und Daniel Hartwich gemeinsam "Ich bin ein Star - Holt mich hier raus!" bei RTL. An ein persönliches Dschungel-Ende denken sie noch lange nicht.

Willkommen in der Dschungelhölle! Ab dem 10. Januar sitzen in Australien wieder etliche Stars beim leckeren Kakerlakenmahl ums Lagerfeuer – und zoffen sich (hoffentlich), was das Zeug hält. Denn: „Dschungelkönig“ kann nur einer werden! GOLDENE KAMERA sprach vor dem Start der neuen Staffel mit dem RTL-Moderatoren-Duo Sonja Zietlow (51) und Daniel Hartwich (41).

GOLDENE KAMERA: Das Dschungelcamp startet in die mittlerweile 14. Staffel. Was macht die Show zum Dauerbrenner?

SONJA ZIETLOW: Natürlich das hammermäßige Moderatorenduo!

DANIEL HARTWICH: Vielleicht liegt es daran, dass man jedes Jahr nicht so genau weiß, was man bekommt. Und dass vielleicht auch nicht so spannend klingende Namen auf einmal spannend werden oder umgekehrt.

Wie anstrengend ist Euer Job in Australien auf einer Skala von Null bis Zehn wirklich?

ZIETLOW: Elf! Wir bekommen nur wenig Schlaf, stehen um Mitternacht auf, arbeiten in feuchter Hitze und müssen uns in kürzester Zeit ziemlich viel Text merken.

HARTWICH: Das klingt ja so, als wären wir Schauspieler, die vorgegebene Texte auswendig lernen, so ist es nicht. Es ist schon anstrengend, aber ich will nicht jammern, denn es gibt selbstredend anstrengendere Jobs als unseren.

Mal eine neue Zahl für die Statistik der Show: Wie viele Flaschen Deo verbraucht Ihr pro Staffel?

HARTWICH: Sonja nimmt gar kein Deo, ich hingegen sehr viel.

ZIETLOW: Ich habe überall meinen Deoroller stehen. Die reichen aber und müssen nicht gewechselt werden.

Lachen oder lästern? Was macht mehr Spaß?

ZIETLOW: Lachen. Ich liebe es zu lachen!

HARTWICH: Lachen. Aber manchmal lacht man ja auch, wenn man ein bisschen lästert. Und das tun wir mit einem lachenden Auge.

Welche persönlichen Gegenstände würdet Ihr mitnehmen?

HARTWICH: Ein Kopfkissen wäre keine schlechte Idee.

ZIETLOW: Ich würde auf jeden Fall meine Trinkflasche mit integriertem Filter mitnehmen. Und wahrscheinlich ein Moskitonetz!

Welche Dschungelprüfung habt Ihr selbst schon mal absolviert?

ZIETLOW: Keine!

HARTWICH: Ebenfalls keine, aber habe mal Mehlwürmer gegessen vor meiner allerersten RTL-Sendung. Da war Ross Antony zu Gast und wir haben für einen Anfangs-Gag lebende Mehlwürmer gegessen. Das war wirklich ekelhaft.

Seid Ihr die einzigen Vernünftigen im Dschungelcamp?

ZIETLOW: Wäre ich für vernünftig, dann würde ich das nicht moderieren und nach so vielen Jahren noch so viel Spaß daran haben.

HARTWICH: Wir die Vernünftigen? Das wäre ja schrecklich. Nein, wir haben auch Leute, die wirklich vernünftig sind und viel Energie und Vernunft auf die Planung und Durchführung der Sendung verwenden. Wir dürfen auch unvernünftig sein.

Aktionsprüfungen oder Tiermahlzeiten – was mögt Ihr lieber?

HARTWICH: Aktionsprüfungen. Ich bin kein großer Fan dieser Esserei. Ich muss auch jedes Jahr immer weiter weggucken und bin immer wieder überrascht, dass die Leute es doch durchziehen. Ich finde die Aktionsprüfungen unterhaltsamer.

ZIETLOW: Mir gefallen Geschicklichkeitsspiele am besten.

Welcher Kandidat hat Euch bislang am meisten enttäuscht?

ZIETLOW: Ooooh, die Liste ist lang …

HARTWICH: Michael Wendler. Nicht weil er so früh raus ist, sondern weil er wirklich gedacht hat, wir sind so blöd und lassen ihn wieder rein. Da war ich doch etwas überrascht.

Welcher Kandidat ist Euch in all den Jahren am meisten im Gedächtnis geblieben – und warum?

ZIETLOW: Larissa Marolt, weil sie mich am meisten unterhalten hat ...

HARTWICH: Das war wahrscheinlich die, von der man am wenigsten erwartet hatte und die dann 2014 einfach alles überstrahlt hat.

Und wer war der Sieger der Herzen?

ZIETLOW: Das war eindeutig Dirk Bach.

Euer Tipp an die neuen Kandidaten: Wie gewinnt man die Gunst der Zuschauer am besten?

ZIETLOW: Mit Authentizität!

HARTWICH: Genau, indem man authentisch ist, wenn man kein Arschloch ist. Wenn man eins ist, sollte man sich lieber verstellen.

Und wie lange moderiert Ihr noch weiter?

HARTWICH: Mein körperlicher Verfall ist ja jedes Jahr sichtbarer. Insofern mal schauen. Dieses Jahr kommen wir auf jeden Fall nochmal.

ZIETLOW: Solange RTL und die Zuschauer mich sehen wollen. Gerne auch mit einem Rollator auf der Hängebrücke.

Die Kandidaten 2020:

  • Daniela Büchner (Frau des verstorbenen Sängers Jens Büchner)
  • Marco Cerullo ("Bachelorette"- und "Bachelor in Paradise"-Teilnehmer)
  • Elena Miras ("Love Island"- und "Sommerhaus der Stars"-Teilnehmerin)
  • Raúl Richter (Ex-GZGZS-Schauspieler)
  • Claudia Norberg (Ex von Michael Wendler)
  • Sonja Kirchberger (Schauspielerin in "Die Venusfalle")
  • Markus Reinecke (bekannt aus "Die Superhändler")
  • Antonia Komljen (Ex-DSDS-Teilnehmerin)
  • Anastasiya Avilova ("Temptation Island"-Teilnehmerin)
  • Prince Damien (Ex-DSDS-Teilnehmer)
  • Sven Ottke (Ex-Box-Champion)
  • Günther Krause (ehemaliger Parlamentarischer Staatssekretär der DDR)

Die bisherigen Dschungelkönige im RTL-Dschungelcamp:

  1. Costa Cordalis (2004)
  2. Désirée Nick (2004)
  3. Ross Antony (2008)
  4. Ingrid van Bergen (2009)
  5. Peer Kusmagk (2011)
  6. Brigitte Nielsen (2012)
  7. Joey Heindle (2013)
  8. Melanie Müller (2014)
  9. Maren Gilzer (2015)
  10. Menderes Bağcı (2016)
  11. Marc Terenzi (2017)
  12. Jenny Frankhauser (2018)
  13. Evelyn Burdecki (2019)

"Ich bin ein Star - Holt mich hier raus!", ab dem 10. Januar bei RTL.