"Nord bei Nordwest: Dinge des Lebens" - Lona im Koma

Start der letzten drei Folgen mit Henny Reents. In "Nord bei Nordwest: Dinge des Lebens" (Donnerstag, 23. Januar, 20.15 Uhr im Ersten) schwimmt Lona Vogt neben einer Bombe.

"Falls das hier die letzte Minute in meinem Leben sein wird, dann würde ich sehr gern mit einem Kuss gehen", sagt Polizistin Lona Vogt (Henny Reents) zu Tierarzt Hauke Jacobs (Hinnerk Schönemann). Und noch ehe die Bombe hochgeht, küssen die beiden sich.

So beginnt die erste der drei neuen Folgen. Am 30. Januar strahlt das Erste zudem "Nord bei Nordwest: Ein Killer und ein halber" und am 6. Februar "Nord bei Nordwest: In eigener Sache" aus. Das ist dann der endgültig letzte Einsatz für Henny Reents.

Darum geht's in "Nord bei Nordwest: Dinge des Lebens"

Damit hat Lona Vogt nicht gerechnet: Sie ermittelt in einem Mordfall, der noch gar nicht begangen wurde. Ihr Vater Reimar Vogt (Peter Prager) hat einen Erpresserbrief erhalten, dem sie nachgeht. Auf einem Boot, entdeckt sie eine Bombe und tritt auf den Auslöser. Hauke eilt zur Hilfe, aber leider zu spät. Lonas Tod scheint besiegelt. Die beiden versinken in einem Kuss. Nachdem die Bombe explodiert ist, wird Lona bewusstlos ins Krankenhaus eingeliefert. Ein Splitter hat eine ihrer Arterien durchtrennt und sie muss zwei Mal reanimiert werden.

Während Lona im Koma liegt, bangen Hauke und Jule (Marleen Lohse) um ihr Leben und setzen alles daran, den Bombenleger zu finden.

Gleichzeitig sterben auf einem Hof Pferde an einem unheilbaren Virus. Ein Mitarbeiter wird vergiftet aufgefunden. Gibt es einen Zusammenhang zwischen den Vorfällen?

Hintergrund

In fünf Jahren war Henny Reents an elf "Nord bei Nordwest"-Filmen beteiligt, jetzt verabschiedet sie sich. In den letzten drei Folgen begibt sie sich in ihrer Rolle als Lona gleich mehrfach in Lebensgefahr. Besonders in dieser Episode wird es bewegend: "Sehr gern erinnere ich mich an die Geschichte, die auf dem Boot spielt, das kurz danach explodierte. Dramatisch, eine Art Titanic-Moment auf dem Schwanitzer See! Ein ganzer Drehtag mit Hinnerk Schönemann und der Kameraabteilung im Wasser! Es wurde viel gelacht und gefroren. Ein Kutter wurde extra dafür nachgebaut, es gab Wassertanks, die das Boot fluteten. Das passierte alles in einem Studio. Das war schon sehr besonders und hat unglaublich viel Spaß gemacht", erklärt Henny Reents.

GOLDENE KAMERA Serien-Tipp, weil...

Was für ein Auftakt. In dieser Episode passiert einiges in Schwanitz: Lona im Koma, Hauke und Jule, die sich gegenseitig trösten und nackt baden gehen, tote Pferde, Gift in Pralinen, ein Rachefeldzug, ein falscher Bruder und noch viel mehr. Zum Abschied von Henny Reents stecken die Drehbuchautoren noch mal richtig viel rein - vielleicht sogar zu viel. Die verschiedenen Stränge sind in ihrer Dramatik und Fallhöhen sehr unterschiedlich und verwirren zum Teil auch. Trotzdem: Die Fans kommen auf ihre Kosten. Der trockene Küstenhumor, der mit viel Wortwitz untermalt wird, dazu viel Action und auch etwas Kitsch - das alles miteinander verbunden, ergibt die emotionalste "Nord bei Nordwest"-Folge aller Zeiten.